Frage von raise12, 20

Was darf/kann/muss ein Anwalt wissen?

Rein der Phantasie würde folgender Diebstahl entspringen: Anna A entwendet ein Artikel aus Geschäft A, B und C. Wird für A erwischt und vor dem Richter gezogen. Erzähl sie dem Anwalt von der Tat B und C, muss er dies melden oder kann versuchen Tat A zu legitimieren, weil andere Faktoren dazu beigetragen haben? Sprich: Erfährt Anwalt A von Straftat B uind C, muss er dies versuchen zu verteitigen oder kann er versuchen, dies nie zur Sprache bringen zu lassen?

Antwort
von Schnoofy, 7

ich bin kein Jurist,

aber ich denke, dass ein Anwalt in analoger Anwendung von §139 Abs.3 Nr. 3 nicht verpflichtet ist einen bereits erfolgten einfachen Diebstahl anzuzeigen:

http://www.juraforum.de/gesetze/stgb/139-straflosigkeit-der-nichtanzeige-geplant...

Antwort
von JustMe222, 13

Da Anna nur bei A erwischt wurde würde ich sagen spielen B und C keine rolle. Daher so heißt es dann meist "tut es nichts zur Sache" dafür hätte sie erwischt werden müssen oder aber es ist glasklar bewiesen  das sie B und C auch begangen hat. LG

Kommentar von raise12 ,

Für die Anklagebank wäre B und C super. Würde ich meinen Anwalt B und C gestehen, würde er dann die "beste" Straße aushandeln oder würder er versuchen B und C abzuwenden z.B. aus Mangel an Beweisen etc.

Frage bezieht sich: Hört der Anwalt von B und C, muss er dies melden oder ist er zu "100" mein loyaler, bezahlter Partner?

Kommentar von JustMe222 ,

Ich fürchte so genau kann das nur ein Anwalt selbst beantworten. LG

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community