Frage von schatzielly, 132

Was darf während Insolvenz gepfändet werden?

Hallo. Ich verdiene netto 2.000€ und die pfänden mir jeden Monat bis 1.086€ jetzt habe ich gelesen das es eine pfändungstabelle gibt . Ich bin sowieso verzweifelt, weil ich mir echt nichts mehr leisten kann .

Miete 550€ (1zimmer) Sonst.180€

Kann mir nicht mal meine sichtbaren Zähne richten lassen .... Bitte um Ihre Hilfe !

( habe inso wegen ,,nur" 15000€ ging damals aus gesundheitlichen Gründen nicht anders)

Antwort
von testwiegehtdas, 59

Während der Insolvenz hat man eben kein schönes Leben und unnötig viel Geld für Schönheits-Geschichten. Immerhin schuldest du anderen Geld, egal ob krankheitsbedigt oder nicht.

Sobald alle Schulden abbezahlt sind, hast du ja wieder mehr Geld und kannst es dann zahlen. Dann gibt es ja keinen Insolvenzgrund mehr.

Die Pfändungstabelle besagt, wie viel einem bei wie vielen unterhaltsberechtigte Personen zusteht also z.B. wenn du 3 Kinder hättest. Danach zeigt sie nur, wie viel du abgeben müsstest, immer in Staffelungen.

Du hast vermutlich ein Pfandungsschutzkonto, oder? Da ist laut Internet für 2016 der Freibetrag für jemanden ohne unterhaltsberechtigter Person 1.073,88 Euro je Kalendermonat. Darüber kann weg gepfändet werden, das prüft die Bank nicht. 

Laut der Tabelle sind bei 2.000,00 bis 2.009,99€ netto  648,28€ pfändbar. Dir würde also doch noch etwas mehr zustehen, darum musst du dich dann aber kümmern. Das ist nicht Aufgabe der Bank oder des Amtes, die pfänden alles was sie bekommen. Du müsstest dich da erkundigen und nachfragen wie  das genau ist. 

Ich weiß ja nicht was für eine Krankheit es war und was du da noch für Ausgaben hast, aber mit etwa 400€ im Monat kann man gut leben, man hat nur eben weniger Luxus. Daran muss man sich gewöhnen, aber genau dafür ist die Insolvenz ja da. Man gibt alles was nicht nötig ist ab um den Schuldnern ihr Geld zu geben.

Bei dem Betrag ist das bald rum, dann kannst du dir immer noch die Zähne machen lassen. Wenn du sehr sparsam lebst (und das plus abhebst damit es nicht auf dem Konto bleibt) kannst du evtl. sogar noch was zur Seite legen.

Kommentar von schatzielly ,

Es geht nicht um ein schönes Leben :(

Eher um meine Zähne :(

Antwort
von Norina78, 57

Ja, es gibt eine Pfändungstabelle, nach dem einer Person ohne sonstige unterhaltspflichtige Personen (Kinder im eigenen Haushalt und Ehefrau ohne eigenes Einkommen würden hier zählen) 1079,99 € bleiben muss. Alles darüber darf gepfändet werden. Allerdings gibt es auch Lohnbestandteile, die grundsätzlich unpfändbar sind:

Die Hälfte die für die Leistung von Mehrarbeitsstunden gezahlten Teile des Arbeitseinkommens

Die für die Dauer eines Urlaubs über dasArbeitseinkommen hinaus gewährten Bezüge, Zuwendungen aus Anlass eines besonderen Betriebsereignisses und Treugelder - soweit sie den Rahmendes Üblichen nicht übersteigen,

Aufwandsentschädigungen, Auslösungsgelder und
sonstige soziale Zulagen für auswärtige Beschäftigungen, das Entgelt für
selbst gestelltes Arbeitsmaterial, Gefahrenzulagen sowie Schmutz- und
Erschwerniszulagen - soweit diese Bezüge den Rahmen des Üblichen nicht
übersteigen,

Weihnachtsvergütungen bis zum Betrag der Hälfte des monatlichen Arbeitseinkommens, höchstens aber bis zum Betrag von 500 Euro,

Heirats- und Geburtsbeihilfen, sofern die
Vollstreckung wegen anderer als der aus Anlass der Heirat oder der
Geburt entstandenen Ansprüche betrieben wird,

Erziehungsgelder, Studienbeihilfen und ähnliche Bezüge,

Sterbe- und Gnadenbezüge aus Arbeits- oder Dienstverhältnissen,

Blindenzulagen

Antwort
von DieMoneypenny, 46

Bei 2.000 Euro netto gehen 648,28 Euro an den Verwalter. 1.351,72 Euro müssen Dir also von Deinem Arbeitgeber ausgezahlt werden. Wer nimmt Dir denn den Rest?

Die Tabelle findest Du hier
https://anwalt-kg.de/privatinsolvenz-recht/privatinsolvenz/pfaendungstabelle-201...

Kommentar von schatzielly ,

Das frag ich mich auch !!

Kommentar von DieMoneypenny ,

Naja, werden die von Deinem Konto weg gebucht? Führt Dein Arbeitgeber zuviel ab?

Antwort
von maggylein, 46

Wegen den 15000 in privatinsolvenz? Hätte es da keine andere Möglichkeit gegeben? Wenn du soviel abzahlen kannst bist du ja schnell da durch. Heisst es mal pobacken zusammenkneifen...
Ich glaub diese gut 1000 euro sind ein mindestwert der einem zusteht...

Antwort
von myzyny03, 49

Eigentlich müssten zur Zeit 1073 Euro pfändungsfrei bleiben, wenn du alleinstehend bist.

Bei 2000 netto können also 927 Euronen gepfändet werden.

Antwort
von Dave0000, 44

Dann müsstest d u dich eigentlich ziemlich flott aus der Insolvenz raus sein bei den Abtragungen
Lasse dich im besten Falle von einem schuldnerberater beraten

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten