Frage von Tiya19, 39

Was darf man sich unter einer "mindestens zweijährige Berufstätigkeit" vorstellen?

Was gehört alles dazu? Muss das eine Vollzeittätigkeit sein oder geht auch Teilzeit?

Antwort
von Azura25, 20

Wenn man als Anfänger "nur" einen Teilzeitjob hat kommt das bei der Bewerbung evtl. nicht so gut an. Ich glaube aber letzten endes ist es wichtig welche Qualifikationen man mitbringt und was man dem neuen AG zu bieten hat.

Antwort
von Aaliah, 22

Ich denke der Zusammenhang ist da wichtig. Also um welche Stelle es sich da genau handelt. Im ersten Moment würde ich auf eine Vollzeittätigkeit tippen, aber es kann ja auch sein, dass man bei einer Teilzeittätigkeit auch schon so viel Verantwortung trägt und für die besagte Stelle relevante Erfahrung gesammelt hat (beispielsweise IT-Programme usw.)

Kommentar von Tiya19 ,

In meinem Fall, geht es um das erreichen der vollwertigen Fachhochschulreife. Einer der Voraussetzungen wäre halt eine "mindestens zweijährige Berufstätigkeit"

Genaueres finde ich dazu leider nicht, deshalb frage ich hier.

Kommentar von Aaliah ,

Achso okay. Ich gehe dann von einer Vollzeit-Tätigkeit aus. Zur Sicherheit trotzdem mal nachfragen, da es überall anders sein kann.

Kommentar von Tiya19 ,

Okay danke.

Antwort
von Joshua18, 14

Das braucht man z.b. in NRW für ein Kolleg des 2. Bildungsweges. Du musst 2 Jahre lang in Vollzeit sozialversicherungplichtig beschäftigt sein. Teilzeittätigkeiten werden entsprechend angerechnet und gemeldete Arbeitslosigkeit bis zu glaub' ich 8 Monaten.

In Praktikum oder ein FSJ zählen aber nicht dazu. Das Problem für Leute unter 18 ist aber, dass sie noch berufsschulpflichtig sind, was irgendwie diesem Weg zum Kolleg, was ab 18 möglich ist, im Wege steht.

Kommentar von Tiya19 ,

Also können Teilzeittätigkeiten angerechnet werden und sogar Arbeitslosigkeit bis zu 8 Monaten?

Kommentar von Joshua18 ,

Ja. Wegen der Arbeitslosigkeit musst Du dich noch mal genau erkundigen, 6 Monate aber auf jeden Fall. Wenn Du allerdings vorher nur Minijobs hattest, wird das dann vermutlich auch nur entsprechend angerechnet.

Kommentar von Tiya19 ,

Danke, hast mir sehr weiter geholfen.

Kommentar von Joshua18 ,
Antwort
von Tamtamy, 23

Damit ist eigentlich Vollzeit-Arbeit gemeint.
Ob derjenige, der das erwartet, auf dieser Forderung besteht oder bereit ist, auch "Annäherungen" an diesen Wert zu akzeptieren, musst du im konkreten Fall erfragen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten