Was darf in unserem Haushalt gepfändet werden und wie läuft es bei einer Privatinsolvenz?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hinsichtlich Deiner Ambitionen einer Insolvenz beachte bitte, dass, wenn die Verbindlichkeiten aus einer selbstständigen Tätigkeit herrühren, eine sogenannte "Privatinsolvenz" (höchstwahrscheinlich) nicht die richtige Verfahrensart ist, sondern die sogenannte "Firmeninsolvenz".

Außerdem beachte, dass für Arbeitnehmer nicht ordnungsgemäß abgeführte Sozialversicherungsbeiträge als sogenannte "vorsätzlich begangene unerlaubte Handlung" angemeldet werden können. Diese sind von einer Restschuldbefreiung ausgeschlossen. Daher solltest Du Dich vorher ordentlich beraten lassen, ob ein Insolvenzverfahren überhaupt sinnvoll ist

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Konto deines Mannes kann nicht gepfändet werden. Hier musst du aber aufpassen, wenn es sich um ein sogenanntes Oder-Konto handeln würde, ihr beide also je einzeln verfügungsberechtigt wärt. Dann könnte auch dieses Konto gepfändet werden und unterläge dem Insolvenzbeschlag. Das, was der Gerichtsvollzieher gesagt hat, ist nicht korrekt. Es gilt für Gläubiger bei Ehegatten sogar eine Gewahrsamsvermutung zu Gunsten des Gläubigers. Das Gegenteil müsste dein Mann dann auf dem Klageweg geltend machen. Da der für euch zuständige Gerichtsvollzieher das aber offensichtlich nicht weiss (?), besteht hier zumindest keine Gefahr. Eine Insolvenz kann bei bei Schulden im fünftstelligen Bereich schon angebracht sein, vor allem im Hinblick auf dein Einkommen. Was du aber nicht tun solltest, ist, einzelne Gläubiger versuchen mit Teilzahlungen zu befriedigen. Das kann schnell nach hinten losgehen. Auf deinen Mann würde die Eröffnung des Insolvenzverfahrens über dein Vermögen keine finanziellen Auswirkungen haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ergänzend füge ich noch hinzu: Dein Einkommen liegt weit unter der Pfändungsgrenze. Daher würde sich finanziell im Grunde nichts ändern. Dein Mann bleibt - wie schon gesagt - außen vor.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

der gerichtsvollziher hatte da recht. er kann nur deine sachen pfänden. dein mann hat damit nichts zu tun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ronox
13.03.2016, 17:07

Der Gerichtsvollzieher kann pfänden, was sich im Gewahrsam der Schuldnerin befindet. Er prüft keine Eigentumsverhältnissw und kann er auch gar nicht.

1

Wenn was die Schulden betrifft ,das alles auf dich läuft ,hat dein Mann keine Befürchtungen ,sein Konto wird niemand pfänden.Bei dir gibt es auch nichts zu holen,und das du ein P- Konto hast ,wird auch da bei deinen jetzigen Einkommen nichts weggehen.Du kannst in Inso gehen,was vielleicht in deinen Fall sogar gut wäre.Dei Mann wird dadurch ja nicht mit rein gezogen.Musst du also wissen was du tust.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung