Frage von cherrykirsch89, 30

Was darf die Vermieterin und was nicht?

Hallo mein Freund hat eine ganz komische nervige Vermieterin... Sie klopft mindestens.2 mal pro Woche an .. Schmeißt ihn jetzt aus der Wohnung weil ich angeblich in ihren Augen seid März hier wohne.. Was nicht stimmt . Außerdem fragt sie Überall nach wo und ob ich da auch wirklich gewohnt habe .. Dann beleidigt sie mich weil ich zu ihr gesagt habe das ich zum Mieterschutz Bund gehe .. Naja das krasse ist ja mein Freund bezahlt hier für seine 21 qm 400€ warm .. Er hat kein abzähler,und kann nicht wissen was er verbraucht hat ... Die Vermieterin meint das hier Tag und Nacht die Heizung läuft was nicht stimmt. Ja dazu kommt noch dass das Fenster im Bad keine Silikon Umrandung hat also keine Abdichtung... Um das ganze Fenster und im Bad verteilt sich schwarzer Schimmel ... Und in der Wohnung fängt es nun auch schon an . was kann ich tun ? Mein Freund ist rumäne und das nutzt sie total aus !!!

Expertenantwort
von Gerhart, Community-Experte für Mietrecht, 8

Heizung ohne Verbrauchsmessung ist unzulässig laut Heizkostenverordnung. Lässt die Vermieterin keine Wärmemengenzähler installieren, dann können die Heizkosten generell um 15% durch den Mieter gemindert werden. Warmwasserkosten dito. Den Nachweis, dass du nicht in der Wohnung deines Freundes wohnst, kannst du durch Vorlage eines Mietvertrages in Kopie führen. Den Nachweis, dass du in der Wohnung deines Freundes wohnst, muss die Vermieterin beibringen.

Hier kann also eine ordentliche oder außerordentliche Kündigung ausgesprochen worden sein mit der Begründung der ungenehmigten Gebrauchsüberlassung an Dritte. Bei einer ordentlichen Kündigung kann hier der Kündigung widersprochen werden. 

Mängel an der Mietsache sind dem Vermieter sofort zu melden. Eine Mietminderung ist bei erheblichen Mängeln angebracht um den Vermieter zur Abhilfe zu "überreden". Fehlende Silikonfugendichtungen sind keine erheblichen Mängel. Schimmel wäre ein erheblicher Mangel.  

Alle schriftlichen Eingaben, Beschwerden, Mängelanzeigen und Behördenbriefe muss dein Freund unterschreiben. 

Antwort
von TrudiMeier, 12

Unabhängig davon, was die Vermieterin darf und was nicht:

Du sagst, du wohnst nicht dort, drohst aber der Vermieterin zum Mieterschutzbund zu rennen.  Du hast doch, wenn du dort nicht wohnst überhaupt keine Möglichkeit gegen die Vermieterin anzugehen. Wenn du meinst, du hättest das Recht dazu - dann, so denkt sich der Vermieter,  wohnst du doch auch da. Damit schießt du ein Eigentor. Ich würd dir als Vermieter sagen: "Na, dann mach mal!"

Vertragspartner ist dein Freund - er muss dagegen etwas unternehmen, meinetwegen auch mit deiner Hilfe. Wenn du das in die Hand nimmst, ist das Wasser auf der Mühle der Vermieterin.

Antwort
von Attacktic, 30

Da würde ich freiwillig ausziehen ^^ Das darf Sie natürlich nicht. Geh mit deinem Holden mal wie angekündigt zum Mieterschutzbund und lasst euch einen Anwalt empfehlen ;-)

Antwort
von DoublePP, 25

ausziehen.
warum will man in so einer wohnung bleiben? man kann was WEITAUS besseres für dieses geld finden und noch dazu einen chilligen vermieter haben

Antwort
von kenibora, 29

Das sind wie überall vorkommende "zwischenmenschliche" Beziehungen. Auf Deine Frage weiter einzugehen...würde zu lange dauern und wäre zu aufwendig. Zwei Möglichkeiten gibt es. 1. neue Wohnung suchen. 2. Mieterschutzverein fragen. 3. und gravierende, Kündigung seitens des Vermieters! Muss Dir in vielem Recht geben, aber....alles ist zwischenmenschlich zu regeln, wenn beide Parteien sachlich miteinander umgehen und vor allem sprechen!

Kommentar von cherrykirsch89 ,

Kann man mit ihr nicht sie denkt sie hat immer recht

Antwort
von Dahika, 26

Nix wie weg da.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten