Frage von BigGerman2010, 63

Was darf die Firma?

Ich bin Angestellter einer gut laufenden Firma mit ca.20 Kollegen insgesamt. Der Ruf unsere Firma ist gut und Kollegen ziehen alle mehr oder weniger mit am selben Strang.

Nun wurde ich vorgeladen zum Meister meine zeitlichen GPS-Daten vom Firmenwagen, zu März, auszurechnen. Es zählten die kompletten Stunden die ich für die Firma on Tour war.

Diese Stunden wurden dann an meine Stundenzettel gegengerechnet. Meine Stundenzettel ergaben einige Plusstunden mehr. Grund dafür ist, dass Auträge, die mit einer Pauschale ausgerechnet sind, z.B. Pauschal 6h (zur Verfügung) auch mal in 4h zu schaffen sind. Jeder Kollege schreibt sich die vollen 6 Stunden auf und macht dann noch einen weiteren Auftrag mit z.B. 3-4h hinterher um die 8h auf der Arbeit auch zu verbringen.

Nun gibt's demnächst ein Gespräch, da die Buchhaltung damit nicht einverstanden ist. Dazu viel eine Aussage, dass die zu vielen Stunden dann gegen die nächste Abrechnung gegengerechnet werden. Heisst man will mir Geld abziehen. (?)

Da sträube ich mich natürlich gegen, auch mit dem Hintergrund, dass die Kunden zufrieden mit der gesamten Arbeit sind und die Arbeitsaufträge auch unterschrieben haben. Die Kunden wissen aber nicht, wieviele Stunden auf ihren Aufträgen sind, denn die wissen nur was ihre Pauschale ist die sie jedesmal zahlen.

Es ist NICHT im Vertrag festgehalten, dass die Wagen mit GPS ausgestattet sind oder danach berrechnet werden.

Meine Fragen ist: Darf die Firma mir aufgrund dieser Sachlage Geld abziehen? Darf die Firma mich auf diese Weise kontrollieren? Was kann und darf ich in diesem Gespräch sagen und was sollte ich doch lieber runter schlucken?

Antwort
von Ifm001, 21

Auf welcher Basis wirst Du denn laut Arbeitsvertrag bezahlt?

Kommentar von BigGerman2010 ,

Sprichst Du davon, wenn ich nur einen Auftrag mit 6h habe und keinen weiteren bekomme, die Firma mir die letzten zwei Stunden draufrechnen muss damit ich kein Minus mache? Ich muss mir den Vertrag heute abend eh noch einmal durchlesen zur Sicherheit.

Kommentar von Ifm001 ,

Ich spreche erstmal ganz neutral davon, auf welcher Basis Du laut Vertrag bezahlt wirst (inkl. der Arbeitszeitregelung). Ohne diese Info ist alles nur Spekulation.

Antwort
von Lumpazi77, 25

Höre Dir erstmal an was der Meister zu sagen hat. Sollte es so sein wie Du vermutest, dann lässt Du Dir z.B. bei einem 6 Stundenauftrag auch die 6 Stunden zeit....fertig

Eine GPS Überwachung ist heute üblich.

Kommentar von BigGerman2010 ,

Der Meister weiß wie wir arbeiten. Gerade weil die Kunden zufrieden sind und auch zahlen(denke ich). Er selber hat damals nicht anders gearbeitet. Den Wagen mit GPS überwachen ist ok, aber soviel ich weiß darf ICH nicht damit überwacht werden.

Kommentar von Lumpazi77 ,

das hängt doch zwangsläufig zusammen

Kommentar von Ifm001 ,

Nein ... es geht darum, wofür die gewonnenen Daten gesichtet und genutzt werden dürfen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community