Frage von Jessi779,

Was darf der Vermieter auf den Mieter umlegen?

Hallo,

mal ein paar grundsätzliche Fragen zum o.g. Thema. Darf der Vermieter in folgenden Situationen die Kosten (auch teilweise) auf den Mieter umlegen:

  1. Fall: bei der Wohnungsübergabe am Anfang des Mietverhältnisses stellt man Mängel fest da die Vormieter 17 Jahre drin gewohnt hat und nichts gemacht wurde in der Zeit. Bei der Wohnungsbesichtigung waren die noch nicht sichtbar da die Möbel des Vormieters noch drin standen und Teppiche auf dem Boden lagen.

  2. Fall: in der neuen Mietwohnung ist die Dusche sehr verrammelt. Darf der neue Mieter auf Erneuerung bestehen und wenn ja darf der Vermieter die Kosten umlegen auf den neuen Mieter?

  3. Fall: Man hat ausgemacht, dass der alte Mieter nicht streichen muss da man als neuer Mieter sowierso über das weiss wieder drüberstreichen würde. Was ist aber mit anderen Schäden die der Vormieter hinterlassen hat (nach 17 Jahren mit Kindern fast obligatorisch). Muss man wegen der Übereinkunft auch diese übernehmen und beseitigen obwohl sich das eigentlich nur auf das Streichen bezieht? Und wenn der Vermieter diese Schäden beseitigt - kann er diese Kosten auf die neuen Mieter umlegen?

Danke im voraus.

Hilfreichste Antwort von speeedi,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Fall 1: Das regelt das Übergabeprotokoll, bzw. man hält die Mängel darin fest und besteht auf die Beseitigung der Mängel binnen bestimmter Frist. Man kann noch überlegen, die Wohnung so nicht abzunehmen, bzw sich übergeben lassen.

Dann kommt es noch darauf an, was im Mietvertrag steht.

Fall 2: Wenn es so im Mietvertrag geregelt wurde, ja. Das kommt auf die Formulierung an und ob die Formulierung so rechtsgültig ist.

Fall 3: Nein, man muss diese Schäden nicht übernehmen, es sei denn es ist anders vereinbart. Und ja, die Kosten hierfür legt er sowieso auf die Mieter um. Sonst würde es gar nicht funktionieren und der Sinn dr Vermietung, im Gegensatz zum Kauf, wurde entfallen

Kommentar von Jessi779,

D.h. im Fall 3, dass wir für die Schäden der Vormieter aufkommen müssen weil wir gesagt haben, dass sie bei Auszug nicht streichen müssen? Oje... Wir konnten doch durch die ganzen Möbel nicht sehen ob sie Schäden verursacht haben (z.B. am Boden).

Kommentar von speeedi,

Das konntest Du doch nicht sehen, und sprich es morgen doch einfach mal an. Frei nach dem Motto, dass Du das falsch eingeschätzt hast und die Schaden am Boden nicht übernehmen kannst.

Und mal ganz ehrlich, Du musst nicht unterschreiben, lieber noch weiter suchen und etwas geeignetes finden als in eine Kostenfalle tappen.

Wie sieht den das Bad nach 17 Jahren aus? Kleben die Fliesen noch?

Kommentar von Jessi779,

Tja, nur morgen weiss ich noch nicht ob Schäden am Boden sind. Das ist ja gerade das dumme (und das ändert sich durch weitere Wohnungsbesichtigungen nicht wenn da auch noch die Möbel des Vormieters drin sind): man sieht es erst bei der Wohnungsübergabe.

Kommentar von speeedi,

O.k., dann hälst Du im Mietvertrag fest, dass Du nur das Streichen der Wände übernimmst. Für die Beseitigung alle anderen Schäden oder Mängel ist der Vermieter innerhalb einer Frist von 4 Wochen verantwortlich.

Mal gucken ob er sich darauf einlässt. Wenn nicht, einfach einen guten Tag wünschen ;-)

Antwort von hell11,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Erst Mieten und dann meckern

Kommentar von Jessi779,

Bitte zuerst lesen und dann sowas schreiben (vor allem da es keine Antworten auf meine Fragen sind). Der Mietvertrag wurde noch nicht unterschrieben, es könnte aber sein dass wir gestern nicht alles gesehen haben weil die Möbel des Vormieters und Teppiche noch drin waren. Deswegen die Fragen.

Antwort von Zakalwe,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich
  1. Fall: Die Mängel sind vom Vormieter zu beseitigen, bzw. auf dessen Kosten, wenn es sich nicht gerade um normale Abnutzung handelt. Ansonsten ist der Vermieter dafür zuständig, dass der neue Mieter die Wohnung in einem guten Zustand übernehmen kann.

  2. Fall: Ich nehme an, die Dusche ist "vergammelt". Wenn es wirklich unzumutbar ist, kann man schon auf Erneuerung bestehen. Die Kosten dürfen nicht umgelegt werden. Hätte ich allerdings schon bei der Erstbesichtigung angesprochen.

  3. Fall: Siehe Fall 1.

Antwort von DerHans,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Wenn du bereits ein Übernahmeprotokoll unterschrieben hast, hast du den Zustand der Wohnung akzeptiert. Das macht man aber normalerweise erst dann, wenn die Wohnung ausgeräumt ist. Im Nachhinein da noch etwas zu vereinbaren, wird schwierig. Wenn mietrelevante Teile ersetzt werden müssen, ist das Sache des Vermieters. Nur wirkliche Verbesserungen, die auch dem Mieter zgute Kommen, können auf den Mieter umgelegt werden.

Kommentar von Jessi779,

Danke für die Antwort. Nein, das Übernahmeprotokoll wird erst unterschrieben wenn der alte Mieter samt Möbel raus ist. Mietvertrag wird morgen unterschrieben, deswegen frage ich. Diese Fragen kamen auf weil wir gestern die Wohnung besichtigt haben und eben noch Möbel, Teppiche etc. drin waren.

Kommentar von Jessi779,

Nachfrage: was sind Verbesserungen "die dem Mieter zugute kommen"?

Kommentar von speeedi,

Die "All-Macht-Klausel" für Modernisierungen.

Kommentar von Jessi779,

Sorry, versteh nur Bahnhof :-)

Kommentar von speeedi,

Man kann sich gegen Modernisierungen von Wohnungen wehren, wenn man diese. nicht will. Modernisierungen haben ja eine Mieterhöhung zur Folge. Es gab auch Streit, welche Modernisierungen einen Vorteil für den Mieter haben. Fahrstuhleinbau, Isolierglasfenster, Badumbau etc.

Diese Klausel deckt jeden Fall von Modernisierung ab und Du musst diese zulassen.

Antwort von lenotschka,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

als erstes die wohnungsübergabe wird nur dann gemacht wenn die wohnung komplett leer ist! und nie mit möbel und teppichen. du mußt jetzt auf jeden fall den vermiter bieten die wohnung noch mal anzusehen und auf alle mängel ihn aufmerksam machen. er soll die auch beseitigen und zwar auf seine kosten, nicht auf deine

Kommentar von Jessi779,

Danke für die Antwort. Nein, die Wohnung wird erst übergeben wenn der alte Mieter samt Möbel raus ist. Mietvertrag wird morgen unterschrieben, deswegen frage ich. Diese Fragen kamen auf weil wir gestern die Wohnung besichtigt haben und eben noch Möbel, Teppiche etc. drin waren.

Antwort von laurajane29,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Vielleicht gehst du mal zu einem Mieterbund!

Kommentar von Jessi779,

Werde ich auch noch tun, aber die Unterzeichnung des Mietvertrags ist morgen und da die Miete nicht gerade wenig ist wollte ich wissen ob noch was draufkommen kann.

Kommentar von speeedi,

Nein, keine Nachzahlung. Aber mit der nächsten Mieterhöhung zahlst du und die anderen Mieter den Schaden

Kommentar von Jessi779,

Apropos Mieterhöhung: die Miete ist schon relativ hoch für die Stadt (im oberen Bereich des Mietspiegels). Kann ich verlangen zu wissen wann die letzte Mieterhöhung war und wann er die nächste beabsichtigt?

Kommentar von speeedi,

Jein, das regelt mittlerweile das BGB, aber es kommt auf die Stadt an (Mietspiegel, Ermittlung Mittelwert etc? Um welche Stadt geht es?

Kommentar von Jessi779,

Es geht um Ulm.

Kommentar von speeedi,

Die haben einen Mietspiegel.

Sorry, bei meiner Antwort habe ich gepennt.

Nachfragen kannst Du natürlich, und wer fragt kriegt auch eine Antwort.

Für Dich gelten die Fristen, wie bei einem Neu-Vertrag, 1 Jahr ohne Erhöhung, dann alle 3 Jahre 20%

Antwort von XtraDry,
  1. Kommt auf die Vereinbarung bei Besichtigung an...
  2. Nein...
  3. Nein...
Antwort von Findelkind98,

Schäden muss der Vermieter beseitigen und darf das nicht auf die Miete umlegen.

Wenn ich ein Auto kaufe, dann muss ich ja auch nicht erst Reparaturen in einer Werkstatt bezahlen.

Sind Sie zufrieden mit Ihrem Besuch auf gutefrage.net?

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Wenn Sie möchten, können Sie uns hier noch Ihre Begründung hinterlassen:

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Bis zum nächsten Mal ...

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten