Was bringt es wenn man einen (Krieg) führt? Was hat man davon tote Menschen und dann?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Solange es Menschen gibt, wird es auch Kriege geben. Im allgemeinen geht es bei Kriegen immer um Macht, um Landesgrenzen oder um die liebe Religion des betreffenden Landes.

Der Mensch ist im Grunde gewaltbereit. Und zwar jeder Mensch, man muss ihn nur entsprechend reizen. Ich bin nun wirklich alles andere als gewalttätig, aber ich könnte mir schon vorstellen, dass ich in bestimmten Situtationen zumindest zuschlagen würde.Habe ich auch schon mal gemacht, als mich jemand im Park eindeutig vergewaltigen wollte.

Was sie da schon so im Kindergarten erzählen "Man darf niemand schlagen" ist zwar alles ganz gut und schön, aber das wird die Wesensart der Menschheit ganz bestimmt nicht ändern.

lg Lilo

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nehmen wir einmal an, wir würden DEIN Leben unter die Lupe nehmen. Wieviele Entscheidungen hast du wirklich mit deinem Verstand getroffen? Menschen handeln im Allgemeinen nicht wie ein allwissender Computer, sondern wie ein Kind, und Dinge passieren einfach, wenn sie passieren können. Entscheidungen im Vorfeld von Kriegen werden selten als solche erkannt, dazu würde z.B. Aufrüsten gehören. Ohne eine schlagkräftige Armee kann man kaum einen Krieg führen. Aber wenn man bis zu den Zähnen bewaffnet ist, dann bringen sich Politiker und Staaten oft in eine Situation, in der irgend ein nervöser Finger dann den Auslöser drückt. Bewußt gewollt hat das der Verstand nicht. Genausowenig wie die sich wegen einer Hecke streitenden Nachbarn (die Beispiele, wegen derer sich Menschen streiten können und sich bis aufs Blut hassen/bekämpfen können liessen sich endlos erweitern).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei Kriegen geht es meist darum entweder territoriale Ansprüche geltend zu machen (wie zb Napoleons Feldzüge) oder eigene ideale durchzusetzen wie zb eine bestimmte Religion oder Demokratie. Eine weitere Sache wäre Freiheit wie zb Pakistan und Tibet.
Vom naiven moralischen Standpunkt aus gesehen hast du vollkommen recht, aber kein Krieg wird zum bloßen Gemetzel geführt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Viele meinen ihre "Macht" zu demonstrieren. Oder Gebiete gewonnen zu haben. Aber was bringt es dir mächtig zu sein mit viel Land wenn alles zerstört ist und die meisten dich hassen?

Krieg ist einfach grausam und nicht gut.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt immer welche die sich dumm und dämlich daran verdienen.Außerdem geht es fast immer um die Ausdehnung der Macht(Wirtschaftsinteressen).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In Fallout 4 gibt es das Zitat:"Krieg... Krieg bleibt immer gleich!"

Mir sagt es folgendes. Es gibt zwei Nationen, Gruppen, Kollektiven oder einfacher gesagt es gibt zwei Konkurrenten.

Nun ist es so, Krieg setzt dann ein, wenn die Diplomatie versagt oder ein Praktikabler Kompromiss nicht möglich ist. Denn Krieg ist eigentlich nur die Abwehrreaktion auf einen Feind.

Ein Kampf ist nicht's anderes als ein gewaltsamer Konflikt, eine Schlacht ist wenn mehrere Individuen gegeneinander kämpfen. Wenn sie Organisiert kämpfen und das sogar noch in Fortsetzung, haben wir einen ausgewachsenen Krieg.

Krieg will eigentlich niemand wirklich. Nur es ist der gewaltsame Weg den eigenen Willen oder den der eigenen Gruppierung durchzusetzen. Sprich: Im Namen Gotte's (wobei Ich mir sicher bin, dass dieser NIEMALS sowas verlangen würde), der Freiheit oder für irgendeine Institution.

Du hast natürlich vollkommen Recht, eigentlich ist Krieg sinnlos, jedoch erst seit jüngster Geschichte. Im Mittelalter war ein Krieg noch Wirtschaftlich, da konnte man noch richtig plündern und Spaß dabei haben (eine Perversion Ich weiß).

Aber heutzutage bringen lebende, gesunde Menschen mehr Gewinn als kranke, verletzte oder tote. Zudem möchte Ich noch zu Religionskriegen sagen:"HEILIG IST NICHT DER KRIEG, SONDERN DER FRIEDEN UND DIE FREIHEIT!!!!!"

LG Dhalwim ;) :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mehr Land, Mehr Rohstoffe, Mehr Sklaven etc.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man kann den Überlebenden seinen Willen aufzwingen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die person die den krieg gewinnt glaubt sie hätte recht mit ihrer meinung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was bringt es wenn man einen (Krieg) führt?

Das kommt darauf an, welche Ziele die involvierten Parteien haben. Die Gewinnerpartei kann diese in der Regel realisieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Mensch hat es in sich, sich selbst auszulöschen. Traurig aber war. Gibt darüber auch zig Fachartikel. Einfach mal Google fragen.

Ich glaube es war Arbert Einstein der mal sagte: die Menschen haben die Bombe erfunden, aber keine Maus der welt würde eine mäusefalle erfinden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wem bringen die Kriege etwas? Hauptsächlich der Rüstungsindustrie.

Wenn ein Bauer Kartoffeln anpflanzt und niemand kauft sie, ist er bald insolvent.

Wenn die Rüstungsindustrie Waffen und Munition herstellt, und niemand kauft sie, ist die Rüstungsindustrie bald insolvent. Das wissen aber die Lobbyisten zu verhindern. Tote Menschen und zerstörte Länder werden dafür in Kauf genommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?