Frage von anitaadrijan, 107

Was bringt es sehr viel Wasser zu trinken?

Also normaler weise trinke ich am Tag höchstens 1 Liter Wasser/ Softdrinks. Aber ich lese überall das man min 2 Liter WASSSER und keine Softdrinks trinken sollte.
Aber was genau bringt das ?
Macht es meine Haut schöner?

Antwort
von zahlenguide, 55

Wenn Du stilles ungekühltes Wasser trinkst, trinkst Du fast das Doppelte an Wasser wie vorher - vorausgesetzt Du trinkst keine anderen Getränke. 

Dies führt dazu, dass Dein Heißhunger auf Süßigkeiten und Fast Food stark reduziert wird.

Es wird angeraten, dass man morgens ein paar Früchte isst, um über natürlichen Zucker die Energie für den Tag zu bekommen und erst Mittags mit viel Wasser den ersten Hauptgang zu essen. Unterwegs kannst Du Deinen Zucker und Fast Foodkonsum weiter drosseln, indem Du Dein Lieblingsgemüse schon geschnitten dabei hast. Drei Stunden vor dem Schlafen sollte man nur noch Wasser trinken, davor einfach nochmal gesund und viel essen. Der Körper gewöhnt sich sehr schnell an den Rhythmus, weil er so viel Energie bekommt. 

In alten Quellen heißt es, dass ein uralter Mönch seine Kraft aus dem Wasser gezogen haben soll. Er soll über den Tag verteilt immer kleine Schlücke Wasser getrunken haben und dadurch älter als andere Menschen geworden sein.

Heutige Altersforscher haben herausgefunden, dass Bevölkerungen, die zu arm waren um sich Fleisch, Süßigkeiten & Fast Food, Milchprodukte, Nudeln, Brot/Brötchen, Fisch usw. zu kaufen, länger lebten als alle anderen Völker - von diesen Völkern soll es 18 Stück geben (u.a. eine Gruppe von Menschen in Italien, Japan, Himalaya...). Dabei sollen diese Menschen auch keine Zivilisationskrankheiten gehabt haben.

Wenn Du darüber hinaus weißt, dass der Fettgehalt des Körpers bei 50 Prozent - aber bei dicken Menschen bis zu 90 Prozent in den Organen liegen kann - weißt Du, warum viel stilles ungekühltes Wasser vielleicht gar nicht so schlecht ist, wie viele glauben.

Dazu kommt das Wissen, dass wenn Du schon ein Glas Orangensaft trinkst (entspricht der Süße von etwa 8 Orangen), die Leber Vergiftungserscheinungen anzeigt und sie einen Teil des Zuckers in Fett (Fettleber) und den anderen Teil in die Blutbahn (Diabetes) umwandelt. Über 300 Millionen Menschen sterben jedes Jahr durch ernährungsbedingte Krankheiten. 

Dann kommt noch ein weiterer Faktor dazu: Sobald man Fett erhitzt, wird ungebundenes Fett (cis-Fette) zu gebundenen Fett (Tranfette). Gebundene Fette können im Blut keine anderen Stoffe mehr aufnehmen - das Blut also nicht mehr Neutralisieren (chemisch gesehen) - im Gegensatz zu natürlichen Fetten, deshalb soll man keine vegane Buter, kaltgepressten Öle sowie fritierte Fette essen. Dazu wird angenommen, dass diese veränderten Fette für Entzündungen im ganzen Körper verantworlich sein könnten - auch im Gehirn. Es gibt sogar Wissenschaftler, die in der Verwendung dieser Transfette den Ursprung von Alzheimer sehen - ob das so ist oder nicht, weiß ich nicht.

Auch Weizen wird sehr kritisch gesehen, denn es hat ebenfalls ein negativen Einfluss auf das Blut. Unser moderner Weizen wurde so stark in den letzten Jahrzehnten verändert, dass er viel mehr Gluten enthält als früher (sind Proteine). Diese künstlichen Proteine sollen dafür sorgen, dass man angeblich nicht abnehmen kann, weil Insulin dauerhaft im Körper vorkommt und zusammen mit Zucker vielleicht sogar Fette aufbaut. Daher soll man gerade Vollkornprodukte meiden - aber generell Getreideprodukte wie Nudeln, Brot, Brötchen kritisch sehen.

Die WHO hat bereits 2014 empfohlen, dass die Menschen höchstens noch 5 Gramm Zucker am Tag essen sollen (gemeint ist zugesetzter Zucker - aber auch Salz wird von der WHO kritisch gesehen, denn unser weißes Salz beeinflusst wiederum den Stoffwechsel des Körpers und beeinflusst unseren wachen Zustand - könnte also ständige Müdigkeit darin liegen - deshalb sollte man Salz aus dem Meer oder aus Himalaya essen - echtes Salz erkennt man daran, dass es bunte oder schwarze Steine sind). Schon ein Brötchen mit Marmelade kann die 5 Gramm zugesetzten Zucker am Tag überschreiten.

Viel Wasser wirst Du auch brauchen, wenn Du Dich an die Sportregeln hältst, die mittlerweile für gesund gehalten werden: Danach soll man mindestens jede Woche drei Stunden spazieren gehen (besser wäre jeden Tag). Ausdauerlaufen wird auf Dauer nicht empfohlen, weil eben nach 40 Jahren Ausdauerlaufen unsere Gelenke kaputt sind - unsere Vorfahren sind den Tieren auch nicht stundenlang hinterher gerannt sondern sind geschlichen und kurz gerannt).

Weiter sol man seinen Oberkörper zweimal die Woche trainieren, weil Muskeln im Oberkörper einmal die Fettverbrennung unterstützen und zweitens die Durchblutung durch die Muskeln im Körper besser funktioniert (der eigentliche Sinn von Sport ist die Durchblutung - der Transport von Mineralien usw. in alle Ecken unseres Körpers).

Es scheint mittlerweile ziemlich sicher zu sein, dass viele Patienten sagen: "Mir geht es gut - ich brauche das alles nicht!" Wenn man dann aber näher nachfragt, bekommen Ärzte ungefähr solche Antworten - der Patient kommt die Treppe ohne Keuchen nicht mehr hoch, öfter im Jahr ist der Patient erkältet, Gelenkschmerzen treten öfter auf, Zahnschmerzen können auch öfter auftreten, andere Wehwehchen treten auf - dies bedeutet, dass man sich angeblich wohl fühlt, aber das Immunsystem wahrscheinlich nur noch bei 30 Prozent liegt.

Wer dann mal eine wirklich schlechte kurze Phase hat, riskiert, dass sein Immunsystem plötzlich auf 20 Prozent fällt und tödliche Krankheiten wie Grippe/ Bronchitis und Lungenentzündung eintreten können. 

Daher immer schön exotische Früchte aus Ländern außerhalb Europas/ USA und Wüstenregionen wie Tunesien, Israel, Marokko, Ägypten usw.  essen (haben alle 85 Mineralien aus denen unser Körper besteht), viel stilles Wasser trinken, Früchte am morgen statt Brötchen essen, sich immer schön geschnittene Lieblingsgemüsesorten unterwegs mitnehmen, Spazierengehen, Krafttraining für den Oberkörper einbauen, Zucker & Gluten & Milchprodukte & Maisprodukte vermeiden, sich ein ordentliches Salz und andere Kräuter holen, gesunde Hauptgänge essen (Reis, Kartoffeln, Gemüse, Wasser... oder große Salate) und dem Körper vor dem Schlafen Ruhephasen vor der Verdauung gestatten, damit er den ganzen Körper in Ruhe reparieren kann.

Wer dann noch Gemüse frisch und nicht überhitzt aus der Dose kauft und heiße Getränke vermeidet (Verdacht auf Zungenkrebs - heiße Milch in Lateinamerika soll zur höchsten Rate dieser schrecklichen Krankheit geführt haben), tut alles, was Forscher derzeit über gesunde Ernährung zu wissen glauben.


Antwort
von Tiefseeschnecke, 47

es gibt 50 Gründe täglich viel Wasser zu trinken, 35 mg pro kg Körpergewicht. Alle Stoffewechselvorgänge werden positiv beeinflusst, das Gehirn braucht viel Wasser, die Gelenke, die Haut, einfach alles, jede Zelle. Die Entgiftung funktioniert besser und und  und....

Antwort
von aherzog480, 66

Nein aber dein Körper ist dann mehr "fit". Und kann besser arbeiten. Aber wieviel man genau trinken muss kommt auf die Person an.

Kommentar von BjarneDimmler ,

;) Es heißt 'fitter'.

Antwort
von KenanNexus, 46

http://www.apotheken-umschau.de/Ernaehrung/Warum-Trinken-so-wichtig-ist-74983.ht... alles erfahrst du hier

Antwort
von GoldenerDrache, 46

Es soll gesund für den Körper sein, aber ich trinke auch nicht so viel am Tag, es besteht nämlich auch die Gefahr, dass man dann alle paar Minuten auf die Toilette muss (ernsthaft und das kann andere nerven).

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten