Frage von RustCohle, 110

Was bringt es mir, ein Tagebuch zu schreiben?

Hallo Zusammen,

ich gehe seit kurzem zu einem Psychotherapeuten, welcher mir nun empfohlen hat, ein Tagebuch zu führen. Ich war etwas erstaunt weil ich das immer als etwas für junge Mädchen empfunden habe, nun bin ich aber männlich und 27 Jahre.. ;-)

Ich soll das tagebuch führen, um mit meiner sozialen Angst und Depression besser umgehen zu können und es könnte beruhigend sein.

Doch ich frage mich, was bringt es einem erwachsenem Menschen, jeden Tag ein Tagebuch zu führen? Nutzt das irgendetwas oder ist es verschwendete Zeit?

DAnke

Antwort
von Suboptimierer, 67

Wenn das im Rahmen einer Therapie geschrieben werden soll, dann nehme ich an, damit du später deinen Fortschritt besser sehen wirst. Außerdem hilft es häufig, wenn man seine Probleme zu Papier bringt. Das Aufschreiben zwingt einen dazu, sich Gedanken um seine Probleme zu machen und diese in Worte zu fassen. Man reflektiert.

Antwort
von Sanja2, 39

Bei Ängsten und Depressionen sind die schlechten Erlebnisse eines Tages oft wesentlich präsenter als die Guten. Ganz oft geht ein Tag zuende und man hat das Gefühl alles war besch... Wenn man Tagebuch schreibt setzt man sich noch mal anders mit dem Tag auseinander und merkt, dass es eben doch auch schöne Erlebnisse gab. Ausserdem kannst du so vielleicht irgendwann andere Bezüge in deinem Leben erkennen und nach einiger Zeit vielleicht auch eine persönliche Entwicklung. Viele Menschen können auch Dinge die sie niedergeschrieben haben besser abschließen und müssen sie nicht noch 1000 mal durchdenken.

Antwort
von Otilie1, 40

es macht schon sinn alles aufzuschreiben - ich kenne leute , die führen ganz regelmäßig seit jahrzehnten tagebuch

Antwort
von Mimisco7, 34

du kannst da drauf deine sorgen frei lassen und deine probleme drauf schreiben,das hilft ,wenns dir schlecht geht

Antwort
von Schokolinda, 33

der psychotherapeut hat dir bereits erklärt, warum du es machen sollst:

Ich soll das tagebuch führen, um mit meiner sozialen Angst und
Depression besser umgehen zu können und es könnte beruhigend sein.

deine bedenken solltest du lieber mit deinem therapeuten diskutieren, statt hier von laien über therapeutische methoden abstimmen zu lassen.

Antwort
von jumper121, 36

Ich führe auch ein Tagebuch und das hilft wirklich.

Antwort
von Alterhaudegen75, 43

Das  kann dir helfen das erlebte bzw. das was dich belastet besser verarbeiten oder verstehen zu können. Vielen hilft es zum Beispiel auch einen Brief zu schreiben, aber ihn nicht abzuschicken. Da spreche ich etwas aus Erfahrung.

Antwort
von Chillkroete1994, 51

Ich führe Tagebuch 😳

Kam eig nur dadurch das mir meine kleine Schwester mal eins zu Weihnachten geschenkt hatte ( weiß nicht ob es eine rolle spielt aber sie war 7)

Erst war ich etwas skeptisch wieso ich meine Zeit vergeuden sollte in ein Buch Dinge zu schreiben .. die meist eh in meinem Kopf bleiben ^^

Nunja nach einem weniger guten Erlebnis mit nem Kollegen hab ich mich dazu gezwungen dies niederzuschreiben. . Jedes Detail .. wieso es passiert ist wann wo weshalb etc.

Es waren nur 5 min Zeit Aufwand .. und ka ich hatte nie mit jemand darüber gesprochen , wollte es auch nicht .

Es hat sich ein bisschen befreiend angefühlt. . Es ist wie ein Zuhörer den ich nie gebraucht habe ( dachte ich zumindest .. doch wie konnte ich mich dadurch besser fühlen , etwas in ein Buch zu schreiben .. der Gedanke ließ mich ne ganze zeit lang nicht los )

Also hab ich angefangen weiter zu machen und tag für tag kleine Einträge rein zu schreiben ..
Ich muss dazu sagen ich habe eigentlich jeden tag gute Laune .. wirklich 99 %.
Somit waren Großteils Einträge wie gut ich gelaunt war .. lächelnd in der bahn saß or sonstwo .

Auch Einträge das ich eine Frau gesehen habe und mich nie getraut habe sie anzusprechen .. was ich sehr bereue im nachhinein .

Abundzu wenn dieser 1 % teil in mir :) ( die schlechte Laune ) überhand gewinnt , Blätter ich durch das Buch .. um mir selbst klar zu machen das es mich wesentlich schlechter hätte treffen können .

Somit wäre jede Minute schlechter Laune , meines Erachtens verschwendete Zeit .

Natürlich kamen auch hin und wieder negative Einträge die ich mir im nachhinein nochmal durchgelesen habe um vllt bei späterer Ansicht zu erkennen woran es gelegen habe könnte .. Bin mir sicher negative Ereignisse können auch kommen ohne jeglichen Zusammenhang oder schuld eines selbst .. Dennoch hatte ich eine andere Ansicht darauf .

Ich weiß nicht ob dir der öde lange Text sonderlich hilft .. vllt wollt ich es selbst auch nur mal los werden i dont know .

Wünsche dir trotzdem viel erfolg in allem👍

Dazu noch ein Spruch meiner alten Nachbarin . Dein Lächeln kann dir niemand nehmen ; ) zeige es sooft du kannst .

Antwort
von DeniseJaqui, 49

Ich würde sagen, durch das niederschreiben deiner ganzen Gedanken und Lasten die du im Alltag herumträgst, hast du weniger Lasten auf dich und würdest dich dadurch entspannen. Aber so genau weis ich das auch nicht, ich würde aber eher so etwas in die Richtung tippen.

Antwort
von anima1998, 27

Für mich hat es etwas sehr Symbolisches an sich später auf das Tagebuch zu schauen und quasi seine Vergangenheit vor sich zu haben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community