Frage von Funmichi, 103

was bringt es den hungernden menschen wenn wir kein essen wegwerfen?

Antwort
von LiselotteHerz, 60

Gar nichts. Ich fand schon als Kind den Satz, wenn ich mein Essen nicht aufessen wollte, blöd, den ich mir dann anhören musste "Denk doch mal an die vielen hungrigen Kinder auf der Welt, iss Deinen Teller leer".

Als ob das irgendwas ändern würde, ob ich esse oder nicht esse. Dann müsste man schon ganz konsequent sein, nur das Nötigste essen und das Geld immer spenden, was man sonst für Nahrungsmittel ausgegeben hätte. Wer macht das schon?

Ich werfe möglichst nie Essen weg und wenn, ärgert es mich, weil ich ja schließlich dafür Geld ausgegeben habe. Ich bin so erzogen, dass man gefälligst Reste verwertet oder sich den Vorwurf machen muss, man hätte nicht mit Bedacht eingekauft. Das hilft den Hungernden auf dieser Welt aber auch nichts.  lg Lilo


Antwort
von bartman76, 46

Diese (überflüssigen) Lebensmittel benötigen Ressourcen, die wir zum Teil auf Kosten der ärmeren Länder beschaffen oder die wir anderweitig besser verwenden können.

Wir sind nicht einmal in der Lage das Futter unserer Masttiere allein anzubauen. Das kommt alles aus anderen Ländern. Damit nehmen wir dort nicht nur Flächen in Anspruch, sondern steigern auch den Preis der Lebensmittel.

Das alles könnte man zumindest mindern, wenn wir mal anfangen nicht so viel weg zu schmeißen. Von der Energieverschwendung wollen wir mal gar nicht reden.

Kommentar von Funmichi ,

aber beschaffen wir denen nicht einen job, know-how und eine lebensgrundlage wenn wir die unser essen anbauen lassen? weil die verhundern ja WEIL sie nicht das nötige know-how und samen haben und nicht weil es denen an geld fehlt.

Kommentar von bartman76 ,

Vor einem Job benötigen sie erstmal Essen. Wenn wir denen sogar die Landwirtschaft diktieren, was meinst du wieviel Menschen wir dann in den Job bekommen? 5?

Kommentar von Funmichi ,

essen kostet geld weil alles wirtschaftlich funktioniert. daher brauchen sie geld. das kriegen sie durch jobs.  essenspenden ist einmalig in notlagen wie naturkatastrophen. dauerhaft müssen sie es selber importieren/anbauen.

Kommentar von bartman76 ,

Das ist UNSER Wirtschaftsverständnis, dass wir unbedingt allen Ländern aufzwingen wollen,ohne ihnen wirklich die Möglichkeit zu geben da mit zu halten.

Tatsache ist: So lange wir uns einen deartig hohen Fleischschkonsum leisten (können) werden andere Menschen dafür hungern.

Antwort
von promooo, 17

Schau mal, sagen wir du isst die Woche 1 KG Reis und 1 KG schmeisst du weg. Reis wird u.a. in armen Ländern produziert. 

1. Für 1 KG mehr Reis wurden eine menge Wasser benötigt, somit wird das Wasser in dem Land teurer (Nachfrage steigt = Preis steigt)

2. Reis wird teurer, als wenn du nur 1 KG Reis gekauft hättest (Nachfrage steigt, Preis steigt -> für den hungernden noch teurer Reis zu kaufen)

3. Der Produzent sieht " Ah ich verkaufe 2 KG reis, also muss ich  2 KG produzieren für nächstes Jahr"...somit wird wieder eine menge Wasser und Nahrung verschwendet, somit steigt die Nachfrage aufs doppelte, obwohl die reale Nachfrage nur die Hälfte wäre. Das macht den Reis teurer, für uns die paar Cent Preissteigerung nicht bemerkbar, in armen Ländern teilweise Existenzabhängigkeit. 

Kleine, volkswirtschaftliche Sicht :D Das jetzt im großen mal denken. Ich könnte noch viel mehr ins Detail gehen, da würdest du aber 2 Seiten lesen müssen^^

Antwort
von MachEsNochmal, 36

Ich glaube es geht eher um eine Respekt Sache ... es gibt Menschen die haben nichts zu essen und ein teil unserer Gesellschaft kauf in übermengen nur um dann wieder einen Großteil wegzuwerfen und das ist ein großes Zeichen von Ignoranz und Disrespekt 

Kommentar von Funmichi ,

und was können sich diese menschen von diesem respekt dann kaufen?

Kommentar von Coolman94 ,

Man muss nicht immer was kaufen können.

Antwort
von FooBar1, 34

Es geht nicht so sehr um das Essen auf deinem Teller. Aber wenn generell weniger gemacht wird, nämlich genau soviel wie auch gegessen wird, dann wird weniger gekauft und wenn viel weniger von allen gekauft wird, dann sinken die Preise für "essen" auf dem Weltmarkt weil immernoch gleich viel produziert wird. Dann können sich auch ärmere Leute was leisten.

Kommentar von caladan01 ,

Moin.

Sorry, aber das pures Wunschdenken. Aber theoretisch ist das sicherlich richtig.

Kommentar von FooBar1 ,

Naja. Das gibt es auch im kleineren Maßstab. Z.b wird nicht gekauftes essen an Tafeln gespendet und die armen deiner Stadt haben was davon

Antwort
von 0815Interessent, 19

Außer den Leuten, die von der Tafel oder ähnlichen Institutionen profitieren, bringt es eigentlich nichts. Die Menschen in Afrika merken davon herzlich wenig.

Antwort
von bemerkenswert, 17

Im Prinzip bringt es den anderen nichts, das stimmt schon.

Aber dennoch sollte man nicht zu verschwenderisch leben, da es, für mich, irgendwie reskpektlos ist.

Antwort
von TheApfeluhr, 9

Gar nichts warum sollte es denen überhaupt was bringen?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten