Frage von Heromine, 36

Was bringt eine lange Belichtungszeit?

Was bringt eine lange Belichtungszeit bei z. B. einer Landschaftsaufnahme?

Antwort
von MetalMaik, 4

Hab hier mal ein paar Beispielbilder von mir rangehängt, die ich mit langen Belichtungszeiten fotografiert habe und die so mit kurzen Belichtungszeiten nicht möglich gewesen wären:

Expertenantwort
von nextreme, Community-Experte für Kamera, 18

Die ISO kann man runterschrauben, was weniger Bildrauschen zur Folge hat und die Blende kann man in einen Bereich verstellen, der die maximale Schärfe des Objektives zulässt. Damit geht zB ISO 100 und Blende 8 - 11, das ist deutlich besser als ISO 800 bei Blende 3,5 (wie mit dem üblichen Kitobjektiv frei aus der Hand fotografiert).

Antwort
von JuergenWB, 4
  1. bei wenig Licht kann ich durch eine lange Belichtungszeit die ISO niedrig halten und trotzdem die Blende für eine große Tiefenschärfe oder für Blendensternchen weit schließen.

  2. bewegte Motive wie Wasser kann ich dadurch glätten, also egal ob Springbrunnen, Wellen, ... das bekommt einen ganz eigenen Effekt.
  3. auch Wolken kann ich mit diesem Effekt dramatisieren.
  4. Menschen die durch das Bild laufen sind bei ein paar Minuten Belichtungszeit nicht mehr zu sehen.
  5. Während der Belichtung kann ich in Ruhe einen Kaffee trinken!!!
Antwort
von lkeller99, 19

Mit einer langen Belichtungszeit gleicht man niedrige ISO und hohe Blendeneinstellung aus, damit nich genug Licht auf den Sensor fällt.

Antwort
von Remig, 27

wen zb bewegung im spiel ist, wird es sozusagen verschwommen und merhmal aufgenomen... wenn du dir jetzt z.b. ein auto bei nacht vorstellst, normal wären es 2 leuchtende punkte, mit langer belichtungszeit wird aus den punkten 2 striche die die bewegung darstellen

Kommentar von Heromine ,

Das ist doch ein Nachteil oder nicht ?

Kommentar von lkeller99 ,

Kommt drauf an, was man auf dem Foto haben will. Bei der Sportfotografie ist es zum Beispiel nicht sinnvoll, da hast du Recht!

Kommentar von Heromine ,

Nur um zu sehen ob ich es nun richtig verstanden habe:

Landschaftsfotografie:

- Hohe Blendenzahl

- kurze Belichtungszeit  (wenn man ein "normales" Foto will)

Seilspringer:

- Kurze Belichtungszeit (Das das Bild nicht verwackelt)

-Blende beliebig

Objektfotografie: (unscharfer Hintergrund)

- Niedrige Blendenzahl

-kurze Belichtungszeit ( Ist doch egal weil der Hintergrund ja gleich bleibt und nichts bewegt wird, angenommen man nutzt ein Stativ) 

Stimmt das so ?

Kommentar von nextreme ,

Wenn Du kurze Belichtungszeit und mittlere Blende wählst wird das bild womöglich zu dunkel oder die ISO geht hoch was zu mehr Bildrauschen führt.

Kommentar von lkeller99 ,

Bei Landschaftsfotografie Blende 8-11 und lange Belichtungszeit.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten