Frage von Fluorsulfon, 91

Was bringt ein Frühstudium und darf es jeder machen?

Guten Abend,

ich habe neulich gelesen, dass meine Uni ein Frühstudium anbietet. Ich habe es mir durchgelesen und fand es relativ interessant, jetzt jedoch meine Frage darf es jeder machen und was genau bringt es fuer Vorteile mit sich?

Waere ziemlich hilfreich, wenn jemand von euch schon ein Fruehstudium gemacht hat und mir nun davon berichten kann.

Mit freundlichen Gruessen Fluorsulfon

Antwort
von OostfresenWicht, 44

Die Vorrausetzungen sind meistens:

  • Mindestalter 16 Jahre
  • Klasse 10 oder höher, weil mein vorher das entsprechende Grundwissen nicht besitzt
  • Guter Notendurchschnitt (würde mal sagen 2,0 oder besser, je nach Studienfach)
  • Lern- und Leistungsbereitschaft
  • Man muss sehr viel seiner Freizeit dafür opfern
  • usw.

Die Vorteile sind:

  • Du lernst schonmal das Uni Leben kennen
  • Kannst Vorträge etc. besuchen
  • Prüfungen ablegen, die angerechnet werden können und so deine Studienzeit nach dem Abi verkürzen können

Am besten informierst du dich mal bei der Uni, wie die Vorrausetzungen und so weiter sind und sprichst mal deine Lehrer darauf an, ob sie ein Frühstudium bei dir empfehlen würden.

Antwort
von flottey, 32

Ich mache selber ein Frühstudium. Ich war 14 Jahre alt, als ich es angefangen habe, also eine Altersgrenze gab es bei uns an der Uni nicht. Ich kann durchaus verstehen, wenn manche Leute mit Ablehnung gegenüber dem Frühstudium reagieren, aber für mich ist es eine tolle Möglichkeit, mein Wissen auf einem bestimmtem Gebiet weiter zu entwickeln (in meinem Fall ist das Mathematik). Ich will nicht leugnen, das ich meine Freizeit eigentlich nur noch mit meinem Studium verbringe, aber das war mir von Anfang an klar und ich wollte es eigentlich so. Vor allem muss man eine hohe Motivation und Leistungsbereitschaft mitbringen. Ich glaube - kann hier aber hauptsächlich für Mathe sprechen - wenn man ein Frühstudium nur beginnt um sein späteres Studium zu verkürzen, wird man es nicht schaffen. Man muss ein sehr hohes Interesse für das Fachgebiet aufbringen. Natürlich sollte man nicht gerade der Schlechteste in der Schule sein. Aber meiner Meinung nach ist das Wichtigste, das man zuhause nicht zu viel Zeit zum Lernen für die Schule aufbringen muss, um eben noch Zeit für die Uni zu haben. Meine Noten sind durch das Studium nicht schlechter geworden, also das mit dem schlechteren Abi gilt zumindest nicht generell. Ich kann es also auf jeden Fall weiterempfehlen.

Expertenantwort
von Kristall08, Community-Experte für Studium, 42

Ein Frühstudium ist eine Möglichkeit für besonders begabte Schüler, schon einmal etwas Uniluft zu schnuppern. In der Regel werden dazu Schüler mit sehr guten Schulnoten ausgewählt, damit das Abitur nicht unter der zusätzlichen Belastung leidet.

Man kann ausgewählte Vorlesungen und Seminare besuchen, sogar Prüfungen ablegen, die später auch anerkannt werden. Allerdings erreicht man damit keine weltbewegende Verkürzung eines Studiums und eine Garantie für einen Studienplatz ist es auch nicht.

Antwort
von kleinerhelfer97, 57

Ein Frühstudium ist was für hochnäsige Supergenies, die nichts besseres in ihrer Freizeit zu tun haben und allen zeigen wollen, wie toll sie doch sind ;)

Kommentar von Kristall08 ,

Neidisch? ^^

Kommentar von kleinerhelfer97 ,

Natürlich

Kommentar von Kristall08 ,

Aber ehrlich. :D

Antwort
von dermrniceguy, 60

Falls du noch in der Schule bist, besteht gegeben falls die Möglichkeit ein Frühstudium zu beginnen (meist dann ein Jahr oder ein halbes Jahr vorm Abi). 

Das bringt dir zum einen ein bisschen zeitlichen Vorsprung, ein schlechteres Abi, aber höchstwahrscheinlich garantierte Übernahme, auch wenn dein Abi-Schnitt zu schlecht für dein Studiumgang sein sollte.

Kommentar von Kristall08 ,

Alles Mumpitz...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community