Frage von sophie1235, 114

Was bringt ein Blitzmarathon?

Regelmäßig gibt es sogenannte Blitzmarathons (auch Blitzermarathons), an denen an einem Tag an vielen verschiedenen Standorten Blitzer aufgestellt werden und Radarkontrollen für die Geschwindigkeit stattfinden.

Warum wird so ein Blitzmarathon sogar in den Medien angekündigt? Welchen Sinn hat das überhaupt, wenn jeder davon weiß?

Ich freue mich auf ausführliche Erklärungen.

Antwort
von testwiegehtdas, 49

Es gibt trotzdem Menschen die an diesem Tag zu schnell fahren und geblitzt werden. Weil sie es nicht mitbekommen haben, wieder vergessen haben oder einfach denken "sowas trifft nur andere". Gerade wenn Standorte veröffentlicht werden vergessen scheinbar viele, dass nicht ALLE Standorte veröffentlicht wurden, fahren nur dort ordentlich und werden wenig später geblitzt.

Bei uns gibt es oft einen Trick: Erst kommt ein fester Blitzer und dann eine Kurve, wo man nicht rum gucken kann, weil dort Häuser stehen. Auf der geraden Strecke danach steht ganz oft ein mobiler Blitzer und fängt alle ab, die nach dem Blitzer Gas geben. Nur beim Blitzermarathon war das Auto noch nie da, wurde wohl wo anders gebraucht.

Ich denke es soll zeigen, dass sich dafür interessiert wird. Vielleicht wollen sie versuchen das Verhältnis zur Geschwindigkeit zu ändern.

Ich kann ehrlich von mir sagen. Im Ort ist 50 Maximalgeschwindigkeit. Trotzdem ärgere ich mich, wenn jemand Strich 50 oder sogar langsamer fährt. Ich habe oft 55-60 auf dem Tacho weil ich weiß, dass mein Auto mehr anzeigt und ja noch die Toleranz angezogen wird. Dabei dringen mir diese 5km/h gar nichts, da ich oft recht kurz Strecken fahre. Diese 1-2 Minuten mehr oder weniger machen kaum einen Unterschied.

Antwort
von Apolon, 33

  Welchen Sinn hat das überhaupt, wenn jeder davon weiß?

Dann verhalten sich die meisten Verkehrsteilnehmer so, wie es die Straßenverkehrsordnung vorschreibt.

Es passieren weniger Unfälle und weniger Menschen kommen zu Schaden.

Und die anderen Verrückten dürfen dann blechen !

Antwort
von bojana24, 70

Ich würde behaupten es geht grundsätzlich ums Geld. Verkehrsbussen sind einer der höhsten Einnahmequellen des Landes. Zusätzlich testen die wo am meisten geblitzt wird um dort dannach auch Blitzer hinzustellen. Natürlich um wieder zusätzliches Geld der Einwohner zu erhalten. Gefühlte 2% dieses Marathons sind für die Verkehrssicherheit gedacht.

Kommentar von sophie1235 ,

Doch wenn jeder im Vorhinein davon weiß, dann wird doch kaum jemand geblitzt?

Kommentar von bojana24 ,

wie oft bin ich schon geblitzt worden obwol ich gewusst habe das da mal ein blitzer stand. je nach dem wenn du im auto quatschst oder sonst nicht mehr daran denkst... oder z.b. "da hats eh keinen" und dann leuchtets trozdem.. blödes gefühl

Antwort
von BigGGMML, 69

Blitzmarathon, "Bösemäuler" sagen es geht nur um das Geld.

Dennoch in den Medien wird es ja von verschiedenen Personen dort zusammen getragen ist nicht verboten und bringt Einschaltqouten

Kommentar von sophie1235 ,

Doch wenn jeder im Vorhinein davon weiß, dann wird doch kaum jemand geblitzt?

Kommentar von BigGGMML ,

Ja, aber es ist ja nicht verboten über sie zu Informieren und weil die Leute gerne Infos über die Blitzer haben wollen gibt es ja dann Einschaltquoten.
Dennoch bekommt die Sie genug Leute ran die zu schnell fahren nicht jeder informiert sich über Blitzer.

Antwort
von Rockuser, 46

Da gewinnt man Preise. :-)

Kommentar von sophie1235 ,

Doch wenn jeder im Vorhinein davon weiß, dann wird doch kaum jemand geblitzt?

Kommentar von Rockuser ,

Darum geht es ja, die Leute sollen vernünftig fahren. Ich finde es auch Unfug, vorher die Standorte zu veröffentlichen, da fehlt mir das Verständnis.

Antwort
von petrapetra64, 14

Das soll ja offiziell zur Abschreckung gemacht werden und wenn die dann die besonders gefährlichen Regionen überprüfen, dann lernen die Fahrer, dass man da langsam machen sollte, denn ein Blitzer kann auch an anderen Tagen da stehen. Man will ja die Fahrer dazu bringen, anständig zu fahren und sie nicht vorrangig zu erwischen. 

Und die Erfahrung zeigt ja, dass trotz vielfacher ankündigung tausende bei zu schnell fahren oder zu wenig Abstand halten erwischt werden. Man hört das, versucht dran zu denken und schon hat einem der Alltag wieder und man ist im Trott und fährt wie immer. 

Antwort
von wikinger66, 7

Ein Haufen Kohle in die Staatskasse, an sonsten wenig, weil die notorischen Menschen, die sich nicht an die Regeln halten, sich an den Tagen zurücknehmen..

Antwort
von YankoCBR, 33

Angeblich geht es um die Verkehrssicherheit. Deshalb wird auch schon vorher bekannt gegeben wo geblitzt wird. Das soll die Verkehrssicherheit erhöhen weil die Leute langsam fahren wenn sie wissen das geblitzt wird.

Natürlich denkt man es geht ums Geld, meiner persönlichen Meinung nach ist das auch so.

Antwort
von dorfbaua12, 28

Es geht um Geld.

Antwort
von SotisK1, 30

In erster Linie Kohle.

In zweiter Linie damit der Autofahrer sich bestimmte Stellen einprägt und bei Gefahrenstellen vom Gas geht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community