Was bringt die Mietpreisbremse, wenn es keine Preisobergrenze gibt?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

die Mietpreisbremse basiert auf einen prozentualen Wert der Erhöhung einer neuen Miete, wenn eine Wohnung neu vermietet wird (Neuvermietung) und die nicht überschritten werden darf.  Da war in der Vergangenheit viel Wildwuchs. Bei einer Mietpreisobergrenze wird dann Tacheles geredet...! Das Lineal dürfte sein, was Kommunen und Gemeinden bereit sind, für Harts IV- und Grundsicherungsempfänger zu zahlen. Und da hakt es, denn immer mehr, wenn nicht alle Vermieter, scheuen den Aufwand und schaun sich lieber auf dem freien Markt um... Hier muß man ansetzen! Es bedarf eines Strafbetrages, wenn eine soziale (geförderte) Wohnung anders als ihrem Zweck zugesprochen und gebührig (!) nicht dem Bedürftigen zukommt. Man muß halt härter zugreifen, um der Armut und zunehmenden Vermögensschere (in) der Bevölkerung zu begegnen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?