Frage von mareenal, 124

Was bringen hundepfeifen?

Antwort
von xttenere, 68

Diese Pfeifen bringen nur was, wenn der Hund darauf trainiert ist, und weiss, was man von ihm verlangt wenn man pfeift.

Ich selber benutze eine Büffelhorn Pfeife und kann mit ihr meinen Hund auf eine Entfernung von 100m noch abrufen. War allerdings ein langes Training, bis es auf diese Entfernung klappte.

Angefangen hab ich mit ihm als 4 monatiger Welpe im Haus. Jedes mal wenn er kam, gab`s ein Leckerli...Draussen wurde die Distanz zu dem Kleinen dann langsam in 5 m Sequenzen gesteigert.

Heute ist er 19 Monate alt, und kommt beim ersten Pfiff...auch wenn andere Hund da sind.....Belohnung ist das A & O der Hundeerziehung.

Antwort
von MaschaTheDog, 53

Hallo,

wir selber arbeiten mit der Hundepfeife,damit muss man nicht durch die Gegend schreien,um den Hund herbeizurufen.

Muss aber natürlich trainiert werden.

Auch wenn der Hund mal irgendwo hin rennen will,z.b zu einem anderen Hund kann man die Pfeife auch als Stop Signal benutzen,bei uns ist es ein langer,lauter Pfiff,dann muss er sich sofort hinsetzen und darf nicht weiter.

Auch reagieren die meisten Hunde besser drauf,als auf die Stimme.

Die Tonlage beim Rufen ist oft unterschiedlich,mal bisschen freundlicher,mal etwas strenger.Aber die Pfeife ist immer gleich.

Antwort
von Weisefrau, 55

Hallo, wenn der Hund nicht darauf Ausgebildet wurde...gar nichts.

Ansonsten ist es möglich einen darauf trainierten Hund auch über größere Entfernung heranzupfeifen.

Ohne das der Hund evt. durch den Klang einer Stimme manipuliert wird.

Antwort
von Pudelcolada, 55

Ursprünglich wollte ich schreiben:
Mein Hund ist eine totale Pfeife, der bringt gar nix, kein Frühstück, keine Fernbedienung.

Inzwischen finde ich die Frage aber gar nicht mehr so sinnlos. Also:
Eine Hundepfeife trägt weiter als die Stimme und strengt weniger an als blödes Rumschreien.
Sie hat auch immer den gleichen Ton, der Hund gewöhnt sich also recht schnell dran.
Es gibt welche im Ultraschallbereich, die hört der Mensch nicht, aber der Hund. Ich habe eine, die ich auch selber höre, dann übertreibe ich es nicht mit der Lautstärke.
Und das wichtigste: Schon mal versucht, bei Minusgraden nach 30 Minuten im Wald auf den Fingern zu pfeifen? Oder bei Schlagregen und Gegenwind?

Antwort
von MiraAnui, 32

Nichts wenn der hund nicht drauf trainiert wird.

Ich benutze eine pfeife für den rückruf, die pfeife ist emotionslos gegenüber die stimme.

Vorallen ist es leichter wenn man erkältet ist und keine stimme hat...

Antwort
von donnaterra1x, 71

wenn man damit pfeifft sollte der hund drauf ragieren

Kommentar von MiraAnui ,

Wieso? Ein hund reagiert auch nicht aus “sitz,“ wenn er es nie gelernt hat

Antwort
von Abuterfas, 62

Einen in der Regel gleichbleibenden Ton, unabhängig der eigenen Laune und Emotion.

Antwort
von kuchenschachtel, 65

Damit kannst du die hunde "rufen". Der ton ist außerdem so hoch, dass nur die hunde ihn hören

Kommentar von xttenere ,

es gibt auch Büffelhorn Pfeifen...nicht nur die *lautlosen*

Kommentar von MiraAnui ,

Genau so is es:) gibt unzählige tonlagen ich benutze 211 1/5

Antwort
von Revic, 45

Sie machen einen Ton, der für den Hund als Rückrufsignal gelten kann, wenn er darauf trainiert wird.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten