Frage von yolo251, 118

Was bringen harte Bestrafungen?

Wenn man jetzt zum Beispiel von einem Mörder oder Vergewaltiger liest auf Facebook zum Beispiel, dann sieht man immer massig Kommentare wo die Todesstrafe, Folter, lebenslanges Wegsperren und sonstige Bestrafungen gefordert werden. Nur die Frage die ich mir immer stelle, wem nützt das? Der Tote kommt dadurch auch nicht wieder zurück, es hilft überhaupt niemanden. Warum verspüren Menschen Genugtuung wenn Menschen die etwas schlechtes getan haben, bestraft werden, obwohl das überhaupt nix bringt?

Antwort
von Suboptimierer, 52

Hmm, also du hättest kein Problem damit, ein Leben mit Familie unter Mördern und Triebtätern dir aufzubauen?

Strafe in Form von Wegsperren soll folgendes erwirken:

  • Reue-Effekt. Das bedeutet, der Täter soll sich das nächste Mal überlegen, ob er die Strafe noch einmal durchstehen will.
  • Schutz der Bevölkerung vor Wiederholungstätern. Jemand, der derart hart straffällig geworden ist, muss erstmal behandelt werden, denn sonst ist die Gefahr größer als bei Nichtstraftätern, dass eine ähnliche Tat begangen wird.
  • Historisch ist das bestimmt durch verletzte Herzen entstanden. Es wurde jemand sehr Bedeutsames aus dem Leben gerissen und man fühlte sich macht- und wehrlos dagegen.
    Um Selbstjustiz zu vermeiden, die oft übersteigert stark angewandt wurde, übernimmt das (neutrale) Gericht die Bestrafung.
Antwort
von Sprosse10, 26

Natürlich bringt das was. Wo kämen wir denn da hin wenn ich jemanden vergewaltigen könnte und dann einfach damit davon kommen könnte (schlechtes besipiel... "Es waren ja nur 20 minuten")

Aber mal im ernst solange ich Mörder davonkommen lasse denkt sich doch jeder "f*ck it, töte ich ihn einfach, es interessiert eh niemanden".

Harte strafen sind ausserdem auch abschreckung.
Die meisten werden es sich zwei mal überlegen ob sie jemanden töten die strafe dafür lebensläglich tägliches waterboarding ist.
Verbrechen sind in unserer Gesellschaft nicht akzeptiert und deshalb bestraft man Leute ;)

Kommentar von aloisff ,

ok, ich wiederhole mich, aber der Kommentar passt hier noch besser hin:

In den USA sind die Strafen für Verbrechen deutlich höher als hier (es gibt in den USA mehr Gefängnisinsassen als im gesamten Rest der Welt) wenn man der Logik härtere Strafen = weniger Verbrechen folgt, dürfte man also meinen, dass in dem Land kaum Verbrechen geschehen.

Tatsächlich ist aber die Verbrechensrate in diesem Land so hoch wie sonst in der Welt nur in Kriegsgebieten....woran das liegt:

  • der 'normale' Täter geht davon aus, dass er nicht erwischt wird, ihm ist dementsprechend die Strafe egal...
  • den einmal erwischten Täter erwartet dann oft auch direkt eine Gefängnisstrafe, danach kann er davon ausgehen, dass er seinen Lebensunterhalt nur noch mit Aushilfsjobs verdienen kann....oder er macht etwas illegales...
  • den mehrfach erwischten Täter erwartet schnell eine so hohe Strafe, dass es ihm am wichtigsten ist, keine Zeugen zu hinterlassen und schreckt deshalb schon bald auch nicht vor Mord zurück
Kommentar von Sprosse10 ,

Jein... Die USA sind nunmal in allen Aspekten ein Fall für sich.

Schlussendlich haben sie eine (fast) ganz andere Auslegung der Gesetze und ein ganz anderes Gerichtsmodell (Ich halte das mit den Geschworenen sowieso für mentalen Dünnpfiff).

In letzter Zeit scheint es mir zu dem auch dass die Gewaltbereitschaft gerade in den Staaten unnormal hoch ist.

Aber um mal deine Antwort aufzugreifen: Was ist dann die Alternative zu harten Strafen ? Therapie ?

Das wäre für mich ein zu hoher Risikofaktor da ich weis dass man solche Therapiemassnahmen leicht austricksen kann.

Von mir aus ist es komplett falsch kriminelle mit Samthandschuhen anzufassen... Klar haben die nach einer Haftstrafe keine wirkliche Perspektive mehr, aber ist nicht dass in gewisser weise das Ziel ?

Der Täter soll Reue zeigen, und wenn sie das nicht tun sollten sie gebrochen werden so dass sie es tun: (Das klingt jetzt recht hart, ich habe allerdings momentan hauptsächlich Vergewalitger und Mörder im Kopf)

Um auf deinen letzten Punkt noch einzugehen:

*ACHTUNG MEINE MEINUNG*

Ab dem Punkt wo man z.B vor Mord nicht mehr zurückschreckt hat meiner Meinung nach da Justizsystem versagt. Daher sollte auch die Strafe für ein solches Verbrechen derart drakonisch sein dass sich der Täter ernsthaft überlegen muss ob er dieses Risiko wirklich eingehen will. (Das könnte allerdings auch die "Täter-Suizid-Rate" in die Höhe treiben... Es ist noch nicht durchdacht und noch nicht ausgereift, aber das ist ja auch nicht mein Job xD)

Antwort
von AmokMainz, 34

Einerseits dient es als Abschreckung, andererseits als Beispiel für Gut und Böse. Gibt genug Menschen die das schlecht auseinander halten können.

Antwort
von RubriCappula, 51

Die eigene Angst. Viele glauben auch das eine harte Bestrafung zur Abschreckung dient.

Antwort
von GanMar, 25

Es gibt ja unterschiedliche Meinungen, was eine Strafmaßnahme bewirken soll:

  • Abschreckung anderer Täter
  • Sühne und Vergeltung
  • Reue und nachhaltige Verhaltensänderung

Je nachdem, in welche Richtung nun eine bestimmte Meinung tendiert, werden dann auch die unterschiedlichsten Arten von Strafmaßnahmen gefordert. Die Androhung der Todesstrafe beispielsweise stellt kein besonders hohes Abschreckungspotential dar, erfüllt jedoch die Forderung nach Vergeltung.

Die persönliche Tendenz hängt möglicherweise unter anderem damit zusammen, wie man selbst "in jungen Jahren" sozialisiert wurde.

Antwort
von Sumselbiene, 34

Dabei geht es um Abschreckung. Und manche fordern eben auch körperliche Qualen, um es dem Straftäter "heimzuzahlen".

Dabei geht es auch um Genugtuung, dass es dem Täter nun auch schlecht geht und erleidet. Und die Rachlust ist nicht zu unterschätzen.


Antwort
von MrSeegurke, 45

Ich schätze, damit es nicht noch öfter zu solchen Taten kommt. Das bezieht sich jedoch nur auf die Todesstrafe und das Wegsperren. Folter geht definitiv zu weit.

Kommentar von yolo251 ,

Dass die Todesstrafe keines Wegs präventiv wirkt, sieht man in den USA zu genüge

Kommentar von MrSeegurke ,

Ich habe mich hier keineswegs geoutet. Ich selbst bin auch gegen die Todesstrafe. Das wär jedoch der einzige mir erklärliche Grund.

 

Kommentar von aloisff ,

In den USA sind die Strafen für Verbrechen deutlich höher als hier (es gibt in den USA mehr Gefängnisinsassen als im gesamten Rest der Welt) wenn man der Logik härtere Strafen = weniger Verbrechen folgt, dürfte man also meinen, dass in dem Land kaum Verbrechen geschehen. Tatsächlich ist aber die Verbrechensrate in diesem Land so hoch wie sonst in der Welt nur in Kriegsgebieten....woran das liegt:
- der 'normale' Täter geht davon aus, dass er nicht erwischt wird, ihm ist dementsprechend die Strafe egeal...

- den einmal erwischten Täter erwartet dann oft auch direkt eine Gefängnisstrafe, danach kann er davon ausgehen, dass er seinen Lebensunterhalt nur noch mit Aushilfsjobs verdienen kann....oder er macht etwas illegales...

- den mehrfach erwischten Täter erwartet schnell eine so hohe Strafe, dass es ihm am wichtigsten ist, keine Zeugen zu hinterlassen und schreckt deshalb auch nicht vor Mord zurück

Antwort
von chrisi565, 33

Das ist ein sehr schwieriges Thema. Aber man will eventuell verhindern das solche Taten erneut passieren.

Und vorallem so ein Mensch sollte sich schon vorher überlegen was er tut, und bei Mord und co. Kann man nicht mehr von einem versehen reden.....

Antwort
von Nico63AMG, 38

Es schreckt andere Leute ab, ich persönlich sehe diese alten, harten Strafen als sinnvoll. Wenn man nicht bestraft wird, was hält dich davon ab, jemanden umzubringen, wenn du nicht bestraft wirst?

Kommentar von yolo251 ,

Wenn ich wirklich so krank im Kopf wäre dass ich fähig wäre sowas zu tun, dann würde keine Bestrafung der Welt mich beeindrucken. Eine solche Tat ist doch schon per se absolut absurd.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten