Frage von ghbfx, 67

was braucht man um einen hund zu halten (husky 1yo)?

hallo ich werde einen 1 jahre alten hund kaufen und bin 16 und wollte wissen was mann alles braucht hatte nich nie ein richtiges haustier wie katze,hund.etc.... und wollte wissen was mann alles braucht art von essen,halsbännder,linen... und was ich alles melden muss und so hab keine ahnung versicherung und so weiter

Antwort
von LukaUndShiba, 60

Du bist dir bewusst das man Huskys mindestens zu zweit hält und diese Hunde 10-20km pro Tag mindestens rennen wollen und zwar am Stück.

Zudem stell dich auf zugsport ein und das auch täglich.

Und dann noch das Geld für einen Kurs wo du lernst wie man einen Hund richtig ziehen lässt. 

Ein Husky ist ein reiner Arbeits Hund der dir die Bude zerlegt wenn er nicht das bekommt was er braucht.

Das schafft kein Schüler und auch keine normal arbeitende Person. 

Antwort
von MissPlusch, 61

Das könntest du auch ganz schnell googlen.. eigentlich sollte man das alles selber erarbeiten und alles nachlesen usw. 

Ich habe 2 Huskys und bin ebenfalls 16 und kann dir sagen dass das echt kein Zuckerschlecken ist! Ich habe kaum Freizeit und mit Freunden treffen ist fast nie drin. Ich komme von der Schule nach Hause und das erste was ich mache, ist für die Hunde alles zu säubern. Dann kurz was essen und es geht los auf den Spaziergang der gerne mal bis zu 4 Stunden dauern kann. Abends nochmal ne kleine Runde. Zwischendurch auch noch Denksport, Agility und Ausflüge zum Hundeplatz oder zu anderen Plätzen zum spazieren gehen, damit sie Abwechslung haben. Insgesamt sind sie 15 km am Tag unterwegs.

Und wenn dann sollte der Hund von der ganzen Familie gewollt sein. Ohne die würde ich das nicht schaffen, denn die hilft auch noch mit. 

Des weiteren ist ein Husky nicht unbedingt ein Anfängerhund. Er kann sehr stur sein und wenn er nicht hören will, dann will er nicht und da verzweifeln viele Leute. Ableinen kann man sie auch oft nicht wegen dem starken Jagdtrieb, da musst du dann auf jeden Fall gucken dass du zwischendurch zu einem Hundeplatz fahren kannst.

Meine beiden sind nicht sehr stur, eher "faul" und man kann sie von der Leine lassen, sie kommen aber auch aus der Showlinie. Die Sportlinie hat ordentlich Pfeffer im Arsch.

Wir haben schon 30 Jahre Hunde, Huskys gefallen uns am besten, sind aber auch am zeitaufwendigsten.

Mit den oben genannten Kriterien solltest du klar kommen. Ich mache das ganze jetzt schon 4 Jahre so und auch wenn ich mal einen Tag keine Lust habe, mache ich es trotzdem denn die Hunde können sich nicht selbst versorgen.

Ansonsten kannst du dich beim Verkäufer erkundigen, welches Futter er frisst, Geschirr, Halsband usw kriegst  du bestimmt mit. Dann noch ein Körbchen das groß genug ist. Du solltest immer Geld für den Tierarzt da haben, eine Not OP kann bis zu 1000€ und mehr kosten. Dann noch eine gewaltfreie Hundeschule und du brauchst jede Menge Zeit, Geduld, Durchhaltevermögen, Kraft (ein Husky kann das neunfache seinen Gewichts ziehen, auch wenn manche kein Interesse an Zugsport haben) und du musst dich dem Hund gegenüber verändern und nicht der Hund gegenüber dir (außer er beißt oder so, dass darf er natürlich nicht ;)) Du musst dich wirklich sehr über Hundeerziehung und Huskys informieren bevor du ihn dir anschaffst.

Kommentar von MissPlusch ,

Achja und Hundeversicherung, Hundesteuer und so versteht sich. Und ich würde den Hund bei Tasso anmelden.

Antwort
von Malinois123, 22

Hallo, ich gebe dir einen guten Rat

Ich selber bin ein Mädchen und 15 Jahre alt. Wir haben letztes Jahr einen Hund gekauft und den erziehe ich selber. Mein Hund ist ein Malinois Rüde und sehr aufgewecht ( typisch Rasse) . Ich gehe jetzt arbeiten und das alles wird dir ziemlich eng werden wenn du keine Erfahrung hast. Du musst den Hund sehr viel Auslasten und brauchst für einen Husky sogar noch mehr Zeit als ich für meinen Hund. Nach der Arbeit bin ich jeden Tag noch minderstens 3 Stunden bei meinen Hund um ihn zu beschäftigen. Ein Husky ist definitiv kein AnfängerHund. Such dir bitte am Anfang einen Pflegeleichteren Hund aus, bei dem du nicht ganz so viel Zeit aufbringen musst. Dazu würde ich dir einen kleinen Hund raten. Aber selbst bei den kleinen Hunden ist es so, dass die einen mehr Aufmerksamkeit und Beschäftigung brauchen als andere. Wenn du lieber einen Mittelgroßen bis großen Hund willst empfehle ich dir einen Labrador Retriver oder einen Golden Retriver! Achte aber darauf, dass du auch die genügend auslastest

Falls du speziell noch Fragen hast, kannst du mir gerne eine Nachricht schreiben. Ich helfe sehr gerne weiter und ich kann dir auch sagen was du brauchst  und machen musst. Ich selber hab mein Hundewissen selber erlernt und ich lerne immer noch weiter dazu. Ich hab einen Bekannten der ein SchäferRudel führt und Züchtet. Also gibt es immer eine Möglichkeit für mich, dass ich dir weiter helfen könnte!

Antwort
von FuzzyFly, 67

Wenn du erst 16 bist darfst DU sowieso keinen Hund kaufen sondern nur deine Eltern, genauso wie eine Hundeversicherung, die darfst du noch garnicht abschließen sondern das müssen deine Eltern machen!


Eine Versicherung ist nämlich auf jeden Fall zu empfehelen, auch wenn der Hund mit 1 Jahr schon alle Impfungen etc. haben sollte, aber man weis nie was da noch kommt oder wenn er sich mal was bricht oder sich etwas entzündet kann das von den TA kosten schon sehr schnell in den drei bis vierstelligen bereich gehen! 


Ansonsten braucht ihr die Standartausrüstung: Eine Verstellbare Leine (keine die sich so ausrollt, die sind für einen Husky zu dünn und zu schwach!), zwei Näpfe (einen für Wässer, einen für Futter), Ein Geschirr zum spazierengehen (das ist besser für den Hund weil es bei Zug nicht alles auf den Hals geht sondern auf die Schultern) und ein Halsband das schick aussieht wenn du mit dem Racker mal ausgehst oder so.


Ansonsten wären noch eine Bürste, eine Klauenzange und ein paar Spielzeuge zu empfehlen (u.a einen Ball zum Werfen im Park und ein bisschen was zum ziehen, kauen und spielen zuhause im garten sowie etwas das schwimmt, weil Huskys gerne ins Wasser gehen).

Von einem Hundebett würde ich bei einem Husky abraten weil denen nicht so schnell kalt wird, im gegenteil, denen wird ehr schnell warm, weswegegn sie sich gerne auf den kalten blanken Boden legen - gibt ihm vielleicht die Option einer Hundedecke, die du auch zusammenrollen kannst wenn er sie verschmäht, aber ein Hundebett wäre da zu viel des Guten.


Wegen Melden - du musst den Hund bei deiner Gemeinde anmelden und am besten auch bei einer Organisation wie Tasso, fals er irgendwie verloren geht.

Kommentar von MissPlusch ,

Ich glaube du meinst eine Flexileine, so eine benutzen wir aber auch für unsere Huskys und die ist auf keinen Fall zu schwach. Huskys lieben nicht immer Wasser, die meisten die ich kenne gehen nur gerade so mit den Pfoten rein. Und ihre Körbchen lieben unsere beiden ;)

Kommentar von ghbfx ,

gehen auch ne kette ? als leine hab ich mal bei nen pitbull gesehen sieht cool aus

Kommentar von MissPlusch ,

Es sollte nicht aufs Aussehen ankommen, sondern darauf obs praktisch ist, das ist eine Kette in diesem Fall nicht!  Als Leine und als Halsband nicht. Als Leine hast du da keinen Halt und als Halsband tut es tierisch weh. Du solltest auf die Bedürfnisse des Hundes eingehen oder willst du das deine Eltern dich nackt rumlaufen lassen nur weil es cool aussieht. Ganz ehrlich hol dir keinen Hund, wenn es dir schon nur ums Aussehen geht. Eigentlich sollte man wissen dass eine Kette nicht bequem ist. Wahrscheinlich holst du dir einen Husky auch nur weil er cool aussieht.

Kommentar von MalinoisDogBlog ,

Sieht cool aus"
Was wenn er mal Richtig zieht?
oder halt nicht richtig and der leine gehen kann? Dann tuts schon weh,.

Antwort
von stertz, 66

Du hattest bisher nicht mal nen Goldfisch und willst jetzt einen Husky halten? Das ist eine ganz schlechte Idee, für dich und für den Hund. So ein Hund braucht jede Menge Bewegung, bleibt nicht allein zuhause, hat einen ausgeprägten Jagdtrieb, lässt sich nur schwer erziehen, etc.

Glaub mir, ich weiß wovon ich spreche, ich habe selber seit 13 Jahren einen Husky.

Zu dem was du brauchst: Ein Haus mit großem Garten, viel Leidenschaft und freie Zeit für das Tier und ca. 16.000€ über die gesamte Lebenszeit.

Das ist ganz sicher kein Anfängerhund !

Wenn du dem Tier was gutes tuen willst dann lass es.

Kommentar von scalue ,

Du hast mir aus der Seele geredet, ich sehe das ganz genauso!

Kommentar von MissPlusch ,

Genauso!

Kommentar von ghbfx ,

hatte sachen wie fische und Hasen

Kommentar von FuzzyFly ,

Freunde von uns aus dem Hundeclub hatten auch einen Husky als Ersthund und bei denen hats super geklappt!

Man muss sich einfach vorher gründlich informieren und auch ganz sicher geghen das man genügend zeit hat, weil ein Husky braucht eben SEHR SEHR viel Auslauf, Aufmerksamkeit und beschäftigung!

Kommentar von MissPlusch ,

Man kann ihn auch als Ersthund halten, nur muss man sich wirklich gründlich informieren. Die Mehrheit der Hundehalter die ich kenne (auch mit anderen Rassen), schaffen sich einen Hund an und kümmern sich die ersten 2 Monate vorbildlich um den Hund und dann geht ihnen langsam die Lust aus, weil er nicht gehorcht  (was bei einem Husky oft vorkommt), zu viel Zeit beansprucht oder sonstiges. Im Endeffekt sitzt der Hund nur im Haus. Es gibt aber auch die Leute die das durchziehen und die Durchhaltevermögen haben und sich durchsetzen, da kann der Hund dann keinen besseren erwischen, so wie bei deinen Freunden :) ich kenne das ja selber das manche Leute sagen, Kinder in meinem Alter kümmern sich nicht um Hunde. Das stimmt auch bei sehr vielen, aber bei manchen nunmal nicht. Ich erziehe meine Hunde auch selber und mache das meiste mit ihnen. Dabei verzichte ich vollkommen auf meine Freizeit, denn ich wollte die Hunde haben und dann muss ich das auch durchziehen, das macht mir auch jede Menge Spaß und meine Eltern sind stolz auf mich :) Worauf ich eigentlich hinaus möchte ist, dass man nie weiß wie die andere Person hier ist, also ob sie das durchziehen würde mit dem informieren usw oder nicht. 

Antwort
von Labilover, 25

Mal ganz davon abgesehen dass du mit 16 keinen Hund kaufen darfst hättest du auch einfach mal Tante Google fragen können, was man braucht wenn man sich einen Hund zulegen will.

Da wäre als erstes nämlich unbedingt mal eine Versicherung zu empfehlen !

Und ansonsten die "ganz normale Grundausstattung"

-verstellbare Leine (Bitte keine Flexi-Leinen, die sind für so große Tiere nicht geeignet!)

-Halsband und Geschirr

-Futternäpfe, einer für Wasser, einer für Futter

-Hundekorb/Decke/Kissen, irgendwas, was der Hund als Schlafplatz und Rückzugsohrt nehmen kann

- Bürsten

-Spielzeug

- Futter/Kaustangen/Leckerlis

Antwort
von scalue, 51

Ich möchte dir nicht zu nahe treten, aber:

-Du hattest noch nie auch nur irgendein Haustier, und möchtest jetzt direkt einen Husky? Huskys sind Schlittenhunde, die sollten mehrere Kilometer am Tag einfach laufen! Huskys sind außerdem eher eigensinnig und schwerer zu erziehen. Dazu hast du dich noch garnicht informiert, sonst würdest du uns ja nicht fragen. Ich würde eher mit einem Anfängerhund anfangen, zum Beispiel Labrador, Golden Retriever, etc...

Nimm das bitte nicht persönlich, es ist nicht böse gemeint, sondern nur besser für den Hund und auch dich!

Antwort
von Mignon4, 51

Vor allem brauchst du sehr, sehr viel Zeit. Ein Husky muss täglich mehrere Stunden bewegt werden. Was geschieht mit dem Hund, wenn du mit der Schule fertig bist und eine Ausbildung beginnst? Wer kümmert sich dann um das Tier??

Kommentar von ghbfx ,

ich stehe um 4:00 auf hab bis 2 schule und bin dann frei bis 18:00 dann geh ich schlafen also :)

Kommentar von stertz ,

Das ist JETZT so, was ist in 5 Jahren?

Kommentar von ghbfx ,

mein vater ist in rente und meine mutter ist hausfrau also glaub die würden im notfall übernehmen

Kommentar von Mignon4 ,

@ ghbfx


mein vater ist in rente und meine mutter ist hausfrau also glaub die würden im notfall übernehmen

Das Tier ist jeden Tag von 04.00 bis 14.00 Uhr ein Notfall! Das mußt du begreifen! "Glauben" nützt dem Hund nichts! Du mußt sicherstellen, dass der Hund während deiner Abwesenheit artgerecht versorgt wird!

Kommentar von Jule59 ,

Das ist JETZT so, was ist in 5 Jahren?

Weißt du, was in deinem Leben in 5 Jahren los ist? Du kannst es bestenfalls vermuten und ansonsten darauf hoffen, dass das Leben keine anderen Pläne macht, als du.

Kommentar von katniss110 ,

Weißt du, was in deinem Leben in 5 Jahren los ist? Du kannst es
bestenfalls vermuten und ansonsten darauf hoffen, dass das Leben keine
anderen Pläne macht, als du.

Klar, das ist ein gutes Argument, aber ist das nicht immer so? Man weiß nie genau, was einem das Leben in fünf Jahren bringt. Sollte man deshalb immer auf alles verzichten, was viel Zeit in Anspruch nimmt, da das Leben ja eigene Pläne hat? Seh ich nicht so ganz ein...

Kommentar von Mignon4 ,

Das heißt, der Hund ist 10 Stunden alleine??? Das ist Tierquälerei!

Sei nicht egoistisch. Denke weniger an dich, als an das arme Tier, das du nicht artgerecht halten kannst. Der Hund wird psychische Störungen bekommen. Irgendwann kommst du mit dem Tier nicht mehr klar, weil du keinerlei Hundeerfahrungen hast. Dann landet das arme Tier im Tierheim und ist möglicherweise aufgrund der psychischen Störung nicht vermittelbar. Bei Fehlverhalten von Hunden sind immer die Besitzer schuld, niemals das Tier.

Willst du deinem Hund das zumuten?? Bedenke, dass du Verantwortung für eine Lebewesen übernimmst. Der Hund ist kein Spielzeug.

Ich denke, du bist mit deinen jetzigen 16 Jahren noch viel zu unreif und kannst nicht einschätzen, was auf dich zukommt, um dich der Verantwortung zu stellen. Jedenfalls entnehme ich das deiner Antwort!

Kommentar von ghbfx ,

habe ne sehr grosse familie 

Kommentar von meggie105 ,

und dann soll das arme ding an deiner familie hängen bleiben? womöglich von der tante zur oma, dann zum onkel wandern und so weiter? sieh es doch ein, du bist zu jung und zu unreif für so einen hund. erspare dir und dem armen tier das leid, bitte!

Antwort
von inoukhusky, 18

Ich bin selber 16 und hab einen Husky, gehe zur Schule etc, aber bei uns ist IMMER jemand zu hause und das der Hund so lange alleine wäre ist absolute Tierquälerei! Bitte bitte bitte hol dir keinen Husky, beziehungsweise einen Hund, das arme Tier wäre todunglücklich und kann psychisch schwer erkranken! Also bitte denk an das Wohl vom Tier und nicht an dich nur weil du einen Husky bzw Hund halten möchtest!!!!

Antwort
von Mr0programm, 43

Leine, Futter und Trink Napf und vielleicht ein Hundebett  !  :D

Von Leckerlis kann ich nur abraten, da der Hund sich sofort dran gewöhnt. Und ganz wichtig ist das richtige Hundefutter !

Kommentar von ghbfx ,

hab ein weiches sofa das nicht benutzt wird reicht dass und versicherung und meldung nix?

Kommentar von Mr0programm ,

Doch eintragen lassen wegen der Hundesteuer 

Kommentar von Mignon4 ,

Tierhalterhaftpflichtversicherung ist sehr wichtig! Kannst du dir einen Hund eigentlich rein finanziell leisten abgesehen vom Zeitfaktor??

Kommentar von ghbfx ,

der husky kostet 750€ also wenn ich sparen wollen würde würde ich nicht einen husky kaufen sondern nen mops oder so

Kommentar von MissPlusch ,

Kommt er von einem "Züchter" oder aus dem Tierheim?

Wenn er von einem "Züchter" kommt, Finger weg! Kein seriöser Züchter verkauft Huskys für 750€. Die kosten 1000€ aufwärts. Bei dir handelt es sich dann wahrscheinlich um einen Vermehrer.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community