Frage von anna638, 86

Wie ist es in der Jugendpsychiatrie?

Was ist dort verboten und wie laufen die ersten tage ab ?

kann jederzeit wieder gehen?

Antwort
von Myquestions99, 24

Ich schreibe mal wie es dort wo ich bin so abläuft.

 Händewaschen 7/8 Uhr Frühstück (gemeinsam)danach fertig machen also Anziehen und Zähneputzen

9-12 Uhr Gruppenzeit (Brett,Kartenspiele,Kicker usw.)oder Schule bzw. Schulersatzprogramm z.b Basteln oder Ausflüge

12 Uhr Händewaschen Mittagessen

12:30Uhr-15:00Uhr Mittagsruhe, Zimmerzeit. Das heißt jeder geht auf sein Zimmer und beschäftigt sich still.

15:00Uhr Zwischenmahlzeit. Es gibt Kekse,Obst und Joghurt

15:20Uhr-18:00Uhr Gruppenzeit / sich mit anderen oder auch alleine Beschäftigen aber innerhalb der Gruppe

18:00Uhr Händewaschen, Abendessen

18:30Uhr-20:00Uhr Gruppenzeit

20:00Uhr Fernsehen und Körbchenzeit, das heißt man darf sich Süßigkeiten und Obst aus seinem privaten Korb nehmen, wenn was vorhanden ist.Ab dieser Uhrzeit darf man auch ins Zimmer/Bett gehen.

Schlafenszeiten: unter 14 Jahre 21:00Uhr

                            ab 14 Jahren 22:00 Uhr

(an Wochenenden und Feiertagen auch später)

Therapieangebote: Montag bis Freitag´s

Mädchengruppe: Nur Mädchen versammeln sich mit der Therapeutin und hören Musik und tauschen sich untereinander aus.

Sport: 1 mal die Woche, der Arzt bestimmt die Kinder/Jugendlichen

Werken/Basteln: je nach Art der Therapie

Ergo: je nach Art der Therapie

Arzt/Therapeutgespräche= jeder 1 mal die Woche

Ausgang: für 1-6 Stunden kommt auf das Krankheitsbild an

aber Ausgang ist nur Montags,Mittwochs,Freitags und an Wochenenden

Sie dürfen einen 24 Stunden ohne die Einwilligung des Patienten festhalten und benötigen dan einen Beschluss.

Verboten:

Handys

Ausdrücke

Gewalt

Körperkontakt unter den Patienten

Themen: Drogen, Gewahlt, Sex

Therapieverweigerung

Und nach jedem Ausgang mit den Eltern oder alleine findet eine Durchsuchung statt.(Bis auf die Unterwäsche)

*Man darf in den Timeout Raum getragen (Gummizelle) und Fixiert werden.

Du solltest besser nicht herumschreien und gegen die Türen oder Betreuer tretten... Mir ist beides schon passiert da mein Aufenthalt immer wieder verlängert wurde und es nun zum Beschluss kam, nach dem Aufenthalt war ich fast ein halbes Jahr dort (gezwungen).Das geht auch gegen den Willen der Eltern.

Antwort
von Lalala1718, 43

Das ist in jeder Psychiatrie anders.
In meiner waren Handys nur erlaubt in einer bestimmten Uhrzeit oder wenn man mal Ausgang hat. Zudem müsste man an allem teilnehmen was die gemacht haben und musste auch jedes Mal essen wenn es essen gab :/. Ich empfand den Aufenthalt als ziemlich schlimm, auch weil die Betreuer in meiner Psychiatrie mehr auf den Patienten umgehackt haben anstatt zu helfen. Am Anfang kann es sein das dir verboten wird deine Familie und Freunde zu sehen, das ist von Klinik zu Klinik unterschiedlich. Bei manchen hab ich davon gehört, bei mir war es nicht so.
Auch das mit dem Handy halten alle unterschiedlich. Manche bekamen ihr Handy gar nicht anders durchgehend.
Man hat einen festen tagesplan an den man sich halten muss ansonsten bekommt man Strafen.
Joa das ist erstmal alles was mir dazu einfällt was verboten ist.
Viel Glück dir und alles gute
Frohe Ostern

Antwort
von tmlgxr, 34

Scharfe Gegenstände , wie klingen , Rasierer , Nagelfeile , Schere.
Oftmals auch Batterien .
Alles was äzt wie Nagellack , Nagellack entferner.
Manchmal Duschgel und Shampoo.
Alles elektronisches sie Föhn , glätteisen.
Keine Kabel .
Kein Essen auf m Zimmer .

Antwort
von bubblefisch, 31

Habe keine Angst deswegen, denn so schlimm ist das nicht.
Also die ersten Tage liefen bei mir so ab, aber das ist von Klinik zu klink verschieden.
In den ersten drei Tagen durfte ich die Station nicht verlassen, kein Besuch bekommen und an sich nicht mit der Außenwelt Kontakt aufnehmen. Nach den drei Tagen hat die Psychologin einen Urteil über mich gemacht ,ob ich mehr Sachen machen darf und welchen Ausgangsstatus ich bekomme. Einige dürfen niemals raus ,andere ,wie ich, durften nach den ersten drei Tagen schon alleine raus. Es kommt halt auf die eigentliche Krankheit an. Wenn man sich an die Regeln hält und gut mitarbeitet, ist es nicht so schlimm. Wenn du Anorexie hast ,dauert es vielleicht einen Monat ,bis man mit seiner Familie raus darf. Das kommt immer auf die Klinik und den Patienten an.
Verboten sind natürlich Waffen ,oder halt gefährliche Gegenstände, mit denen man sich oder anderen Schäden zufügen könnte. Auch kein deo. Je nach Patient darf man noch nicht mal einen Gürtel haben, wenn man selbstgefährdet ist. Drogen sind überhaupt nicht erlaubt. Sein Handy bekommt man außerhalb der Station wieder. Man muss beim Essen immer anwesend sein, außer es gibt einen Grund fürs nicht erscheinen. Man darf auch nicht einfach aufstehen ,sondern man muss warten bis alle fertig gegessen haben. Das ist aber auch unterschiedliche von Station zu Station gewesen ,bei uns. Bei der einen Station mussten alle nur 20 Minuten sitzen bleiben und dann konnte man abräumen ,während die Magersüchtigen noch gegessen haben. Bei der anderen Station mussten wir auf alle warten, auch auf die langsam essenden Magersüchtigen. Man durfte auch nicht zu lange essen. Bei Hauptmahlzeiten hatten wir nur 30 Minuten maximal Zeit. Als Magersüchtigen muss man dann sein Essen fertig gegessen haben ,ansonsten bekam man eine Ersatz Flüssigkeit , was die doppelte Menge an Kalorien hatte ,von dem übrig gebliebenen Essen.
Ansonsten gibt es einmal in der Woche Visite ,aber dir wird alles noch erklärt.

Kommentar von bubblefisch ,

Und man darf nicht jederzeit gehen. Ist man freiwillig da, dann muss man den Ärzten versichern können ,dass nichts passieren wird. Wenn sie aber einen Grund haben dich zu behalten ,dann darfst du nicht gehen bzw. nach kurzer Zeit bis du mit einem Gerichtsbeschluss wieder drinnen. Es kommt halt immer auf die Krankheit usw an.
Außer das die Pfleger...fast alle jemanden wie dreck behandeln ,ist es ganz in Ordnung dort. Für mich war es eher wie ein Jugendtreff. Aber wie schon oft erwähnt. Es kommt auf die Klinik ,den Patienten und die Krankheit an, wie alles ablaufen wird und wie die Erfahrungen sein werden...

Antwort
von SamsungGalaxy97, 20

Das ist unterschiedlich.

Da wo ich war, durfte man erstmal nicht aus dem zimmer, war alleine, bad nur mit Begleitung, essen nur mit löffel, kein Handy, kein ausgang, kein besuch, kein Telefonat, kein kontakt zu anderen Patienten, kein bh, nur Leggings und tshirt, keine Bettwäsche, nicht mal ein buch, war also den ganzen tag im zimemr alleine gehockt. Man durfte auch kein essen und trinken von sich im Zimmer haben, keine flaschen.

Nach 1 Woche dann imemr wieder mehr gruppenzeit.

Also frühstück, dann pause, dann gruppenzeit, dann Mittagessen, dann pause, dann gruppenzeit, Abendessen, pause, gruppenzeit, bett gehen.

Gut dass ich jetzt älter bin und in die erwachsenenpsychiatrie muss xD dort ist es besser und hat ein Handy und essen und trinken im zimmer und jederzeit ausgang, man darf den ganzen tag draußen bleiben xD

Antwort
von heyheymymy, 52

Es wäre gut, die Frage etwas konkreter zu stellen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten