Frage von Neutralis, 82

Was brauche ich alles für einen kleinen Teilchenbeschleuniger?

Antwort
von Discipulus77, 28

Anfangskonzept:

  • Glasröhre, Vakuumpumpe, Draht, Stromquelle, Leuchtstoff
  • Damit kannst du im Grunde eine braunsche Röhre bauen, aber länger und eventuell noch mit Magneten experimentieren
  • Vielleicht wäre auch das Konzept eines Feldemissionsmikroskopes interessant.
  • Wenn du die Vakuumidee mit Magnetfeldern ausbaust, könntest du ev. auch Alpha-Strahler (Americium-241 in Rauchmeldern) oder Beta-Strahler nutzen, um mit Heliumkernen und Elektronen zu arbeiten.

Eventuelle Nebenwirkungen sind natürlich nur Stromkosten, Stromschläge, Strahlungsschäden und natürlich der Verlust von Common Sense bzw. Nachbarschaftsstromschaden. Michio Kaku (bekannter Physiker) hat anscheinend als Jugendlicher einen "großen" (relativ) Teilchenbeschleuniger gebaut.

Grundsätzlich ist für "Heimprojekte" zu empfehlen Glühemission zu nutzen und irgendwie Vakuumglasröhren. Damit sollte sich ordentlich was erreichen lassen.

Kommentar von Neutralis ,

Ich probiere mich so gut wie es geht zu schützen. :)

Antwort
von dompfeifer, 37

Eine Stromquelle und wenigstens 20 cm Metalldraht.

Kommentar von Neutralis ,

Haha :D 

Kommentar von dompfeifer ,

Das ist ernst zu nehmen! Mit einer Stromquelle und wenigstens 20 cm Metalldraht kannst Du elektrisch geladene Teilchen (Ionen) beschleunigen. Besondere technische Anforderungen oder Forschungsziele hast Du ja hier nicht gestellt!

Kommentar von Neutralis ,

Schon klar, aber das wäre zu einfach ;)

Kommentar von dompfeifer ,

Wie kompliziert willst Du das machen?

Kommentar von Neutralis ,

So auf den Level von Discipulus77 -schwierig

Antwort
von DieterSchade, 46

Das selbe wie für einen großen Teilchenbeschleuniger, nur weniger Material.

Antwort
von Knide, 42

Haha du schon wieder xD.

Elektromagneten um die Teilchen auf bahn zu halten.
Kühlanlagen, denn je kühler der Magnet desto effizienter.
Eine Maschine zum Schießen von Elektronenstrahlen.
Einen Detektor und einen Computer zu auslesen der Daten.

Kommentar von Neutralis ,

Ich will es einfach machen. :D 

Habe auch schon ein Dokument im Internet gefunden, was den Aufbau beschreibt.

Kommentar von ProfFrink ,

Eine Maschine zum Schießen von Elektronenstrahlen.

Steckt alles im Hals einer Fernsehröhre. Aber vorsicht beim Öffnen einer Fernsehröhre. Die können einen um die Ohren fliegen. Es sind Hochvakuumröhren.

Womit wir auch schon beim nächsten Thema sind. So richtig auf Fahrt kommen Deine Elektronen nur im Vakuum. Wenn sie dauern von störenden Luftmolekülen gebremst werden, dann machst Du nur heisse Luft. Also am besten alles in Vakuum packen.

Und die rasante Beschleunigung Deiner Elektronen erreichst Du mit einer gescheiten Anode die auf ein Hochspannungspotenzial gebracht werden muss. Die alten Röhrenfernsehen hatten dafür eigens eine Hochspannugskaskade. Eine geschickte Verschaltung von Dioden und Kondensatoren nur zu dem Zweck Halbwelle für Halbwellen Netzspannung aufzuschichten. Aber sei bloss vorsichtig mit diesen Dingen.

Hätt' ich Dir bloss nichts erzählt.

Kommentar von Knide ,

Ich würde nur gern eine Sache ergänzen: Vakuumröhren implodieren und können damit nicht "um die Ohren" fliegen ^^

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten