Frage von HabkeinenNamen0, 57

Was bräuchte man alles für ein Tonstudio an Equipment?

Ich stelle diese Frage, WEIL ich z.b baue Hobbymäßig Beats mit Magix Music Maker & FLStudio Also alles wird am Computer gemacht. Quasi Visuelles Studio oder wie man das nennt. Braucht man da nicht nur noch : Mikrofon, Headset, Studiomonitore, Keyboard, Programm, Laptop oder Pc ? Klärt mich bitte auf :)

Antwort
von Agiltohr, 19

Ich finde die Antwort von GrasshopperFK zwar gut aber ein bisschen zu professionell. Teure Hard- und Software (wie erwähnte Equalizer / Kompressoren oder die Ozone Mastering Suite) sind NICHT erforderlich um ein ordentliches Ergebnis zu erhalten. Es gibt hierfür eine tolle Demonstration auf Youtube von "The Recording Revolution", wo Graham Cochrane eine Aufnahme mit einem Budget von 300$ (~270€) macht. Zugegeben, die Qualität ist nicht genial aber sicherlich gut. Es geht einfach darum, dass man mit guter Hard- oder Software keine Fähigkeiten der Welt wettmachen kann, das ist es, was die Firmen uns glauben machen wollen. Wenn du etwas mehr inverstierst (~1000€) kannst du definitiv eine gute Aufnahme machen, die von professionellen Studio-Aufnahmen zwar schon noch zu unterscheiden ist, aber immerhin eine anständige Qualität hat, die dem Otto-Normalverbraucher sehr professionell erscheint. Der Witz ist: Während der digitalen Revolution in der Audio-Industrie wurde immer damit geworben, dass alles digital gemacht wurde, alles würde weniger Rauschen hinzufügen und so weiter und so fort. Heute wird damit geworben, wie gut doch die Hardware von gestern ist, Software wird dazu designt, so zu klingen, wie die alten technischen Geräte. Irgendwie lustig, finde ich. So viel dazu.

Also, essentiell für das Produzieren sind ein Computer, eine Software und ein Abhörgerät, sprich Kopfhörer oder Monitore (Lautsprecher). Extras sind (nach Relevanz absteigend geordnet) eine externe Soundkarte (für besseren Sound, wobei die interne Soundkarte deinese Computers eigentlich auch locker reicht), wie z. B. in einem Audio Interface, akustische Optimierung deines Raumes, MIDI-Controller (wie etwa ein Keyboard), zusätzliche Plugins / Software, Hardware. Wenn du aufnehmen willst hast du die Option zu einem nicht sonderlich guten USB-Mikrofon zu greifen (im Vergleich lautes Rauschen, Aufnahme-Qualität ist nicht so gut) oder zu einer Kombination von Audio Interface und XLR-Mikrofon. Das ist natürlich teurer aber auch nachhaltiger, falls du mal nachrüsten willst.

Noch Fragen?

Kommentar von HabkeinenNamen0 ,

NEIN perfekt ! danke :D

Antwort
von GrasshopperFK, 33

Das kommt immer auf die eigenen Ansprüche an. Virtuelles Mastering ist in meinen Ohren nicht zu vergleichen mit ordentlicher Hardware. (Mastering Compressor / Equalizer usw...) Man muss diese allerdings auch beherschen können... Es gibt zwar bereits ordentliche virtuelle Mastering Suites wie z.b. Ozone sie anbietet, aber für das Geld, kann man auch gleich in Hardware investieren.

Desweiteren spielt eine ordentliche Soundkarte eine Rolle und auch hier schlagen die Preise wieder Alarm. Natürlich gibt's auch hier schon "anständige" Varianten von Focusrite, M-Audio usw., aber vergleicht man den Sound und die Möglichkeiten mit z.b. einer RME sollte der Unterschied erkennbar sein.

Das ganze bringt natürlich auch nur etwas, wenn man bereits im Studio selber die Klangqualität beurteilen kann. Anständige Monitorboxen und Kopfhörer liegen aber auch hier preislich nicht im unter 100€ Bereich ;)

Für Gesangsaufnahmen ist nicht nur das Mirkofon, sondern auch die Umgebung wichtig. (Gesangskabinen werden oft zu klein und mit der falschen "verschallung" gebaut)

Viele Hobbyproduzenten erstellen ihre Kompositionen im normalen 16Bit Bereich. (Da bringt es nichts 192KHZ und 24 Bit auszuwählen, wenn die Töne (Samples), die man benutzt, diese garnicht erfüllen / erreichen.)

Wenn es nur um den Hobbybereich geht, hast du aber schon recht. Ein PC/MAC, ein Programm, ein Mirko, eine Keystation und ein "ordentliches" Headset und oder "ordentliche" Monitor Boxen würden ausreichen.

Kommentar von HabkeinenNamen0 ,

woah danke ! :) Naja, wenn man sich ein Tonstudio errichten möchte und all das kaufen würde was du aufgeschrieben hast, wo würde "ungefähr" der Preis liegen ? (PS kriegst noch n Stern)

Kommentar von GrasshopperFK ,

Das kommt auf die Hardware an, die man sich zulegt. Du kannst für 3000€ schon ein Tonstudio einrichten oder für 100.000€ :D

Ein Tonstudio bezieht sich zudem nicht nur auf eine Musikrichtung. EDM, Hip Hop, Rock, Pop, Klassik / Orchestra usw... wird alles abgedeckt. Mirkofone / Richtmikrofone für z.b. ein Schlagzeug usw... sind alles Kosten die mit drin stecken. Deswegen (natürlich auch wegen der Betreuung während der Aufnahmen, das Abmischen usw...) sind "Aufnahmesessions" in einem großen Tonstudio auch nicht gerade billig.

Wie gesagt, ein "professionelles" Tonstudio richtet man im normalen Fall nicht nur für sich alleine ein ;)

Kommentar von HabkeinenNamen0 ,

Aber ich hab mal gehört für Rapper gibt es besonders in Düsseldorf z.b. ein Tonstudio und immer wenn man Lust hat ein Album zu droppen, Bucht man das für ein Monat z.b. für 1000€ (nur ein Beispiel) und dann nimmt man da halt auf und ja. Gibt es sowas wirklich wenn ja wäre das ja voll geil. Und wenn man es in ein Label schafft bekommt man eins vom Label

Kommentar von GrasshopperFK ,

Keine Ahnung ob es sowas in Düsseldorf gibt und wenn die Nutzung 1000€ im Monat kostet für egal wieviel Arbeit in diesem Monat, dann wäre das schon ein "gutes" Angebot, je nachdem welches Equipment usw. dort überhaupt angeboten wird. Und was meinst du mit "man bekommt es vom Label"? Nicht jeder Labelvertrag beinhaltet die "kostenlose" Nutzung in einem Tonstudio. Zumal nicht jedes Label die Möglichkeit überhaupt anbietet bzw. nur als Vertrieb tätig ist. Es gibt auch Labels, die deine "zuhause gefertigten" Lieder im nachhinein, also vor der Veröffentlichung "re-mastern", was aber nicht zu vergleichen ist, als wenn man den Track gleich ordentlich im Studio fertig stellt. Da wird der gesamte Track durch irgendwelche Filter und Kompressoren gehauen bis er ansatzweise einen guten "Klang" besitzt :D

Kommentar von HabkeinenNamen0 ,

Hmm naja. Das heißt man braucht Geld, Geld, Geld. Aber für Rap-Anfänger nicht so besonders.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten