Frage von horzrider, 78

Was besonders Trainieren?

Hallo,

Wenn ihr ein "Robustpony" hättet, mit kurzem Hals, kurzem Rücken, Steifer Hinterhand, überbaut und ihr wollt Dressurmäßig das Beste aus dem Pony rausholen, was würdet ihr machen? Wie würdet ihr Trainieren? Das Pony hat noch sogut wie keine Muskeln. Er ist 15. Bitte alles Abgesehen vom Trainer :)

Lg

Antwort
von Isildur, 25

Hallo,

was heißt denn für dich "Dressurmäßig das Beste rausholen"? Ein  Lampenaustreter wird das sicher nicht, aber das heißt nicht, dass das Pony nicht genauso korrekt wie ein gut gebautes "Reitpferd" die Lektionen abrufen kann - nur halt nicht so spektakulär.

Ich würde das von dem Pny als solches abhängig machen. Wenn derHlas zusätzlich noch recht "Dick" ist, im Sinne von sich schlecht verjüngend, musst du beahcten, dass das Genick sicherlich offener sein wird, als bei den "Schwanenhälsen" der heutigen Dressurpferde. Was ist denn dein Ziel? Unser "Schulpony" ist ebenfalss eher suboptomal gebaut. Kruzer, dicker , tieferHals, kurzer Rücken, stummel Beine hinten leicht überbaut. Der wird in seinem Leben kein Bewegungskünstler. Den haben wir recht lange Zeit ersteinmal vorwärts geritten, bis er mit einem Reiter oben drauf, einigermaßen im Gleichgewicht laufen konnte. Zusätzlich an der Hand mit Stellung und Biegung angefangen. Jahre später ist er mit einem Reitschüler auf einem Seminar von einem Recht namenhaften Trainer vorgeritten worden. Er wurde als Beispiel dafür genommen, dass auch ein Pferd mit schlechtem Gebäude, so geritten und ausgebildet werden kann, dass es seinen Reiter jahrelang ohne jegliche Schädigung durch die Gegend tragen kann. Unser Ziel war immer, dass er in seinr rel. Aufrichtung willig an den Hilfen steht. Er ist zwar immer nur knapp oberhalb der Dehnungshaltung (Nase Höhe Buggelenk, und nicht das im Sand gerüssel), aber gut muskuliert.

Ich würde mir als erstes das Ziel setzten, dass das Pferd willig an den Zügel herantritt und den Rücken hergibt und die Lektionen nicht als Ziel sondern als Mittel zum Zweck sehen.

Schau was dem Pony leicht fällt, was es von sich aus anbietet und setzte dort an.

Kommentar von horzrider ,

Für mich heißt es genau das, was du oben beschrieben hast :)

Antwort
von JolieBijou, 46

Viel Stangenarbeit, spazieren gehen, das Pferd auch mal im Gelände klettern lassen...

Antwort
von sunshineee4, 43

Habe das selbe Problem... ich tue viel longieren und auch im Gelände arbeiten. Viele Tempounterschiede, auch des öfteren mal steilere Hänge hoch laufen lassen, Dehnübungem jeden Tag. Stell am besten einen Trainingsplan auf! :)

Kommentar von horzrider ,

Wie meinst du das mit dem Trainingsplan genau? :)

Kommentar von sunshineee4 ,

Du stellst einfach einen Plan für jetzt erstmal die nächsten Wochen auf. In Form von einer Tabelle. Dann kannst du einfach für jeden Tag eintragen, was du vor hast. Dadurch kannst du leichter planen und effektiver / abwechslungsreicher trainieren!:) Du musst dabei nur beachten, dass nach einem Tag, an dem viel gearbeitet wurde ein eher ruhigerer Tag folgen sollte! ;)

Antwort
von 1Woodkid, 18

So ein Tier hätte ich mir garnicht erst gekauft,wenn ich Dressur reiten möchte. Egal was Du versuchst,es wird eine Tortour sein für das Pferd aufgrund schlechten Gebäudes. Mehr als Freizeitreiten kannst Du nicht rausholen.

Antwort
von pipepipepip, 43

Viel longieren, Biegungen reiten, ins Gelände gehen.

Expertenantwort
von Urlewas, Community-Experte für Pferde & reiten, 27

Genau so wie jedes andere Pferd auch - nur eben mit wenig Anforderung und viel,Geduld...

Berge rauf und runter, Stangen, Übergänge, seitwärts Gänge. 

Expertenantwort
von friesennarr, Community-Experte für Pferde, 44

Kutsche fahren.

Kommentar von 1Woodkid ,

Ist mir auch als erstes eingefallen ;-))

Antwort
von horzrider, 46

Und abgesehen vom Longenkurs:)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community