Frage von niklol, 46

Was benötigt man alles für einen Raspberry pi 3?

Hallo,

Ich möchte mir zu Weihnachten einen Raspberry Pi 3 wünschen. Ich frage mich, was ich alle außer dem Raspberry Pi 3 benötige. Hier das was ich schon habe, wenn ihr verbesserungen habt einfach schreiben.

  • Ein Buch(Raspberry Pi: Mach's einfach! Die kompakteste Gebrauchsanweisung mit 222 Anleitungen)(Bitte sagen, wenn ihr ein Besseres kennt)
  • Und eine Tastatur(Sharkoon Skiller Pro Plus beleuchtete Gaming Tastatur (Onboard-Speicher, Multi-Key-Rollover-Unterstützung) schwarz)

Was brauche ich noch?

Bitte um Antwort

Btw:Konnte leider nur einen Link einfügen :D

Lg Niklas

Expertenantwort
von SYSCrashTV, Community-Experte für PC, 6

Nun, was du brauchst hängt auch ein bisschen davon ab was du nun am Ende damit alles machen willst.

Ich habe mir meinen Raspberry letztes Jahr zu Weihnachten gekauft und ich habe ihn mir für eine Steuerungszentrale und weiteres gekauft. Dabei wollte ich den RasPi headless, also ohne Monitor und Tastatur betreiben, eine Verwaltung erledige ich via SSH, wenn du eine grafische Anwendung verwenden willst würde ich dir VNC empfehlen.

Ich persönlich bin kein wirklicher Freund von solcher Literatur, da du die meisten Anleitungen online findest, dafür musst du dann aber auch ein wenig suchen, besonders wenn du Ideen suchst anstatt eine Idee zu haben und daraus ein Projekt zu machen.

Ich habe daher den Pi einzeln gekauft, sowie ein Gehäuse, ein Netzteil und einen kleinen Vorrat von Jumperkabeln und einem Breadboard, in deinem Paket ist eigentlich alles dabei.

Ob du dann mit einem T-Coppler arbeiten willst musst du wissen, ich bevorzuge es, dass man alle Leitungen einzeln am Pi anschließen kann und dann direkt auf das Board legen kann...

Zusätzlich kann ich dir noch ein paar kleine Artikel verlinken, welche du beim Betreiben beachten solltest, das hilft Kopfschmerzen mit dem Pi vorzubeugen:

https://www.elektronik-kompendium.de/sites/raspberry-pi/2002251.htm

Wichtig ist es schon meiner Meinung nach dem Pi eine statische IP-Adresse im Netzwerk zuzuweisen. So kannst du ihn immer unter dieser IP erreichen und selbst wenn du ihn mal mitgenommen hast und ihn via LAN direkt an den PC angesteckt hast kannst du ihn so einfacher erreichen, da du so kein DHCP-Server brauchst.

https://kofler.info/on-board-leds-des-raspberry-pi-steuern/

Solltest du Anwendungen und Services auf dem Pi installieren wollen solltest du deren Funktionalität am besten vorher auf dem PC testen. Klar ist das bei GPIO-Programmen nicht möglich, es geht aber eher um Netzwerkdienste oder andere Programme. Dafür würde ich dir empfehlen auf dem PC das Programm VirtualBox zu installieren und dort dann ein Debian reinzuinstallieren, dort kannst du dann alles testen.

Kommentar von niklol ,

Okay, danke.

Also meinst du, dass man kein Buch kaufen sollte? Kennst du denn eine Website oder so, auf der es gute Anleitungen gibt?

Wollte den Pi als webserver etc. benutzen, und auch ein wenig mit den Led´s rumprobieren und versuchen ein paar Projekte umzusetzen(muss mir noch welche ausdenken). Wollte noch nicht ganz so komplizierte Aufgaben angehen, bin ja auch erst 13:D

Kommentar von SYSCrashTV ,

Nun, dafür brauchst du kein Buch... Die Bücher helfen eigentlich nur, wenn du keine Ideen hast. Wenn du aber weißt was du mit dem Pi machen willst kannst du das durch ein Paar Stichpunkte Googlen oder auch im Raspberry-Forum erfragen, sollte dein Problem speziell sein, Gutefrage.net hat sich da nur so halb als gute Anlaufsstelle herrausgestellt, da hier die Themenbereiche nicht begrenzt sind. Dort im Forum kennen sich aber entsprechend auch alle mit dem Pi aus und Probleme sind schneller behoben.

Als Webserver habe ich meinen auch laufen, außerdem löst er meinen Router als DHCP-Server ab, da der Pi mittels DHCP-Server auch einige Spielereien kann, welche ein normaler Router-DHCP nicht kann. So kann ich damit statische Leases vergeben und auch für einzelne Geräte spezielle Parameter angeben.

Als NAS würde ich den Pi aber nicht einsetzen, auch wenn viele das tun. Das Problem ist die langsame USB-Schnittstelle, an welche auch die Netzwerkbuchse angebunden ist. Entsprechend ist die Datenrate meist so bei 4MB/s, was vielleicht für ein Backup, aber nicht für ein aktiven Netzwerkspeicher reicht.

Kommentar von niklol ,

Nunja.. an den Ideen mangelt es ja.

Ich denke in dem Buch sind viele gute Beispiele bzw. Aufgaben zum bewältigen

Antwort
von poldiac, 8

Also was möchtest Du den genau für eine Programmiersprache lernen? Dafür brauchst keinen Raspberry Pi.

Wenn Du aber z.B. FischerTechnik oder LegoTechnik oder sonstige automatisierte Systeme steuern möchtest, dann ist das Gerät natürlich interessant. Genau so wie für ein Multimediacenter, wobei die meisten modernen Fernseher ja so etwas schon eingebaut haben.

In Bücher brauchst nicht zwingend investieren, da es im Internet genügend kostenfreie Anleitungen gibt und entsprechend auch Projekte.

Am besten gehst Du mal in eine Geschäft für Elektrobedarf. Da kannst Dich genau beraten lassen und auch entsprechende Bauteile erwerben.

Du könntest ja mal folgendes Projekt angehen :)

Antwort
von Balco, 7

Das kommt darauf an, was du mit deinem Pi machen willst. "Brauchen" tust du nichts mehr, mit dem, was du hast, kannst du schon viel anfangen. Ein Bildschirm und eine Maus wären aber natürlich noch von Vorteil ;)

Kommentar von niklol ,

Hauptsächlich Programmieren lernen. Und ihn evtl. als server etc nutzen

Kommentar von Balco ,

Dann hast du eigentlich schon, was du brauchst. Zur Bedienung brauchst du natürlich noch einen Monitor (mit HDMI-Anschluss) und eine Maus.

Um damit ins Internet zu gelangen brauchst du aber noch ein LAN-Kabel oder einen WLAN-Stick.

Für den Rest brauchst du dann nur noch die entsprechende Software.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community