Frage von fabilovekidink, 227

Was bekommt man, nachdem man für viele Jahre unschuldig im Gefängnis saß?

Man muss doch irgendwas bekommen, als Entschuldigung, dass man einem unschuldig im Knast sitzen lassen hat, oder?

(Interessiert mich irgendwie)

Antwort
von Sulka27158, 159

Ich glaube man bekommt Geld. Was ja die Tat eigentlich nicht wieder gutmachen kann weil Lebenszeit kann man sich nicht erkaufen ~

Antwort
von Wuestenamazone, 81

Man bekommt Schadensersatz. Wieviel kannst du googeln. Aber ich denke mehr als 25 Euro am Tag.

Antwort
von Schlauerfuchs, 103

Das kommt darauf an ob einen eine Entschädigung nach den Strafrechtsentschädigungsgestz zuerkannt wird.

Der Satz liegt bei niedrigen 23 Euro pro Tag Haft ,hierzu kommt noch eine Nachversicherung bei der Rentenversicherung, weil man ja nicht einzahlen konnte während der Haft.

Antwort
von freuter, 87

Das ist eher ein Witz und selbst der ist noch nicht mal sicher!

Hast du zum Beispiel ein falsches Geständnis abgelegt oder eine Teilverantwortung, kann es unter Umständen auch GAR NICHTS geben. Bist du aber wirklich schuldlos, dann solltest du dir bei Opfervereinen (wie z.B. dem weißen Ring e.V.) DRINGEND Hilfe und Rat holen! 

Die verhelfen dir zu einem Anwalt und der dann zu deinem Schadensersatz. Erst auf diesem Wege, kommen wir dann auch auf Zahlen, die den Weg lohnen, die man noch am ehesten als "Entschädigung" bezeichnen darf. Möglicherweise sind es ja auch noch Dritte, bei denen du dich dann heute schadlos halten könntes, wenn es zum Beispiel deren Falschaussage war, die dir dein Urteil eingebrockt haben - aber dazu man mehr und teils sehr persönliches und sehr ehrliches wissen. Also ist das HIER ganz bestimmt nicht der richtige Ort und nur ein guter Anwalt, deine wirklich nächste Anlaufstelle für solche Fragen.

Ich würde mal ausgooglen: Unschuldig und Opferhilfe oder Gefängnis und e.V. und außerdem den weißen Ring in deiner Näe - anrufen, Termin machen
und nichts wie hin!

Alles Gute und viel Erfolg
... und willkommen in der Freiheit!

Kommentar von fabilovekidink ,

Danke für die Antwort, aber ich war weder schuldig noch unschuldig im Gefängnis :D Ich bin nur interessiert. (; 

Kommentar von freuter ,

Umso besser für dich. hahaha

Ich hoffe trotzdem, dass dir meine Antworten ausgereicht haben??!
Es liegt wohl in der Natur der Sache, dass eine so sehr spezielle, Situations- und Personenbezogene Frage sich dann nur schwerlich pauschal beantworten lässt.

Grundsätzlich, kann man aber sagen, dass Justizopfer immer gut beraten sind sich einen eigenen Anwalt zu besorgen, der sich in diesem Fachbereich für die Besonderheiten seiner Situation einsetzt und die richtigen Möglichkeiten auf den Weg bringen hilft. Häufig, wird es aber so sein, dass Betroffene bereits finanziell so am Ende sind, dass sich diese keine persönliche und auf sie zugeschnittene Beratung leisten können. Dann bleibt aber immer noch der Weg über die Hilfevereine, wie beispielsweise den weißen Ring e.V., der zu mindestens im Rahmen einer Erstberatung hilft weitere Wege zu finden.

Was den Kern deiner Frage angeht, so wurde -meine ich zumindest- gerade erst vor wenigen Jahren eine Haftentschädigungspauschale in Höhe von damals elf Euro auf 25 € durch die Justizminister der Länder beschlossen und vom Bundesjustizminister durch gewunken.

Wer also beispielsweise im Rahmen eines Ermittlungsverfahrens in Untersuchungshaft geraten konnte, oder als Justizopfer unschuldig seine Haft absaß, kann mit diesen 25 € pro Tag schon mal "sicher" rechnen. Diese werden wohl auch schon zur Haftentlassung an den Betroffenen ausgezahlt. Inwieweit er damit dann auf andere Ansprüche verzichtet, ist mir – als Nicht-Juristen – jetzt nicht bekannt. Aber ich meine mich aber zu erinnern, dass es auch dort noch einmal Unterscheidungen gab, ob beispielsweise der Betroffene in der Zeit seiner Haft in der Haftanstalt gearbeitet hat und wie lange die Haftdauer insgesamt war.

Also, wie gesagt: Ich hoffe dir wenigstens ein bisschen die Richtung erklärt zu haben und wünsche – von ganzem Herzen –, dass du niemals mit diesem Wissen etwas anfangen musst.

Kommentar von fabilovekidink ,

Danke und wie gesagt, ich war nur interessiert, da ich eine Serie geschaut habe, in der eine Person unschuldig im Gefängnis saß und dann rausgekommen ist, da bekannt wurde, dass jemand anderen an der Tat beteiligt war. Ich fand das irgendwie unfair, dass man ihn dort so lange sitzen gelassen hat, obwohl er ja unschuldig war und die keine Beweise hatten. Ich wollte deshalb wissen, ob der wenigsten irgendwas bekommt.

:)

Antwort
von casideu, 36

In Deutschland erhälst du 25 € davon werden aber deine Verpflegungskosten abgezogen so das du in etwa 13 € pro Tag erhälst! 

Antwort
von FrankFurt237, 118

Ein paar Euro Entschädigung. 

Antwort
von josef050153, 30

Das kommt auf das Land an. In Deutschland erhältst du € 25,-- je angefangenen Tag + Vermögensschaden, in Österreich sind es 20 bis 50 Euro je Tag, in Nordkorea erhältst du gar nichts.


Antwort
von blabla8151, 41

Pro gefangenem Tag ne kleine Summe geld aber echt wenig

Antwort
von SuperKuhnibert, 62

Ersatz von Vermögensschaden (Verdienstausfall) + 25,- Euro pro Tag in Haft.

Antwort
von DieReminiszenz, 90

So weit ich weiß bekommt  man nach irgendwelchen Rechenmethoden Schmerzensgeld ausgezahlt.

Antwort
von MissRatlos1988, 34

Ja, eine finanzielle Entschädigung. Die bringt einem die verlorene Zeit aber auch nicht mehr zurück 😞

Antwort
von Seeteufel, 52
Antwort
von Johannisbeergel, 42

Ja sowas wie Schadensersatz...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community