Frage von xXxYoloGirlxXx, 130

Was bei passiert so bei dem Konfirmantenunterricht?

Also ich muss nächstes Jahr konfimirt werden & wollte Fragen was man da im Unterricht so macht, wie viele Leute da so ungefähr sind, ob es ne Art Endprüfung gibt und wie oft man da hin muss. Und ich habe halt diesen Zettel bekommen, wo stand das ich ihn bis spätestens 22 abgeben muss (wenn ich konfomirt werden will oder wenn nicht auch?) und das man ab 26. zu 'nem Infoabend soll. Aber wenn ich den Zettel bis zum 22. nicht abgegeben habe oder geschrieben hab das ich nicht konfimiert werden will muss ich da trotzdem hin? Und bin (nicht freiwillig) Evangelisch.

Antwort
von Matahleo, 36

Hallo,

also, du musst dich nicht konfirmieren lassen. Das ist ganz klar freiwillig. Wie wurdest du evangelisch? Bist wohl irgendwann mal getauft worden. Dadurch wirst du Christ, nicht mehr, nicht weniger. 

Wenn du in den Konfirmandenunterricht gehst, dann lernst du, was Religion, in deinem Fall evangelische Religion bedeutet. 

Du lernst die Gebote, das Glaubensbekenntnis und das Vater unser. Du erfährst, was die Grundpfeiler der Religion sind, du erfährst, was in der Bibel steht und wer Jesus war und was das Abendmahl bedeutet.

Außerdem wirst du dann die Gottesdienste besuchen, die es bei euch gibt, du lernst alles über die Feiertage und Feste. 

Ostern, Pfingsten, Weihnachten, Taufe, Konfirmation, Hochzeit, Leben und Sterben. 

Es ist definitiv interessant. Du lernst ja auch andere Jugendliche kennen. In der Regel gibt es auch einen Konfi- Freizeit, es gibt gemeinsame Unternehmungen. 

Es gibt eine Konfirmanden Prüfung, die aber in der Regel nicht öffentlich ist und absolut zu bestehen ist. 

Du solltest es mal ausprobieren. Wenn du im Laufe des Unterrichts feststellst, dass du wirklich keinen Zugang zu dem allen hast, dann musst du dich nicht konfirmieren lassen. 

Aber du weißt danach wenigsten von was du sprichst. Du wirst wissen von was du redest und nicht nur ein ungesundes Halbwissen haben. 

Denk noch mal drüber nach, es kann dir nicht schaden. 

LG Mata

Kommentar von xXxYoloGirlxXx ,

Na ja, ich kenne schon alle die da hin gehen (Was nicht mal 10 sind, halt n Kaff), hasse sie alle und würde gerne ein wiedersehen mit ihnen vermeiden & an Gott glaube ich nicht,

Kommentar von Matahleo ,

Schade, das klingt nach einer ziemlich verkackten Jugend. 

Wenn du gar nicht an Gott glauben willst und kannst, dann geh nicht hin. Wenn dich deine Eltern dazu nötigen, dann nimm es als Lehrzeit für dein Leben. 

Denn es kann nicht schaden über das, was man nicht will Bescheid zu wissen. 

Und du musst dich nicht konfirmieren lassen. Du bist Religionsmündig. Wenn du dich konfirmieren lässt, dann bist du ab da ein erwachsenes Kirchenmitglied und musst auch mal Kirchensteuer zahlen. 

Wenn du nicht konfirmiert wirst, dann bist du ohne Religion und musst keine Kirchensteuer bezahlen. 

Du kannst in der Regel auch Pate werden, wenn du nicht in der Kirche bist, immer vorausgesetzt, du kannst dem Patenkind den christlichen Glauben näher bringen. Denn das beinhaltet das Patenamt.

Kommentar von Garfield0001 ,

nur weil man getauft wurde, ist man nicht automatisch Christ.

Kommentar von LordPhantom ,

Es kann schaden: Es kostet Zeit

Kommentar von Matahleo ,

Zeit ist ein Gut, das wir im Überfluss haben, jeder gleich viel, und es liegt an uns, diese zu nutzen. 

Was Zeitverschwendung betrifft liegt das immer im Auge des Betrachters.Und Zeit, in der wir etwas lernen können, unser Wissensspektrum erweitern, das ist niemals verlorene Zeit. 

:D

Kommentar von Katsa1 ,

An deiner Stelle würde ich es nicht als Zeitverschwendung ansehen. In Deutschland gibt es die Religionsfreiheit. Diese setzt aber auch voraus, dass die Menschen bereit sind religiöse Kompetenz zu entwickeln. Damit ist gemeint, selbst wenn man selbst nicht glaubt über den Glauben der anderen Bescheid zu wissen. Sieh es als Chance mehr über den evangelischen Glauben zu erfahren. Nur durch die Teilnahme bist du noch nicht verpflichtet zur Konfirmation zu gehen. Ich wünsche dir alles Gute Katsa

Antwort
von skyberlin, 38

Der Konfirmandenunterricht soll Dich für das Leben als Erwachsener in einer Glaubensgemeinschaft vorbereiten. Ich habe da viel gelernt. Aber Du kannst aus der Kirche austreten, wenn Du nicht gläubig bist, und es für Dich nur Zwang ist. Du kannst aber nichts verlieren, dort hinzugehen, denn es ist normalerweise eine Vorbereitung für Dein Leben, ob Du an die Bibel oder Gott glaubst, macht da keinen Unterschied. Du kannst nur gewinnen. Geh hin und nimm mit, was Dir etwas bedeutet. Alle sind auf der Suche und einige Fragen werden dort beantwortet. Und Du lernst Leute kennen, die für Dich etwas bedeuten werden.

Kommentar von xXxYoloGirlxXx ,

Ähm ja...nein.

Ich glaub kein Stück an Gott, kenne alle die dort hin gehen und hasse sie aus tiefsten herzen, will eh wenn ich 21 bin weg ziehen und hab so schon kaum Zeit.

Kommentar von skyberlin ,

dann lass es eben bleiben. Und Hass ist kein guter Berater. Aber Du könntest Dir ja mal eine Korrektur Deiner Haltung gönnen.

Kommentar von LordPhantom ,

Er verliert wertvolle lebenszeit!

Kommentar von skyberlin ,

ja, die Uhr tickt. Aber Zeit ist ein Kontinuum, ohne jegliche Beeinflussungsmöglichkeiten durch uns Menschen, sie besteht einfach. Also kann man auch mal ein paar Stündchen ohn ps5 oder sonstigem IT-Quatsch mit etwas Bildung verbringen.

Kommentar von xXxYoloGirlxXx ,

Ich hab das Gefühl du hast ein falsches Bild von der Jugend & das jeder den ganzen Mittag nur vor der Console sitzt. So ist es nämlich nicht. Ich sehe sowas wie Konfirmation auch nicht an Bildung an, da man ja nichts richtiges lernt (was einen weiterbringt etc.) und das alle ja keine Fakten sind sondern es ja alles auch nur der GLAUBE an Gott ist, der nicht exestiert.

Antwort
von Remmelken, 9

Wie der Konformationsunterricht abläuft hängt vom Pastor ab. Es kann sehr locker zugehen es kann aber auch eine elende Paukerei von Bibelsprüchen sein. Zum Abschluss kann es ein Paar einfach zu beantwortende Fragen geben, es kann aber auch eine streng bewertete Prüfung sein. Der Pastor kann darum Bitten auch mal im Gottesdienst zu erscheinen, er kann jedoch auch die Konfirmation verweigern wenn ihr nicht oft genug anwesend wart.

Es gibt keine Pflicht zur Konfirmation und dem Konfirmationsunterricht . Du kannst selbst entscheiden ob du konfirmiert werden möchtest oder nicht. Du kannst auch aus der Kirche austreten wenn du möchtest. Wenn du unter 14 Jahre alt bist musst du dich dafür von deinen Eltern vertreten lassen, wenn 14 oder älter bist kannst du deinen Austritt selbst beim Amtsgericht oder beim Standesamt (je nach Bundesland) erklären.

Antwort
von MikeHD, 46

Also. Zum Thema was da passiert. Ich weiß nicht woher du kommst. Es ist ziemlich Unterschiedlich im allgemeinen. Bei mir war es nun so, dass ich aufgrund  meiner Schulzeiten einmal im Monat 3 Stunden hin musste (zusammen mit 12 weiteren) und ich glaube so an die 40 mal in die Kirche musste. Das ganze wird bei einigen Gemeinden abgestempelt, bei uns nicht. 

Wenn du nicht konfirmiert werden willst, musst du da auch nicht hin, Je nachdem wie du und deine Eltern das handhaben.

Kommentar von xXxYoloGirlxXx ,

Ich muss hin, meine MOM zwingt mich.

Kommentar von MikeHD ,

Na super :) War bei mir (wie ich da unten irgendwo schon geschrieben hab) eben nicht anders. Es mag zwar lästig sein aber mich hats gut erwischt. Immer Kekse und Getränke.. Die ganzen Lieder die man auswendig lernen sollte wurden auch nie wirklich abgefragt und die Kirchenbesuche nicht abgestempelt. Dementsprechend lief auch die Konfiprüfung. 4 Leute saßen dort, einer wurde gefragt und die anderen einfach gefragt ob sie es auch könnten :)

Kommentar von xXxYoloGirlxXx ,

Ja, klingt ja noch OK, trotzdem hab ich einfach keine Zeit für sowas und hasse die Leute die da hingehen.

Kommentar von MikeHD ,

Ich hasse sie auch alle. Immernoch. Ich meine ich war froh, dass ich mich mit meinem Pastor gut drüber unterhalten konnte. Ich glaube nämlich nicht an Gott. Einfach aufgrund der Tatsache, dass von dieser ganzen Geschichte dort nichts wirklich belegt ist. Aber ich hab für die Zeit drüber hinweg geschaut und die Zeit verging wie im Flug.

Antwort
von NekoOu, 55

Also eine Prüfung gibt es jetzt nicht... Ist aber die Frage, ob du es dir antun willst, stundenlang (vergeblich) den Weg zu Gott zu finden...

die Anzahl der Leute variiert aufgrund deines Jahrgangs un der Größe deiner Kirchengemeinde

Kommentar von xXxYoloGirlxXx ,

Nein, ich glaub auch nicht das es n gott oder so n sh!t gibt, aber ich muss da hin. -.-

Kommentar von Allexandra0809 ,

Wer zwingt Dich denn dazu?

Kommentar von MikeHD ,

Das war bei mir nicht anders^^ Ich sollte auch hin. Scheinbar gehörte es dazu. Ich hätte es auch lassen können. Nur hätten meine Eltern es ein wenig doof gefunden :)

Kommentar von xXxYoloGirlxXx ,

Meine Mutter. ^^

Kommentar von Allexandra0809 ,

Kannst Du nicht mit ihr reden, dass Du das alles eigentlich gar nicht möchtest? Auch sie sollte verstehen, dass es keinen Zweck hat, ein Gelübde abzulegen, wenn man nicht dahintersteht.

Kommentar von xXxYoloGirlxXx ,

Nope, meinen Eltern war schon immer egal was ich will, kann man nciht ändern.

Antwort
von 1988Ritter, 32
  1. Allgemeine Einführung in die Bibel.
  2. Einführung in Deine Konfession.
  3. Teilnehmer sind es in der Regel um die 20, kommt auf die Größe der Gemeinde an.
  4. Der Unterricht ist einmal die Woche am Nachmittag.
  5. Eine Prüfung findet in dem Sinn nicht statt.
  6. Wenn Du blau machst kommt der Pfarrer nach Hause.
Antwort
von YYakarin, 32

Also ich selbst hatte keine Konfirmation aber so weit ich weiß dauert es ca. 1 Jahr und man muss einmal in der Woche hin. Bekannte haben mir erzählt, dass sie dort auch mal übers Wochenende weggefahren sind. Sie mussten dort auch Gebete und ähnliches auswendig lernen und am letzten Tag an dem man konfirmiert wird, geht man in die Kirche, sagt einen kurzen Spruch auf den man sich ausgesucht hat und singt mit den anderen aus der Kirche. So war es zumindest bei meinen Bekannten...

Antwort
von Rocker73, 52

Es gibt keine Prüfung mehr in der Konfirmantenzeit muss man eine bestimmte Menge an Kirchenbesuchen haben.

In meiner Konfizeit haben wir uns mit Themen wie Selbstfindung, Szenen aus der Bibel und was sie bedeuten und oder kreativ arbeiten zu bestimmten christlichen Werten wie z.B Barmherzigkeit beschäftigt.

Während der Konfifahrt wurden uns dann die sogenannten Perlen des Glaubens beschrieben, mehr dazu findest du mit good old Google.

Eine schöne Konfizeit wünsche ich dir, ich hatte leider keine schöne!

LG

Antwort
von Allexandra0809, 51

Mir scheint, Du hast mit Kirche nicht viel am Hut. Warum willst Du dann überhaupt konfirmiert werden?

In den Konfirmandenunterricht solltest Du immer gehen und auch möglichst oft sonntags in die Kirche. Wozu willst Du denn konfirmiert werden, wenn Dir alles nur lästig ist?

Kommentar von xXxYoloGirlxXx ,

Ich will ja NICHT konfimiert werden, da werd ich ja noch lieber als Satanist und was nicht alles abgestempelt. Aber ich MUSS wegen meinen Eltern, die mir mal wieder keine Wahl lassen.

Und ich dann kein Pate werden und nicht kirlich heiraten und was nicht alles was ich eh nciht vorhab darf.

Kommentar von Allexandra0809 ,

Bist Du schon 14 Jahre alt? Dann bist Du nämlich religionsmündig und kannst selbst entscheiden, was Du willst. Ich finde es einfach völlig unnötig, eine Konfirmation zu feiern, wenn kein Glaube dahintersteht.

Für Dich wird dieses Jahr nicht lustig werden, wenn Du es eigentlich nicht willst, denn Du musst fast jeden Sonntag in die Kirche. So ist es zumindest bei den meisten, wie ich gehört hab.

Kommentar von xXxYoloGirlxXx ,

Ich bin 13, ich werde erst nächstes Jahr konfimiert, MUSS aber zu so einem Abend.

Toll, klingt so geil da würd' ich vor Freude gleich Suizid begehen.

Kommentar von Allexandra0809 ,

Du kannst nicht konfirmiert werden, wenn Du nicht am Konfirmandenunterricht teilnimmst und sonntags zur Kirche gehst.

Stell Dir mal vor, ein Fußballspieler will bei einem wichtigen Spiel dabeisein, ist aber nie im Training.

Kommentar von xXxYoloGirlxXx ,

Meine Mutter wird mich aber zwingen hin zu gehen.

Kommentar von Allexandra0809 ,

Wenn Du selbst es überhaupt nicht willst und Deine Mutter nicht mit sich reden lässt, kannst Du zum Pfarrer gehen und mit ihm darüber reden.

Kommentar von xXxYoloGirlxXx ,

Äh nee, das is so n kleines Kaff, ich kenn den kaum dat wäre ziemlich peinlich. ^.^

Und dann würde er noch schlecht von meienr Mutter denken und dann wird die es raus finden und so....zu großes Risiko.

Antwort
von lebendigsein, 15

Hmm, so ein Mist. Leider glauben immer noch viele Eltern, sie müssten den ganzen Kirchenzinober ihren Kindern antun, damit diese später keine Nachteile haben.

Deinen Eltern geht es nicht darum, dich Gott oder wie immer man unseren Urgrund aus dem wir kommen nennen mag, näher zu bringen. Es geht ihnen um Gesellschaftliche Nachteile die du evtl. zu erwarten hast, um Gerede in der Gemeinde und lauter so Zeug.

Wenn man einem jungen Menschen Gott austreiben oder eine tiefere Verbindung verhindern will, ist Zwang die beste Methode.

Die Konsequenzen wenn du aus Zwang hingehst sind in meinen Augen deshalb sehr viel schwerwiegender als wenn du nicht hingehst.

Ich würde versuchen mit deinen Eltern nochmal zu reden. Denn ich glaube sie wissen nicht was sie tun, genauso wenig, wie die Leute die Jesus ans Kreuz geschlagen haben.

Wenn du wirklich gegen deinen Willen da hin musst, was mir auch ein echter Graus ist, vielleicht hast du ja Glück. Es gibt durchaus Leiter solcher Gruppen die ein offenes Ohr und Verständnis für deine Situation haben. Und vielleicht wird die Zeit gar nicht so schlimm wie du meinst.

Antwort
von Trachom, 22

Bin grade selber auf konfusfahrt.. :D

Du beschäftigst dich nur mit Sachen, die mit der Kirche zu tun haben,  wie z.B. taufe,  Abendmahl etc. 

Kannst fragen gerne hier als Kommentar schreiben...

Kommentar von xXxYoloGirlxXx ,

Wie oft muss man da hin?
Stimmt es das man nicht heiraten & kein Pate werden DARF wenn man es nicht macht?

Kommentar von skyberlin ,

Ohne Konfi keine kirchliche Hochzeit, denn Deine Konfi bestätigt Deine frühere Taufe, oder Du mußt später wieder in die Kirche eintreten. Das geht immer, ist ein kirchlciher Amtsakt.Pate kannst Du werden, als Familienangehöriger. Sprich doch mal mit dem Pfarrer, der kann Dich fundiert informieren.

Kommentar von Trachom ,

Wie oft du hin musst ist immer unterschiedlich..

Antwort
von Haniiix33, 45

Ich war 1 1/2 Jahre im Konfiunterricht und hatte Spaß,obwohl ich relativ..nunja wenig gläubig bin :D Die Truppe war total korrekt und die "Endprüfung" War eine kleine mündliche Abfrage ..alles in einem : Ich hatte eine sehr tolle Zeit ,mit Erinnerungen die mir mein lebenlang bleiben werden

Kommentar von xXxYoloGirlxXx ,

Und kann man diese prüfung auch verkacken?

Kommentar von Haniiix33 ,

Das Glaubensbekenntnis solltest du schon können(nach 1Jahr oder mehr) :D Aber auch wenns nicht ganz flüssig lief is bei uns jeder durchgekommen. War wirklich easy

Kommentar von xXxYoloGirlxXx ,

Ich hab zwar keine AHnung was das ist (da wir auch keinen Reliunterricht haben), aber gut. xD

Kommentar von Haniiix33 ,

Das bekommst du dort beigebracht :D Sindn paar Zeilen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community