Frage von mariannelund, 322

Was begeistert eine Frau für einen Swingerclubbesuch?

was würde eine Frau reizen um in einen Swingerclub zu gehen.

Wäre schön wenn Frauen antworten

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von RFahren, Community-Experte für Sexualitaet, 319

Leider haben ja viele gegenüber Swingerclubs erhebliche Vorurteile, die sich entweder selbst zusammengereimt oder von RTL & Co haben servieren lassen. Unter uns gesagt: Der neue James Bond Film zeichnet auch kein realistisches Bild der Geheimdienstarbeit... ;-)

Erst einmal bietet ein Swingerclub das Ambiente in dem man sich auch als ein Paar, welches unter sich bleiben möchte, ganz dem Vergnügen hingeben kann. Im Eintritt sind Essen und Getränke in der Regel "flat" enthalten, es gibt gemütliche Couch-Ecken, eine oder mehrere Bars, Whirlpool(s), Pool usw. Man kann sich nackt oder in Dessous bewegen und braucht keine Angst zu haben, dass plötzlich ein von Albträumen gewecktes Kind am Bett steht oder das Telefon klingelt.

Wenn man dann Lust aufeinander hat, kann man sich meist aussuchen, ob man sich hierzu zurückzieht oder ggf. vor Zuschauern vergnügt - je nach Geschmack. Auch anderen Gästen zuzusehen kann sehr erregend sein - oft mehr als irgendwelche Hochglanz-Pornofilme... .

Wenn man Lust hat, kann man auch mit anderen Gästen aktiv werden. Diese kann man erst einmal in Ruhe kennenlernen, etwas zusammen trinken und sich dabei langsam näherkommen. Dabei braucht man außer dem eigenen Vornamen (und selbst der kann ein Pseudonym sein) nichts preiszugeben - muss also nicht damit rechnen, dass jemand, den man im Club kennengelernt hat, plötzlich vor der eigenen Haustüre auftaucht... .

Die Swingermaxime ist stets "Alles kann, nichts muss!" - d.h. man KANN mit anderen Gästen aktiv werden, MUSS es aber nicht. Die Vorstellung, dass man - vor allem als Frau - beim Betreten des Clubs sofort von einer Horde geiler Männer vernascht wird, ist also völliger Quatsch. Wenn ein Pärchen vor Zuschauern aktiv wird und durch Gesten oder Blicke andere zum Mitmachen einlädt, so bedeutet eine Berührung an einer unverfänglichen Stelle, die nicht zurückgewiesen wird, eine Einladung mitzumachen. Wird die Hand dagegen weg geschoben, so bedeutet dies "Nein", was auch durchgehend akzeptiert wird.

Als Swinger-Anfänger sollte man trotzdem zunächst einen reinen Pärchenclub wählen, da in Clubs die auch Solo-Herren einlassen, meist ein deutlicher Männerüberschuss herrscht, die teilweise verzweifelt versuchen den überhöhten Eindruck hereinzuholen, was manchmal etwas nerven kann... . Lies mal "Wir sehen uns im Puff!" (Amazon) - da steht noch einiges zu diesem Thema... .

Warum also geht eine Frau (bzw. ein Paar) in einen Swingerclub? Weil man dort einmal fremde Haut spüren kann ohne das Gefühlschaos einer Affäre zu riskieren und weil man viele neue Erfahrungen machen kann - was auch wieder frischen Wind in die Partnerschaft bringen kann. Viele Männer träumen zum Beispiel mal von einem Dreier mit zwei Frauen - in einem Swingercub kann man diese Fantasie relativ leicht umsetzen und vermeidet die peinlichen Momente, die eine Realisierung im eigenen Bekanntenkreis oft mit sich bringt... .

Wer in einer langjährigen Beziehung lebt, hat eben auch oft erkannt, dass die Qualität einer Partnerschaft nicht durch die Exklusivität gymnastischer Übungen definiert wird. Natürlich ist Sex mit dem geliebten Partner am schönsten - was aber nicht automatisch ausschließt, dass man auch mit anderen netten Menschen SPASS haben und LUST ausleben kann.

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

Kommentar von Segnbora ,

Was du beschreibst, wurde auch in der Dokumentation, die ich irgendwann im Fernsehen sah, so dargestellt. Es ändert nichts daran, daß ich es nicht möchte - ich möchte nicht von Leuten beim Sex beobachtet werden und ich möchte keine anderen dazu einladen und ich möchte NICHT (bitte nicht) sehen, wenn fremde Menschen in meiner Gegenwart Sex haben.

Sex hat bei mir was mit Liebe, Vertrauen und Fallenlassen zu tun. Und das kann ich nur mit Vergnügen erleben, wenn ich in meinem geschützten Bereich bin, und das ist zuhause unter 4 Augen in meinen 4 Wänden. Kinder kommen bei uns nicht, hat uns auch nie gestört als sie noch klein waren, und das Telefon soll ruhig klingeln.

Verklemmt bin ich gar nicht, ich gehe regelmäßig in die Sauna.

Aber meine Sexualität möchte ich nicht in einem "offenen" Bereich erleben, wie es ein Swingerclub wäre.

Wir waren mal aus Spaß in einem Erotic-Center im "Pärchenraum" und wollten da mal sehen, worauf wir Lust haben. Der Fernseher mit den "Filmchen" ging nicht trotz Einweisung, und wir wußten nicht, daß da ein Fenster ist, wo Leute reingucken können.

Erst als ich das Schild las (während mein Mann mit der Fernbedienung kämpfte) "Fenster abhängen kostet 25 Euro Strafe" sah ich ungefähr 6 - 7 Männergesichter, die sich mit offenen Mäulern und Glotzaugen an die Scheibe pressten. Ich habe mich so erschrocken und wir haben kommentarlos den Raum und das Gebäude verlassen.

Unter einem Pärchenraum versteh ich was anderes...

Ich werde nie diese Blick und diese Gesichter vergessen, obwohl ich noch völlig "unaktiv" und völlig bekleidet auf dem Bett saß. Horror pur

Kommentar von RFahren ,

Es zwingt DICH ja auch niemand dort hin zu gehen. Die Fragestellerin wollte wissen, warum Frauen in Swingerclubs gehen.

Dein Erlebnis hört sich auch eher nach einem Pornokino/Sexshop an - DA hätte ICH auch keine Lust drauf! Gute Clubs ähneln dagegen auch eher einem Wellnesshotel als einem Sexshop... . Wie bereits geschrieben: In den meisten Swingerclubs kann ich entscheiden, ob ich vor Anderen oder in trauter Zweisamkeit aktiv werden möchte. Es gibt viele Gäste, die lediglich die Infrastruktur nutzen, mit anderen Gästen plaudern, zum Sex aber unter sich bleiben. Das "offen" ist also nicht zwingend.

Viele Menschen praktizieren auch zwischendurch mal Sex OHNE "Liebe, Vertrauen und Fallenlassen unter 4 Augen" - bei der Selbstbefriedigung zum Beispiel ;-) Das macht durchaus auch Spaß und sollte in einer guten Partnerschaft ebenfalls nicht als "Fremdgehen" gewertet werden.

Letztendlich kann es ja jeder halten wie er mag. Wer diesbezüglich neugierig und aufgeschlossen ist, kann es mal ausprobieren - wer es mit seinem Gewissen und/oder Vorstellungen nicht unter einen Hut bekommt, lässt es bleiben. Was man nicht versuchen sollte ist eine angeknackste Beziehung mit einem Besuch im Swingerclub zu "retten" - DAS kann böse ins Auge gehen... .

Seid nett aufeinander!

Reinhart

Antwort
von MoBruinne, 238

Mich könnte überhaupt gar nix dazu bewegen. Ich genieße Sexualität - aber in den eigenen 4 Wänden bzw. ohne Zuschauer und ausschließlich mit meinem Mann.

Wenn jemand (also eine Frau) grundsätzlich aufgeschlossen ist für sowas, dann lässt sie sich vielleicht überzeugen. Aber wenn nicht, dann wirst du da keine Chance haben.

Antwort
von Segnbora, 251

Mich persönlich gar nichts, ich würde da nicht reingehen. Da müßte man mich fesseln und knebeln oder mit KO-Tropfen betäuben - so etwas will ich nicht und nichts könnte mich dafür begeistern.

Ich hab mal eine Dokumentation über Swingerclubs gesehen und das hat mir gereicht.

Kommentar von Nana170114 ,

Bin Segnboras Meinung. Ich würde mich vorher erschießen bevor ich in sowas reingeh. Mein Mann wäre sich für so etwas ebenfalls zu schade. Ehrlich gesagt, weiß ich nicht, was jemand daran anmachen kann, anderen beim Verkehr zuzuschauen oder gleich mit jemand anderem rumzumachen. Für was ist man verheiratet oder vergeben,  wenn einen so etwas anmacht?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community