was bedeutet windows x64 Betriebssystem?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Man unterscheidet zwischen 32Bit-Betriebssystemen (x86) und 64Bit-Betriebssystemen (x64).

Software, die ausdrücklich ein 64Bit-Betriebssystem benötigt ist nicht abwärtskompatibel und funktioniert nicht auf 32Bit-Betriebssystemen. Viele neuere Spiele setzen beispielsweise ein 64Bit-Betriebssystem vorraus, was allerdings explizit in den Systemvorraussetzungen beschrieben steht.

32Bit-Software kann allerdings teilweise problemlos auf 64Bit-Systemen betrieben werden.

Die Unterscheidung zwischen den 32Bit- und 64Bit-Betriebssystemen, kommt durch eine neuere Prozessorarchitektur zu Stande, welche es ermöglicht einen höheren Befehlssatz pro Takt zu verarbeiten (8 Bit statt 4 Bit bei 32-Bit Systemen).

64Bit-Systeme kamen mit Einführung der ersten Dual-Core Prozessoren in Mode und sind quasi vorraussetzung für Mehrkern-Prozessoren.

Empfehlenswert ist daher also eigentlich immer ein 64Bit-Betriebssystem.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jensen1970
08.02.2016, 23:54

so ist es 

1

Die neueren (naja, nicht mehr ganz so neu) 64bit Prozessoren beherrschen 2 Befehlssätze, die unterschiedlich sind: den alten 32bit Satz, der maximal 4Gigabyte adressieren kann (= der alte x86/Pentium Instruktionssatz), sowie einen neueren, 64bit Befehlssatz, der theoretisch weit größere Datenmengen verarbeiten kann.

Ein 32Bit System kann natürlich nur die 32Bit Programme ausführen, wohingegen ein 64Bit System beide kann! In einem "Kompatibilitätsmodus" kann ein 64Bit System auch die alten 32Bit Programme ausführen.

Der Geschwindigkeitsvorteil ist weniger aufregend, als vielleicht von manchen Marketingabteilungen vermittelt; es ist die größere Datenmenge, die interessant ist: manche Programme platzen inszwischen bei 4Gb aus den Nähten. Und daher werden viele neue Programme (vor allem solche, die mit großen Datenmengen umgehen, wie z.B. Datenbanken oder Videoschnittprogramme) als 64Bit Programme geschrieben und ausgeliefert.
Und die laufen natürlich nur unter 64Bit Systemen.

Also Zusammenfassend:
ein 64Bit System kann beides. Die meisten Programme gibt es z.Z. noch sowohl als 32- und als 64Bit Programme zum Kauf oder Runterladen. Aber in der Zukunft wird es mehr und mehr Programme lediglich als 64Bit Programme geben.

Es schadet also nicht, ein x64 System zu installieren - im Gegenteil: es erlaubt Dir alle Programme laufen zu lassen, wohingegen auf einem 32Bit System manche (und mit der Zeit mehr) Programme nicht mehr laufen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von medmonk
09.02.2016, 03:20

Gut zusammengefasst!

es erlaubt Dir alle Programme laufen zu lassen

Alle auch nicht. 64Bit beherrscht den Befehlssatz. Soweit, so gut. 32Bit Systeme hingegen den 16Bit Befehlssatz. Wer also alte Spiele und Programme weiteren hin spielen oder benutzen möchte, ein 32Bit OS benötigt. 

Zugegeben, bei den meisten wird es nicht der Fall sein. Nur mal ergänzend erwähne und trotzdem ein 64Bit OS nutzen würde. Für ältere Programme und Spiele lediglich eine virtuelle Systemumgebung einrichten. Beispielsweise mit dem kostenlosen VirtualBox. 

0
Kommentar von Omnivore08
09.02.2016, 10:47

Nicht, dass das so rüber kommt. Aber x64 hat NICHTS mit der Adressierung zu tun! Das wären nämlich 16 Exabyte. Utopisch viel. Heutige Prozessoren und Mainboards sind für maximal 40Bit Adressierung ausgelegt (1TB).

x64 sagt ausschließlich auskunft über die physikalische Anzahl von Datenleitungen im Datenbus. Über die Anzahl der Adressleitungen kann daraus gar keine Rückschlüsse getroffen werden!

0

Relevant für dich ist eigentlich nur, dass 64bit Programme natürlich besser auf einem 64bit System laufen. Am krassetsten merkt man Leistungsunterschiede, wenn man ein 64bit Programm auf einem 32bit System laufen lässt: Das Programm benätigt sozusagen doppelt so viele Ressourcen dafür...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bluesection
08.02.2016, 23:36

ok, was bedeutet dies auf technischer Ebene?

ist das die Geschwindigkeit mit der Daten übertragen werden??

0
Kommentar von medmonk
08.02.2016, 23:58

dass 64bit Programme natürlich besser auf einem 64bit System laufen.

Das ist nicht per se der Fall. Vereinzelt ist genau das Gegenteil der Fall. Hier und da muss man sogar eine 32Bit Version installieren, um diverse Zusatzmodule (Plugins) nutzen zu können. 

Am krassetsten merkt man Leistungsunterschiede, wenn man ein 64bit Programm auf einem 32bit System laufen lässt:

Das einzige was man merken wird, das sich eine 64Bit Applikation auf einem System mit einer 32Bit Systemarchitektur nicht installieren lässt. Selbiges ist auch bei einer 16Bit Software unter 64Bit OS der Fall. 

Das Programm benätigt sozusagen doppelt so viele Ressourcen dafür...

Auch das ist falsch. 

2

Interessant ist: ich habe auf diese "scheinbar banale Frage" - wie mir in der PN gesagt wurde, eig. noch keine sinnvolle Erklärung erhalten, schade!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jensen1970
08.02.2016, 23:47

Die Frage hat es auch in sich :)  

0
windows x32 

Windows x86  ;-)   

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bluesection
08.02.2016, 23:41

was denn nun? noch mehr?

1

Mit einem x64 Betriebssystem werden alle 64 Datenleitung des Datenbusses genutzt.

Die ersten Rechner waren 8Bit Rechner, dann 16Bit Rechner und später dann 32Bit Rechner. Jetzt sind wir mittlerweile bei 64Bit-Rechnern. Das heißt, dass die Register im Rechenwerk 64Bit breit sind. Mit einem x32 BS werden diese aber nicht vollständig genutzt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auf den kleinsten Nenner runter gebrochen: 

32 bit langsamer
64 bit schneller

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jensen1970
08.02.2016, 23:48

interessant 

0
Kommentar von Omnivore08
09.02.2016, 10:49

Falsch!

Ob ich in einer Schleife alle Quadratzahlen von 1 bis 100 errechnen will, hängt absolut nicht davon ab, ob man 32 oder 64 Bit hat!

1

Was möchtest Du wissen?