Frage von glofaxa, 114

Was bedeutet Vorwärts-Abwärts beim Reiten?

Expertenantwort
von Dahika, Community-Experte für Pferde, 54

Meine RL  - LK 2, sie bildet bis S aus -  sagte mir mal: "Vorwärts/Abwärts ist das Schwerste in der Reiterei, das es gibt. Über dieses Thema kannst du eine Professur machen."  Es hat nichts mit dem Ratschlag "Reite doch mal vorwärts/abwärts (denn das kann ja jeder)" zu tun.
 
Die Erklärung von Isildur ist richtig. Ein korrektes Vorwärts/Abwärts ist keine Anfängerübung für Pferde. Um V/A gehen zu können, muss ein Pferd im Gleichgewicht gehen können, muskulär dazu in der Lage sein, in Selbsthaltung laufen können....

Ein korrektes V/A ist ab Ende A möglich. Vorher nicht. Es hat nichts mit tiefem Kopp und langem Hals auf der Vorhand latschen zu tun, wie man es allerdings leider immer sieht. Um ein gutes Vorwärts-Abwärts gehen zu können, gehört die aktive Hinterhand und der lockere Rücken unbedingt dazu.

Sauschwer. Wenn ein Pferd das kann, kann man verdammt stolz sein.

Antwort
von Isildur, 66

Hallo,

damit ist i.d.R. das Reiten in Dehungshaltung gemeint. Das Pferd dehtn sich vertraunesvoll an die Reiterhand heran, der Hals ist fallen gelassen, das Genick offen. Die Nase ist vor der Senkrechten und 1 - 2 Handbreit unter dem Buggelenk plaziert. Das Pferd hat eine aktive Hinterhand und schwingt locker im Rücken mit.

Antwort
von Crassiella, 6

Ich versuche das jetzt erstmal so zu erklären,wie Reiter es erklären würden und dann für Leien.

Beim
vorwärts-abwärts Reiten wölbt das Pferd den Rücken auf,um den Reiter zu
tragen,außerdem tritt es vermerrt unter seinen Schwerpunkt(mit der
Hinterhand). Durch diese gleichmäßige und SEHR RICHTIGE Bewegung streckt
es den Hals (und eigentlich auch den Kopf) und außerdem fängt
dieser-also der Kopf- dann an "hoch und runter zu wippen." Der Name
"vorwärts-abwärts
Reiten" kommt daher,dass das Pferd durch die sogenannte Schubkraft,die
es entwickelt schneller "vorwärts" tritt und durch den "wippenden"
Kopf,kommt dieser Schub wieder abwärts.


Beim vorwärts-abwärts Reiten wölbt das Pferd die Rückenmuskeln auf,um den Reiter mit DIESEN Muskeln dann tragen zu können.
Außerdem
tritt es mit den Hinterbeinen vermerrt in die "Hufabdrücke" der
vorderen Hufe und darüber hinaus,besser verstehen kann man es,wenn man
sich ein laufendes Pferd genauer ansieht.Durch diese gleichmäßige und
SEHR RICHTIGE Bewegung streckt es den Hals (und eigentlich auch den
Kopf) und außerdem fängt dieser-also der Kopf- dann an "hoch und runter
zu wippen." Der Name "vorwärts-abwärts Reiten" kommt daher,dass das
Pferd mit dem übertreten der "Vorderhufabdrücke" größere Schritte macht
und deswegen schneller wird=Schubkraft. Durch den "wippenden" Kopf,kommt
dieser Schub wieder abwärts.

Hoffe,es ist verständlich und richtig.

Expertenantwort
von friesennarr, Community-Experte für Pferde, 45

http://www.pferd-aktuell.de/7732_1

Ich finde immer noch dieses Bild erklärt es so schön.

Kommentar von Urlewas ,

Finde ich gut, dieses Bild zur Erklärung.

Ist natürlich nicht einfach, das zu schaffen. Aber nur Mut - nur wer anfängt, kommt irgendwann an. Auch wenn es viiiiieeeeele Reitstunden bis dahin dauert!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten