Frage von DBKai, 77

Was bedeutet "Vertrauen schenken"?

Warum wird Vertrauen geschenkt? Wann schenkt man es? Warum wird es nicht geschenkt? Was passiert im besten Fall, wenn man Vertrauen schenkt... und was im schlimmsten Fall? Was passiert im schlimmsten Fall, wenn man kein Vertrauen schenkt... und was im besten Fall? Was wäre, wenn alle Vertrauen schenken würden und vertrauensvoll wären? Was macht "Vertrauenswürdigkeit" überhaupt aus? Was bedeutet das? Was wäre, wenn keiner dem anderen Vertrauen schenken würde und keiner selbst vertrauensvoll ist?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von landregen, 42

Vertrauen ist eigentlich nichts, was man "verschenkt" - aber man ist beschenkt, wenn man Vertrauen haben kann oder wenn jemand anders einem Vertraut. Wenn mir jemand anders vertraut - ja, dann schenkt er mir Vertrauen, ok :-)

Ohne Vertrauen kann keine große Nähe entstehen. Ohne Vertrauen kontrolliert man alles und glaubt nichts, was man nicht irgendwie bewiesen bekommen hat. Das Gegenteil von Vertrauen ist Misstrauen.

Schlimmstenfalls erzeugt mangelndes Vertrauen feinschaftliche Gefühle, bestenfalls findet man ohne Vertrauen zu einer sachlichen Kommunikationsebene, auf der man sich nicht nahe steht.

Wie es in den Wald schallt, so schallt es oft heraus. Vertrauen erzeugt oft Gegenseitigkeit - aber wird auch ausgenutzt. Tendenziell könnte der menschliche Umgang sich erheblich verbessern, wenn man einander mehr vertraut. Der gesunde Menschenverstand sollte aber immer beibehalten werden, wenn man sich nicht kennt.

Von Vertrauenswürdigkeit kann man sprechen, wenn jemand sich dauerhaft als zuverlässig erweist und als diskret, also nichts in der Gegend herumtratscht, niemals über Dritte spricht, die nicht anwesend sind.

Wenn man sich gegenseitig überhaupt kein Vertrauen schenkt, bleibt jeder einsam und teilt nichts Persönliches mit jemand anderem. Das wäre ein guter Nährboden für Feindseligkeiten aller Art.

Antwort
von narufan22, 19

keine Ahnung warum Vertrauen geschenkt wird.
man schenkt es meist wenn man jemanden schon länger kennt und weiß das man sich auf ihn verlassen kann, oder wenn man so ein ,,bauchgefühl" hat, dass man der Person vertrauen kann.
Im besten Fall wird man nicht enttäuscht und das Vertrauen ist auch gegenseitig, wodurch neue Freundschaften entstehen oder schon bestehende Freundschaften gefestigt werden können.
Im schlimmsten Fall könnte man enttäuscht werden oder es kann etwas schlimmes passieren, weil man jemanden vertraut hat, dieser dem aber nicht gerecht geworden ist. Dazu mal als Beispiel der ,,Vertrauenstest", wo man sich rückwärts in die Arme einer Person fallen lässt, der man vertraut. Im besten Fall wird man dann aufgefangen und freut sich, im schlimmsten Fall wird man einfach fallen gelassen und das tut dann weh (meistens nicht nur körperlich). Und das kann man jetzt auch auf andere Situationen übertragen.
Wenn man kein Vertrauen schenkt, ist man im besten fall wahrscheinlich nicht so traurig, wenn man enttäuscht wird, allerdings wäre im schlimmsten Fall schrecklich, wenn niemand niemandem mehr vertrauen würde, da so viele Freundschaften nicht möglich wären und man sich außerdem andauernd absichern müsste. Wenn z.B. der Leiter eines Feriencamps den Betreuern vertraut, dass sie auf die Kinder aufpassen, muss er nicht immer nachschauen, ob auch wirklich jemand bei den Kindern ist. Wenn er ihnen nicht vertrauen würde, müsste andauernd nachsehen, ob die Aufsichtspflicht auch nicht verletzt wird.
Wenn alle einander vertrauen würden, wäre die Welt wahrscheinlich ein wenig besser, weil man dann von anderen nichts befürchten müsste. Man müsste keine Angst haben, dass jemand ein Geheimnis ausplaudert oder einen hintergeht oder belügt und Länder müssten voneinander keine plötzlichen Angriffe befürchten. Es würde wahrscheinlich auch keine Spionage geben oder sowas wie NSA.
Vertrauenswürdigkeit macht aus, dass man den anderen nicht hintergeht, keine Geheimnisse ausplaudert und so weiter.

sooooo, leider habe ich jetzt keine zeit mehr tut mir leid !
fragt in den kommentaren wenn ihr nochwas wissen wollt aber keine garantie dass ich es heute noch beantworten kann.

Da ich erst 15 bin und noch nie darüber nachgedacht habe, können einige Stellen jetzt etwas komisch klingen.

Ich hoffe, dass sich das hier jemand durchließt und das dieser Person weiterhilft und das es sich gelohnt hat, diesen ewig langen text zu schreiben!

ich wette, ich habe gerade deine Hausaufgabe gemacht ^^

Kommentar von DBKai ,

Sind keine Hausaufgaben -ich gehe momentan nicht zur Schule... Reines Interesse... :D

Antwort
von SechsterAccount, 24

Eine Welt ohne vertrauen wäre wohl nicht möglich.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten