Frage von NinoMueller, 117

Was bedeutet Verhaltensveränderung beim Hund - verkriechen, Anhänglichkeit?

Eines Abends wurde unser Hunde (Jack Russel - 5 Jahre, kastriert) sehr unruhig. - begann dauerhaft zu hecheln - lief von Tür zur Tür - fand generell keine Ruhe und lief umher - die ganze Nacht kein Auge zu gemacht und suchte extrem die Nähe oder verkroch sich - kam aber sofort wieder hervor und zu mir - als wir rausgegangen sind war aber alles "normal"

Am nächsten Tag kam der Tierarzt nach hause. Konnte aber nichts feststellen außer deutlichen Puls im Bauch-/Darmbereich, was wohl ungewöhnlich, ist so deutlich. Bekam homöop. Beruhigungstropfen. Danach ging es ihm besser. Seither ist auch alles wieder ok. Aber er hat sich verändert. Er kommt jetzt immer unter die Decke, wenn ich auf die Couch gehe. Sucht extrem die Nähe. Kratzt so bettelnd an mir. Wirkt mehr verschmust als sonst. Sonst ging er eher mal auf seinen Platz. Es gab keine Veränderungen in unserem Umfeld. Könnte es Grund zur Sorge geben? Sollte er intensiv untersucht werden? Wenn ja, was genau sollte man beim Tierarzt "fordern"? Oder fühlt er sich vernachlässigt? Jedoch können wir auf Grund der Feiertage gerade eher noch mehr Zeit mit ihm verbringen als weniger. Ich hoffe mir kann jemand Tipps geben.

Antwort
von brandon, 88

Extreme Verhaltensveränderungen haben immer einen Grund entweder psychisch oder der Hund ist krank und hat Schmerzen. Denk noch mal genau darüber was sich in der Umgebung oder beim Hund selbst, verändert hat.

Vielleicht hat der Hund etwas gerochen oder gehört was wir nicht wahrnehmen können, irgendetwas das ihn beunruhigt.

Das ist der Gedanke den ich habe wenn sich meine Hündin merkwürdig benimmt.

LG

Expertenantwort
von YarlungTsangpo, Community-Experte für Hund, 71

Wenn Hunde derart auffallend ihr Verhalten, hin zum anhänglichen verändern sind sie krank. Dazu das hecheln... Tippe auf Schmerzen. Könnte aber auch Herzproblem oder Neurologisches Problem sein.

Bitte zum Tierarzt - großes Blutsuchbild - Schilddrüsenfunktion. Und auf Knochen/ Gelenkprobleme/ Patella beim Jack Russel untersuchen. Bitte Zahnschmerzen nicht vergessen.

Gehör überprüfen und auch das Sehen. Ohrenschmerzen? Kopfschmerz kann auch bei Hunden vorkommen. Neurologische Untersuchung.

Daumendrück, daß alles gut wird.

Antwort
von MiraAnui, 53

Hat sich bei dir irgendwas geändert? Neue Möbel? Anderes Waschmittel?

Wie verhälst du dich wenn er diese Symptome zeigt?

Wenn ich meinen Rüde zu sehr bemittleide, spielt er den sterbenden Schwan. Und liegt wimmernd aufm Sofa und wehe du beachstet ihn nicht, dann wird das wimmern immer lauter.

Kommentar von vanillakusss ,

Hahahaha, das kann die Kleine auch sehr gut. Aber das macht sie wenn sie unbedingt etwas will oder wenn ich mit meiner Tochter motzen soll weil die ihr etwas verboten hat. Dann wird das leise Wimmern zum großen Geheule.

Wenn sie aber zu mir kommt, auf den Arm will usw. dann hat sie wirklich etwas. Und dann wird getröstet und geguckt und geküsst und geherzt. Und wir fahren zum Tierarzt.

Antwort
von sunshine063, 56

Merkwürdig ist das schon. Kein Hund verändert sich von heute auf morgen grundlos. Wenn sich wirklich in Eurem Umfeld oder im Alltag nichts verändert hat, es keine besondere Situation gab, die solch ein Verhalten hätte auslösen können, tippe ich stark auf ein gesundheitliches Problem. Woher das kommt kann natürlich zum Puzzlespiel werden. Die Untersuchungstipps von anderen hier klingen auf jeden Fall anschauenswert.

Antwort
von rosale, 40

Verhaltensänderung bedeutet, wenn sich das Tier anders als gewohnt benimmt, also sein Verhalten verändert. Das kann verkriechen, Ängstlichkeit, Panik, knurren, beissen usw. sein.

Es gibt dafür aber immer einen Grund dem man nachgehen sollte.

Antwort
von vanillakusss, 73

Meine Kleine sucht immer sofort meine Nähe wenn ihr etwas fehlt, wenn sie Schmerzen hat oder krank ist. Und wenn sie Angst hat.

Wenn dein Hund so hechelt ist er entweder sehr gestresst oder hat Schmerzen. Oder beides.

Lass das in einer Tierklinik abklären, ohne Grund reagiert dein Hund nicht so.

Kommentar von NinoMueller ,

Aber das hecheln ist nur die eine Nacht gewesen. Seit dem ist alles wieder gut. Nur eben diese Suche nach Nähe ist geblieben. Er winselt auch nicht oder jammert. Frisst und säuft normal.

Tierärztin war ja da. Sollten weitere Untersuchungen gemacht werden, wenn ja was? TA schickt uns ja sonst nur wieder weg und sagt beobachten.

Kommentar von vanillakusss ,

Etwas ist anders, was, das musst du selber heraus finden.

Wenn dein Hund sensibel ist kann ihn praktisch alles stören. Ich würde wirklich nachgucken lassen ob alles in Ordnung ist.

Dazu gehören Blut-, Urin-, und Kotuntersucheungen, evtl. ein Röntgenbild, da kann man schon viele sehen oder ausschließen.

Vielleicht ist er auch nur ängstlich geworden, durch etwas, das dir gar nicht aufgefallen ist. Aber ich würde den Hund wirklich gründlich untersuchen lassen.

Antwort
von stey1954, 61

@NinoMueller,

meine Antwort ist im Anhangsbild, da mein TAB spinnt und immer nach youtube-Videos verlangt, wenn ich youtube-Video-Link eingebe, hängt es komplett, also, nur so kann ich Dir das Geschriebene zukkmmen lassen. 

SORRY

Liebe Grüße <(●_●)>  Pippa & Rozina 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten