Frage von mamam001, 130

Was bedeutet Solidarität, Restauration und Legitimität wenn es sich um Wiener Kongress handelt?

Bitte es möglichst erklären. Mit einfachem Deutsch.

Expertenantwort
von Albrecht, Community-Experte für Geschichte, 69

Die genannten Begriffe gehörten zu den Grundsätzen des Wiener Kongresses (1814 – 1815).

1) Solidarität

Solidarität ist eine enge Verbundenheit und eine von einem Zusammengehörigkeitsgefühl getragene Art des Zusammenlebens. Zur Solidarität gehört gegenseitige Hilfsbereitschaft und Unterstützung (für einander einstehen/eintreten).

Beim Grundsatz des Wiener Kongresses ging es um Solidarität der Monarchen (Alleinherrscher; z. B. ein Kaiser oder König) miteinander. Die Monarchen wollten ihre (wiederhergestellte) Herrschaft durch Zusammenarbeit ihrer Staaten sichern und festigen. Beabsichtigt war eine einträchtige gemeinsame (solidarische) Abwehr revolutionärer Erhebungen. Hilfe von außen sollte die Herrscher vor Gegnern (z. B. liberalen und nationalen Bewegungen) schützen.

2) Restauration

Restauration ist eine Wiederherstellung. Beim Grundsatz des Wiener Kongresses ging es um die Wiederherstellung eines politischen und gesellschaftlichen Zustandes, der vor allem durch die Französische Revolution (1789 – 1799) und von ihr ausgehende Wirkungen in erheblichem Ausmaß beseitigt worden war. Es geschah eine Wiedereinsetzung von Herrscherfamilien an die Macht. Der Adel behielt eine führende gesellschaftliche Stellung oder bekam sie wieder. Die Kirche war weitgehend Stütze dieser Herrschaftsordnung.

Die politischen und gesellschaftlichen Verhältnisse sollten weitgehend wie vorher sein. Freiheitsbestrebungen und nationale Bewegungen wurden unterdrückt.

Restauration ist auch der Name einer geschichtlichen Zeitraums in Europa, die Zeit zwischen dem Wiener Kongress und dem Ausbruch von Revolutionen (1830 bzw. 1848).

3) Legitimität

Legitimität meint als Grundsatz des Wiener Kongresses die Rechtmäßigkeit der Herrschaft der Herrscher/Fürsten, die auf althergebrachten (seit langer Zeit üblichen) Rechten beruht.

Legitimität ist eine sachlich-inhaltliche Rechtmäßigkeit (im Unterschied zur Legalität, der formalen Rechtmäßigkeit).

Eine Rechtfertigung geschah durch Berufung auf Tradition (Brauch, Gewohnheit, Herkommen). Die Herrschaftsbefugnis wurde auch religiös gerechtfertigt (Gottesgnadentum der Herrscherfamilien).

Das von Napoleon Bonaparte geschaffene Staatensystem wurde beseitigt. Alte Herrscherfamilien sind (mit wenigen Ausnahmen bei ehemaligen Kleinstaaten) wiedereingesetzt worden.

Antwort
von soissesPDF, 52

Im Bezug auf Wiener Kongress gab es keine Solidarität, welche denn?

Restauration ist klar, Wiedereinsetzung des Adels.
Daher das Legitimitätsprinzp, gleich ob König, Fürst oder Graf, samt und sonders vererbbare Adelstitel und der zugehörigen Privilegien.

Daraus wurde nicht viel, die bürgelichen Rechte, aus ehedem der französischen Revolution ließen sich nicht mehr aus der Welt schaffen, wehsalb es 1848/49 gleich erneut losging.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community