Frage von lastannahme,

Was bedeutet "Rechnung mit MWSt.-Ausweis"?

wie schreibt man eine Rechnung? Ich habe soetwas noch nie gemacht und was genau bedeutet MWSt.- Ausweis? Ist das ein Ausweiß, den man braucht oder bedeutete es Ausweisen im Sinne von aufgelistet oder ausgewiesen? Diese Frage ist mir ein wenig peinlich, aber ich habe echt keine Ahnung und bin auch ein bischen überrascht über mein Unwissen diesbezüglich.

Hilfreichste Antwort von RautenMiro,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Umsatzsteuer wird AUSSCHLIEßLICH von UNTERNEHMERN ausgewiesen.

Wenn Du keine Unternehmerin bist, wie Du schreibst, dann DARFST Du keine Umsatzsteuer ausweisen.

Andererseits müßtest Du diese ausgewiesene Steuer nach § 14 c UStG auch wirklich an das Finanzamt abführen und das macht doch keinen Sinn für Dich, da Du die Vorsteuer als Nichtunternehmerin ja auch nicht erstattet bekommst.

GROSSE WARNUNG

Es war ein Privatverkauf!!!!! KEINE UST-Ausweisen, auch wenn der Käufer es so haben will!!!!!

Kommentar von BlumenTopf2010,

Umsatzsteuer wird erst von Unternehmern ausgewiesen, die entweder die Grenzen in §19 UStG bereits überschritten haben oder direkt auf die Kleinunternehmerregelung verzichtet haben.

Wenn jetzt jemand von Dir privat Umsatzsteuer ausgewiesen haben möchte, ist er meiner Meinung nach kein seriöser Unternehmer, da er sich durch dieses Verhalten einen Liquidationsvorteil erschleicht, weil er sich vom Finanzamt über die USt-VA die USt wiederholt. Darüber hinaus könnte er dich sogar abmahnen, da du einen Fehler in der Rechnung machst. Dann musst du im Fall einer Abmahnung eine Strafe und/oder die Kosten seiner Anwälte übernehmen.

Kommentar von RautenMiro,

Warum soll ich die Antwort so schwierig gestalten und den § 19 UStG noch mit reinbringen, wenn schon vorher klar ist, dass sie KEINE Unternehmerin ist...??? Bekomme ich dafür noch mehr Fleißkärtchen??? Wenn Du in mein Profil schaust solltest Du sehen, dass die Antwort nicht unfachmännisch war

Kommentar von lastannahme,

Aha! Ich habe mir die Paragraphen die Du aufführst mal angeschaut. Ich verstehe zwar nur 70 % und sehe auch nicht das "große Ganze" aber es leuchtet mir irgendwie ein. Ich bin mir auch nicht sicher ob man jemanden wie mich als Kleinunternehmer definieren würde. Soll ich der Dame jetzt sinngemäß schreiben: "Verzeihen sie ich bin nicht befugt Ihnen eine Rechnung auszustellen."? Kann ich ihr anbieten statt dessen eine Quittung zu schreiben?eine Quittung

Kommentar von RautenMiro,

Eine Quittung ist genau das Richtige... Sie berechtigt zum Betriebsausgabenabzug und das ist die Hauptsache

Kommentar von BlumenTopf2010,

Tut mir leid... :( Ich wollte doch nur etwas ergänzen, falls ein Leser einen ähnlichen Vorfall hat und sich noch über den Sachverhalt informieren möchte.

Kommentar von lastannahme,

@blumentopf

Keine sorge - das hast Du ganz toll gemacht!streichel Deine Info hat auch geholfen! :)

Kommentar von lastannahme,

Okay - Vielen Dank!

Antwort von ZwanzigerJahre,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Vorsicht! Du darfst nur eine Quittung über den erhaltenen Betrag ausstellen. Dieser entspricht bei Amazon NICHT dem Verkaufspreis, da Amazon die Gebühren einbehält.

Schau doch mal, ob Du einen "Button" auf der Amazon-Seite findest, mit dem Du eine Rechnung anfertigen kannst. Könnte sein, dass das von Amazon irgendwie eingerichtet ist und Du nicht selber eine Rechnung/Quittung erstellen musst.

Kommentar von lastannahme,

Vielen Dank!

Antwort von user183,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Du bist Privatverkäufer und kannst auf jeden Fall eine Quittung ausstellen. Weise auf keinen Fall Mehrwertsteuer/Umsatzsteuer aus, das kann stark nach Hinten losgehen, bis hin zu einer Abmahnung von einem Anwalt.

Die Quittung reicht in so weit aus, dass der Käufer einen Beleg für den Kauf (und die Buchung) hat. Inhalt sollte sein: Verkäufer (inkl. Adresse), Käufer (inkl. Adresse), Datum, Auflistung des Artikels, Betrag XY danken erhalten. (Bei Betrag den Betrag von der Bestellung angeben, nicht das was die Amazon abzüglich der Gebühren zahlt.)

Kommentar von lastannahme,

Okay, vielen Dank!!!

Antwort von miriwo,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Privatpersonen dürfen i. d. R. nicht einfach Rechnungen schreiben!! Deswegen vorsicht!! Ausgewiesen bedeutet auf der Rechnung aufgeführt, also z. B. netto 100 € + MwSt. 19 % = Brutto 119,00 €.

Kommentar von lastannahme,

Darf ich denn eine Rechnung schreiben, wenn ich ein teures Buch bei Amazon verkauft habe? Die Käuferin möchte nämlich jetzt eine haben.

Kommentar von guterwolf,

nein, das darfst du nicht und schon gar nicht mit ausweisen der MwSt. Wer von privat kauft, bekommt keine Rechnung - das kannst du der Dame mitteilen.

Kommentar von cashcow65,

Als Privatperson kannst Du wie hier schon mehrfach erwähnt keine Rechnung schreiben. Du kannst lediglich eine Quittung oder einen Beleg erstellen, indem Du aufführst, dass Du den Betrag XY für das Gerät ABC erhalten hast. Fertig.

Antwort von Glueckwunsch49,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

auf der rechnung muss erstmal stehen, wer/welche firma die rechnung erstellt. dann für wen sie ist (käufer). die einzelnen leistungen/artikel mit den jeweiligen preisen. dann davon die summe und von der die MwST errechnen und aufschreiben. datum muss drauf und wenn vorhanden eine steuernummer der ausstellenden firma. ich glaub das wars. jeder kassenbon ist auch eine rechnung. guck da einfach mal drauf. ;o)

Kommentar von lastannahme,

Was ist, wenn ich keine Firma habe?

Antwort von guterwolf,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

die Frage wurde ja schon beantwortet.

Ich hoffe nur, du hast kein Gewerbe???

Wenn du eine Privatperson bist und eine Rechnung an eine Privatperson schreibst wird keine MwSt ausgewiesen.

Kommentar von lastannahme,

ICh habe kein Gewerbe. Also darf/ soll ich auch keine Rechnug schreiben - auch wenn die Käuferin eine verlangt? Ich habe lediglich etwas bei Amazon verkauft und das als Privatperson.

Kommentar von guterwolf,

nee, als Privatperson musst du keine Rechnung schreiben. Die Käuferin hat ja ihren Zahlungsbeleg als Nachweis.

Antwort von handyman,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

ausweisen heißt: gesondert aufführen. Da steht dann meistens auf der Rechnung: Rechnungsbetrag enthält 19 % MWSt = .,.. EUR

Antwort von Panikgirl,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Wenn ein GEschäftsmann einer anderen Firma oder einer Privatperson eine Rechnung ausstellt, so ist diese MwSt-pflichtig. Auf den Nettopreis kommen noch 19 % Mwst drauf und der Bruttobetrag wird in Rechnung gestellt. Sie muss ausgewiesen werden, sonst wird sie vom FA nicht anerkannt

Kommentar von lastannahme,

Ja, vielen Dank, aber wie schreibe ich eine Rechnung?

Ist das so etwa richtig?

X verkauft an y Sache Z

Preis: 99,90 Euro davon mwSt. 19% Summe 19,67 Euro

....und das war's schon oder wie?

Kommentar von Panikgirl,

Summenstrich und beides noch addieren. Schau doch mal bei eigenen Rechnungen, die Du erhalten hast nach - dann siehst Du es doch;-)

Kommentar von guterwolf,

Du darfst keine Rechnung schreiben und schon gar nicht mit MwSt!!!

Kommentar von Panikgirl,

Lastannahme fragt nur, wie eine geschrieben werden muss und ich glaube doch wohl nicht, dass er die selbst privat aufsetzt;-)))LG

Kommentar von spitschan,

... in einem Brutto-Betrag in Höhe von 99,90 EURO

sind lediglich 15,95 EURO MwSt. (19%) enthalten ;(

Kommentar von Panikgirl,

Auf einer Rechnung muss Netto - MwSt UND Brutto ausgewiesen werden.

Kommentar von spitschan,

Bei Kleinbetragsrechnungen (bis 150,00€) reicht der Bruttobetrag (99,90€) und

die Angabe des darin enthaltenen Steuersatzes (19%=15,95€) aus [§33 UStDV].

Antwort von jofischi,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

wie man eine Rechnung schreibt (es gibt da konkrete Vorschriften) findest du hier:

http://www.akademie.de/fuehrung-organisation/recht-und-finanzen/tipps/finanzwese...

Ausgewiesene Mehrwertsteuer->die Mehrwertsteuer muß extra auf der Rechnung aufgeführt sein.

Antwort von baer1,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Ausweisen im Sinne von auflisten.

Antwort von Biggi2000,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

es Ausweisen im Sinne von aufgelistet oder ausgewiesen

Antwort von CharlyOed,

Voraussetzung: Du bist Unternehmer und lieferst an einen Unternehmer. Dann rechnest du die Preise netto ab, schlägst die Umsatzsteuer hinzu und kommst auf den Rechnungsbetrag.

Antwort von marcol0228,

RautenMiro hat ja schon alles geklärt.

Antwort von Demian1955,

In dieser Rechnung steht dann der genaue MWST-Betrag!

Beispiel: XXX = 100.-

MWST = 19,-

Gesamtbetrag =119.-

Antwort von EliRettinger,

Eine Rechnung in der Du den Anteil der MwSt vom Gesamtpreis (brutto) darstellst.

Z.B.

1 Stk. Kaffeemaschine
Stk.Preis brutto 119,00 EUR im Preis enthaltene MwSt. 19,00 EUR

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Verwandte Tipps

Fragen Sie die Community