Frage von Glurak006 13.12.2009

Was bedeutet Metrum bei Gedichten?

Ein Hinweis zur Frage

Liebe/r Glurak006,

gutefrage.net ist eine Ratgeberplattform, auf der Tipps und Tricks ausgetauscht werden können, reine Wissensfragen zu deinen Hausaufgaben sind hier fehl am Platz. Bitte beachte diesbezüglich auch unsere Richtlinien unter http://www.gutefrage.net/policy.

Schöne Grüße

Paula vom gutefrage.net-Support

  • Antwort von ganzallein 13.12.2009
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Unter Metrum versteht man das sog. Versmaß, also so was wie die Noten bei einem Lied. Die Sprache im Gedicht ist ja durch das Versmaß gebunden und nicht frei. Meistens gibt es mehrere Strophen mit dem selben Versmaß. Merkmal des Gedichts ist außerdem der Reim, als der Gleichklang nach dem letzten betronten Vokal einer Zeile

  • Antwort von ichTrottel 13.12.2009
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Das Metrum ist der Rhythmus der Gedichte, also die Folge von betonten und unbetonten Silben. Es gibt vier Metren: Jambus, Trochäus, Daktylus und Anapäst. Welche Betonung was ist, steht in Wiki.

  • Antwort von BlubbiCheer 13.12.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Das Metrum bei einem Gedicht ist die Betonung der einzelnen Silben. Hier wird zwischen 4 versichiedenen Arten unterschieden, obwohl es nochmehr gibt, sind diese am häufigsten. 1.Jambus: auf eine unbetonte Silbe folgt eine betonte. bsp. xXxX ( große X = betonte Silbe) 2. Trochäus: auf eine betonte Silbe folgt eine unbetonte Silbe. bsp. XxXx 3. Anapäst: auf 2 unbetonte folgt eine betonte Silbe. bsp. xxXxxXxx 4. Daktylus: Nach einer betonten Silbe folgen 2 unbetonte. bsp. XxxXxx

  • Antwort von ereste 13.12.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich
Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!