Frage von Glurak006,

Was bedeutet Metrum bei Gedichten?

Ich war die letzten zwei Wochen nicht in der Schule und hab das komplette Thema Gedichte verpasst und schreibe Übermorgen die Arbeit nach. Brauche dringend Hilfe.

Antwort
von BlubbiCheer,

Das Metrum bei einem Gedicht ist die Betonung der einzelnen Silben. Hier wird zwischen 4 versichiedenen Arten unterschieden, obwohl es nochmehr gibt, sind diese am häufigsten. 1.Jambus: auf eine unbetonte Silbe folgt eine betonte. bsp. xXxX ( große X = betonte Silbe) 2. Trochäus: auf eine betonte Silbe folgt eine unbetonte Silbe. bsp. XxXx 3. Anapäst: auf 2 unbetonte folgt eine betonte Silbe. bsp. xxXxxXxx 4. Daktylus: Nach einer betonten Silbe folgen 2 unbetonte. bsp. XxxXxx

Antwort
von ganzallein,

Unter Metrum versteht man das sog. Versmaß, also so was wie die Noten bei einem Lied. Die Sprache im Gedicht ist ja durch das Versmaß gebunden und nicht frei. Meistens gibt es mehrere Strophen mit dem selben Versmaß. Merkmal des Gedichts ist außerdem der Reim, als der Gleichklang nach dem letzten betronten Vokal einer Zeile

Kommentar von verwirrtesmausi ,

Das Metrum trägt nicht nur zur Wortmelodie und Rhythmus bei, es dient auch zur Betonung des Inhalts. [Beispiel zum Verhältnis Inhalt/Sinn und Betonung: "Findest du dieses Kleid schön?" - je nachdem, welches Wort man betont, verändert sich der Sinn der Frage.] Das Metrum im Gedicht unterstützt silbenweise den Inhalt.

Antwort
von ichTrottel,

Das Metrum ist der Rhythmus der Gedichte, also die Folge von betonten und unbetonten Silben. Es gibt vier Metren: Jambus, Trochäus, Daktylus und Anapäst. Welche Betonung was ist, steht in Wiki.

Antwort
von icecruiser,

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community