Frage von Bigmi, 35

Was bedeutet in der Bundesliga die 50+1 Regel?

Was bedeutet sie und warum möchten die Bayern,dass diese regel erhalten bleibt?

Antwort
von Pummelrup, 26

Das bedeutet, dass der Verein immer einen Mehrheitsanspruch gesetzlich vorgeschrieben hat. So wird verhindert, dass Privatpersonen einen Verein kaufen können wie es beispielsweise in England möglich ist

Antwort
von pedde, 11

Vereine sind meist Kapitalgesellschafte in Form von AG oder GmbH etc.. Die Stimmrechte müssen jedoch mit der absoluten Mehrheit (50% +1 Stimme) beim Verein bleiben, damit eine Privatperson nicht alleine über den Verein bestimmen kann. In England ist das anders, wo sich die Milliardäre in der PL gegenseitig pushen und sich beweisen wollen, wer mehr Geld und damit Ansehen hat.

Vereine jedoch wie RB Leipzig, Hoffenheim, Leverkusen oder Wolfsburg haben Ausnahmen durch Mäzene oder eben Werkself. Damit ist die 50+1 Regel quasi fast gekippt, auch wenn man als Vorwand einen Manager oder Aufsichtsrat hat, bestimmt doch meist der Konzern oder eben eine Privatperson.

Damit ist auch das Financial Fair Play ausgehebelt worden, wie z.B. bei Paris St.Germain, wo der Sponsor eben hunderte Millionen als Werbung in den Verein pumpt, anstatt eben mit seinem Privatvermögen und letztendlich doch bestimmt. Krassestes Beispiel ist aktuell der TSV 1860 München und der HSV, die ziemlich unclever gegen die 50+1 Regen (indirekt) verstoßen und alleine entscheiden.

Antwort
von cwendel, 7

es geht darum das die Fans die Mehrheit der Anteile am Verein behalten. Der FC Bayern will dabei nicht das andere Vereine durch reiche Investoren übernommen werden.

Antwort
von mikke95, 22

Die sogenannte 50+1-Regel ist ein Paragraph in den Statuten der Deutschen Fußball-Liga. Nach dieser Regel ist es Kapitalanlegern nicht möglich, die Stimmenmehrheit bei Kapitalgesellschaften zu übernehmen, in die Fußballvereine ihre Profimannschaften z.T. ausgliedern.

www.google.de

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community