Was bedeutet Homophobie?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Die Antworten hastvdu ja!:)

Beizutragen wäre noch, dass Homophobie keine klinisch-psychologische Störung ist wie Spinnenphobie z.B., denn die meisten Homophoben denken sich immer: "Phobie=Angst? Nö ich habe keine Angst vor Schwulen, ich mag sie nur nicht." Sie verstehen meistens nicht, dass es nicht mit Angst in Form von Jumpscares wie on Horrorfilmem zutun hat, sondern das geht weiter in die Tiefenpsychologie und ist eine unbewusste Angst davor, seine eigene Identität zu hinterfragen, "denn "Hetero" ist natürlich das einzige was richtig ist"...

Lg♡

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lovelysweetie
17.11.2016, 23:44

Danke für deine Antwort <3 Ich hoffe, dass sie gesund werden und dann nix mehr gegen Homosexuelle haben. :)

0
Kommentar von xXSnowWhiteXx
18.11.2016, 03:07

Gerne! :) Ob man was dagegen machen kann weiß ich nicht :o Schocktherapie vielleicht :'D Aber hat auch viel mit Erziehung zutun. Wenn man Kindern von Anfang an einredet, dass etwas Falsch (oder Verboten) ist, dann ist das schwer es ihnen wieder auszureden, vor allem wenn die anderen das genauso von ihren Eltern beigebracht bekommen und die an ihrer Sichtweise festhalten.

0

lieber lovelysweetie...dazu habe ich schonma ma 15.11.16 was geschrieben:

don2016

15.11.2016

...es steht ja sogar im Raume, daß

Homophobie in die Liste von Krankheiten aufgenommen werden soll

!

...zitiert im Original aus: WELT N24 von A. Kröning 28.10.2015

Lesben- und Schwulenhasser sind oft psychisch krank

...wer eine Abneigung gegen Homosexuelle hat, leidet häufig unter
seelischen Krankheiten. Psychotische Symptome wie Entfremdung und
irrationale Vorstellungen treten besonders häufig zusammen mit einer
homophoben
Grundeinstellung auf. Das ergab eine Studie verschiedener italienischer
Universitäten, veröffentlicht im „Journal of Sexual Medicine“.

Auch
Menschen mit sogenannten unreifen Abwehrmechanismen, die also nicht
gelernt haben, Konflikte wie Erwachsene auszutragen, neigen stärker zum
Hass auf Schwule und Lesben als gefestigte Persönlichkeiten.

Probleme in der Kindheit

Gleiches
gilt für Erwachsene, die als Kinder ein unsicheres oder ängstliches
Bindungsverhalten erlernt haben: „Dies kann zu Misstrauen und Ängsten
gegenüber anderen Menschen führen, auch zu Angst vor Homosexuellen“,
erklärt Emmanuele Jannini, Professor für Sexualmedizin in Rom und einer
der Studienleiter.

...dem ist hier insofern nix hinzuzufügen...TATSACHEN kann man auch nachlesen, liebe Homophoben, liebe Grüße aus Köln

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zuerst einmal bin ich froh, das du nicht homophob bist. Phobie ist ein anderes Wort für Angst und Menschen, die homophob sind, haben Angst vor Menschen die gleichgeschlechtliche Liebe bevorzugen. Diese Angst ist oftmals durch eine falsche intolerante Erziehung oder durch einen ebenso homophoben Freundeskreis anerzogen und nur sehr schwer abzugewöhnen. 

Hauptsächlich sind es ungebildete Männer, die homophob sind. Wobei sie oftmals nur etwas gegen homosexuelle Männer (Schwule) haben und weniger etwas gegen homosexuelle Frauen (Lesben). Sie sehen homosexuelle Männer nicht als echte Männer an, sondern als etwas Minderwertiges, was es auf jeden Fall zu bekämpfen gilt und bei homosexuellen Frauen glauben sie, das diese Frauen nur deshalb lesbisch sind, weil ihnen noch nicht der richtige Mann ( der sie selbst natürlich sind) begegnet ist. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lovelysweetie
18.11.2016, 12:19

So eine Feindlichkeit gegenüber Homosexuellen sollte abgeschafft werden. Jeder sollte lieben dürfen, wen er will. Warum setzt man da Grenzen? :(

1

Homophobie = Schwulenfeindlich

Ja, es ist fies. Schließlich kann ein Mensch nichts für seine Gefühle!

Außerdem weiss jeder, wie schön es ist verliebt zusein. Und jeder ´Normale` Mensch, würde dieses tolle Gefühl keinem anderen Menschen verbieten wollen.

"Ein Mensch wird homosexuell geboren. Aber nicht hassvoll

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Phobie ist eine Angst und ein Homo ist ein Kurzwort für homosexueller Mensch. Manche fürchen oder befürchten irgend etwas wegen solcher Menschen. Das hat erst eimal NICHTS mit Beschimpfungen und Hass zu tun, aber primitive Geister machen gerne alles gleich oder glauben, dass das immer ausarten muss.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von minaray1403
17.11.2016, 23:16

Es ist leider efn Gottes so, dass viele "Homophoben" diese Menschen hassen weil sie anders sind und nicht so sind wie sie es gerne sehen würden.

0
Kommentar von minaray1403
17.11.2016, 23:21

Ja, das stimmt. Aber inzwischen sind die meisten Leute die man Homophob nennt einfach hängen geblieben und haben keine Angst, eher was dagegen.

0

Homophobie, also umgangssprachlich "Schwulenhass" ist in unserer Gesellschaft noch tief verankert und immer noch sehr oft anzutreffen.

Weil Schwule nicht mehr ins Gefängnis kommen und es verpönt ist sich abfällig über Homosexualität zu äußern sieht es zwar für den Durchschnittshetero so aus, als gäbe es Homophobie nicht mehr aber es gibt sie immer noch in allen Formen und Farben und auch in unterschiedlich starker Ausprägung. Sie ist subtiler geworden, aber bei weitem nicht ausgestorben.

Das fängt daran an, dass "Schwul" ein häufig gebrauchtes (vor allem in Schulen eines der gängigsten) Schimpfwörter ist. Die Suizidrate von nicht-heterosexuellen ist hier in Deutschland 7 mal so hoch wie die von heteros. Bei Depressionen verhält soch das ähnlich. Das kommt nicht von ungefähr sondern liegt schlicht daran, dass Homophobie immer noch existiert. Sie ist eben nur subtiler und schwerer zu sehen.

Beispielsweise Selektive Homophobie ist wenn gesagt wird: man hat nichts gegen Schwule per se, ABER diese Femininen blablabla. Oder man sagt, Ich hab ja nichts gehen Schwule, ABER in meiner Familie passt mir sowas nicht. Und dass kommt extrem häufig vor, allerdings fällt das oft nicht auf, wenn man nicht speziell drauf achtet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lovelysweetie
17.11.2016, 23:34

Heterosexuelle sind extrem böse :/

0
Kommentar von derVictorianer
17.11.2016, 23:36

Dass habe ich nicht gesagt

0
Kommentar von lovelysweetie
17.11.2016, 23:37

Stimmt doch...ich meine, sie dürfen doch nicht einfach eine Abneigung gegen so was natürliches haben... :(

0
Kommentar von derVictorianer
17.11.2016, 23:43

Ok, Da hast du recht
Ist zwar stark verallgemeinert und vll ein bisschen unfair gegenüber den vielen heteros da draußen die nicht wegen homophobie in die klapse gehören aber egal
HOMOS FOR LIFE😂

0

Homophobie = (Radikale) Abneigung gegen Homosexualität oder dergleichen. Einfach hängen geblieben oder es ist eine Therapie notwendig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lovelysweetie
17.11.2016, 23:14

Finde ich auch <3

0
Kommentar von IHartzfear
17.11.2016, 23:29

Eine Therapie? Dein Ernst ?

0
Kommentar von minaray1403
17.11.2016, 23:30

Phobie = Therapie

1
Kommentar von lovelysweetie
17.11.2016, 23:38

Genau, minaray :)

0

Ich glaube dass kommt darauf an wo du wohnst!
Ich wohne in Hannover, habe hier noch NIE irgendwelche homophobie erlebt.
Auf unserer Schule gibt es einige sichtbare schwule, aber daraus wird kein Wirbel oder sonnst was gemacht. Bei uns ish alles normal und auch die Türken sind zwar Kanackig drauf, aber garnicht homophob.

Ich denke wenn du in einer weltoffenen Stadt wohnst gibt es sehr wenig Intoleranz

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lovelysweetie
17.11.2016, 23:42

Gut so, man sollte immer für alle Menschen offen sein. <3

0

Oft wird Homophobie mit Heterosexismus und heterosexistisch vertauscht und auch falsch gedeutet. 

Homophobie ist die Angst vor homosexuellen Menschen, Phobie = Angst. Daraus entsteht erst der Hass. 

Heterosexismus ist wenn man Heterosexualität als das einzig ware hinstellt und heterosexistisch ist das Verb. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Fragant1995
19.11.2016, 12:25

Viele haben dir ja hier gesagt ed würde Schwulenhass heißen. FALSCH! Durch diese Angst entsteht erst der Hass. Die Angst gibt nur keiner zu. 

0

Google und Wikepedia erklären es Dir ganz genau.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi,

eigentlich hast deine Frage schon selbst beantwortet.

Homophobie bezeichnet eine Feindseligkeit, Ablehnung gegen Homosexualität. Es gibt auch noch die Lesbophobie bezeichnet fast das selbe, aber nur auf Homosexuelle Frauen bezogen.

Was aber viele wahrscheinlich nicht wissen, Homosexualität kommt auch bei Tieren vor, nicht nur beim Menschen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lovelysweetie
17.11.2016, 23:21

Homosexualität bei Tieren sollte ja eigentlich schon der Beweis sein, dass es normal ist! <3

0
Kommentar von minaray1403
17.11.2016, 23:24

Der Mensch ist ein Tier.

0
Kommentar von lovelysweetie
17.11.2016, 23:25

Ja stimmt, danke. Hab ich kurz vergessen <3

0

Mich juckt es nicht ob jemand Homo ist oder nicht obwohl ich es nicht unterstütze, was nicht heißt das ich feindlich dagegen bin.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xXSnowWhiteXx
19.11.2016, 04:00

Ist genauso sinnlos wie "Ich bin kein Rassist, ABER..."

0

Was möchtest Du wissen?