Was bedeutet "Gleitzeit"?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Deine Frage wurde hier bereits gut beantwortet, daher erlaube ich mir einen kleinen Scherz...

Was genau bedeutet das?

Es bedeutet, dass dein Lehrer eine coole Socke ist und viel Humor hat. Daumen hoch!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Gleitzeit" ist ein Begriff aus dem Arbeitsrecht und bedeutet, dass man nicht zu einer bestimmten Uhrzeit auf der Arbeit sein muss. Neben der Gleitzeit gibt es eine Kernzeit, zu der man in jedem Fall anwesend sein muss.

Eine Mutter, die morgens ihr Kind in den Kindergarten bringt, der erst ab 7:00 Uhr geöffnet ist, kann nicht pünktlich um 7:00 Uhr auf der Arbeit sein. Wenn es also eine Gleizeit von beispielsweise zwei Stunden gibt, genügt es, wenn sie um 9:00 Uhr da ist. Dafür arbeitet sie abends länger.

An den vorgegebenen Wochenstunden ändert die Gleitzeit nämlich nichts. Wenn die bei 40 Stunden liegen, muss die gute Frau auch 40 Stunden anwesend sein. Sie kann in einem gewissen Rahmen nur frei entscheiden, wann sie kommt und geht.

Wenn eure Lehrer den Begriff der Gleitzeit verwenden, dann meinen sie das eher witzig. Sie haben sich daran gewöhnt, dass immer jemand zu spät kommt und machen sich nun darüber lustig, weil sie keine Lust mehr haben, sich aufzuregen.

Gruß Matti

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gleitzeit ist das vom Arbeitgeber bewilligte abfeiern von Überstunden. In der BS gibt es weder Überstunden noch einen Arbeitgeber, der Lehrer versucht auf humorvolle Weise einen ziemlich traurigen Umstand zu umschreiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei Gleitzeit läuft das so. Es gibt eine Kernzeit in der jeder da sein sollte . Meistens von 9:00-15:00
Ob du jetzt um 7:00 anfängst und um 15:00 gehst oder von 9:00-17:00 arbeitest bleibt dir überlassen .
Ich denke der Lehrer meint das ironisch .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Vyled
08.02.2016, 13:20

Ist aber von Firma zu Firma dann auch nochmal anders. Bei uns gibt es keine Kernzeiten, kann auch um 5 morgens kommen aber auch um 17 Uhr erst. Das was du meinst ist dann eher Gleitzeit mit Richtzeiten...

0
Kommentar von labertasche01
08.02.2016, 13:22

Ok. Ich kenne es nur so.
Aber deines ist ja noch besser😁

0

Bei Gleitzeit darf man im Groben kommen und gehen wann man möchte. Dazu gehört aber meist eine Kernarbeitszeit, in der man auf jeden Fall da sein muss.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Aua. Die Frage tut weh!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei einer Gleitzeit hat man keine feste geregelten Arbeitszeiten. 

Du hast nur deine Soll-Stunden. Wie du die abarbeitest bleibt dir überlassen. 

Obwohl manche Arbeitgeber trotzdem so gewisse Richtlinien haben. Wie z.B. dass man zwischen 7 und 12 Uhr anfangen muss. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von laralee01
08.02.2016, 13:24

Das ist nicht ganz richtig. Auch wenn man Gleitzeit hat, muss man trotzdem Kernarbeitszeit einhalten. Dein beschriebenes Modell gibt es auch, aber nicht unter diesen Namen (ich glaube Freiarbeitszeit, aber ich bin mir nicht sicher)

0

Gleitzeit ist einfach, das du nur deine Stunden erfüllen musst, aber jetzt nicht feste Zeiten von 8-17 Uhr oder sowas hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dass man in einem bestimmten Zeitrahmen kommen und gehen kann wie man will, ohne dass es Nachteile hat. Gibt es bisher nur in Betrieben, man überlegt aber schon, das auch an Schulen einzuführen. Es gibt eine Schule in Alsdorf, die das testweise gemacht hat oder derzeit gerade macht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mxehnon
08.02.2016, 13:17

Aber die werden ja auch eingetragen und ermahnt, also hat es ja Konsequenzen!

0

Gleitzeit bedeutet, dass man früher oder später anfangen und Feierabend machen kann - die Stundenanzahl und die Kernarbeitszeit (Die Zeitspanne wo man auf jeden Fall da sein muss) müssen natürlich eingehalten werden.

Beispiel:

Angestellte A und B arbeiten 8 Stunden pro Tag und haben eine Arbeitskernzeit von 7 bis 14 Uhr.

Angestellte A fängt bereits 6 Uhr an, mit 8 Stunden hat er dann um 14 Uhr Feierabend.

Angestellte B fängt erst mit 7 Uhr an und müsste erst um 15 Uhr Feierabend machen. Er könnte aber auch eine Stunde früher Schluss machen, dann muss er aber an einem anderen Tag eine Stunde länger arbeiten. Wenn er aber zwei Stunden früher Schluss machen will, dann würde es nicht gehen, da er bis frühestens 14 Uhr zur Arbeit da sein muss.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung