Frage von xy121, 64

Was bedeutet es wenn Zellen potentiell unsterblich sind?

Hier meine Fragen:

1) Wenn man potentiell unsterbliche Zellen immer weiter kultuviert (optimale Voraussetzungen z.B. Nährmedium, Platz sind vorhanden) würden sie dann unendlich lange leben?

2) Warum gibt es dann die 4. Phase des Absterbens? Potentiell Unsterbliche Zellen würden dann ja nie sterben?!

3) Wenn man Zellen einfriert (-170°C z.B.) und sie Jahre später wieder auftaut - haben dann die Zellen ihre Phase wie vor dem Einfrieren? Also wenn man jetzt z.B. Zellen aus der 'Absterbequase' einfriert und wieder auftaut, dann bleiben die ja in der Phase, oder?

Antwort
von dadita, 19

1.) Im Prinzip schon. Ein Beispiel dafür sind HeLa-Zellen, eine immortalisierte Zelllinie welche seit über 60 Jahren kulitiviert werden.

2.) Theoretisch gibt es diese Phase für unsterbliche Zellen nicht. Praktisch aber dennoch, dies liegt daran, dass eben keine optimalen Bedingungen vorliegen. Die Nährstoffe im Medium werden knapp, es gibt Temperatur Abweichungen, genetische Instabilität, etc. 

3.) Die Zellen befinden sich nicht in einer "Phase". Absterbephase bedeut nur, dass mehr Zellen durch diverse Faktoren (Nährstoffmangel, genetische Instabilität etc) zu Grunde gehen als durch Zellteilung entstehen. 

Kommentar von xy121 ,

okay zu 2) wenn man die Zelllinie rechtzeitig passagiert und das Medium oft wechselt, kann man die 4. Phase verhindern?

Kommentar von dadita ,

Ja kann man, bis zu dem Zeitpunkt wo die genetische Instabilität der Zellen zu einem wirklichen Problem wird. Dies dauert aber Jahre, wie gesagt, HeLa Zellen werden seit über 60 Jahren kultiviert, sie alle stammen von der selben Probe einer Frau namens Henrietta Lachs ab. 

Antwort
von Verjigorm, 25

1. Unendlich lange nicht... Die Entropie im Universum nimmt kontinuierlich zu und das ist nach gegenwärtigem Verständnis unumkehrbar.

So oder so gibt es nach gegenwärtigem Stand keine Unsterblichkeit, sondern höchstens ein sehr sehr langes Leben.


2. Theoretisch durchläuft etwas Unsterbliches natürlich nicht diese Phase. Praktisch siehts durch die Zunahme der Entropie anders aus.


3. Wenn du etwas einfrierst, ist es mit dem gegenwärtigen Stand der Technik nicht möglich, dass beim Auftauen der ursprüngliche Zustand wiederhergestellt wird. All jene, die sich kryogenisch haben konservieren lassen, haben keine Garantie wieder lebensfähig aufgetaut werden zu können. Andererseits bin ich nicht sicher, wie es bei Zellen oder auch Bakterien etc. aussieht...

Kommentar von Bevarian ,

- HeLa-Zellen

- Kleine Zellverbände können ohne große Eiskristallbildung, die   

  die Zellwand/ -Membran zerstört, eingefroren werden.

Antwort
von interference, 24

Was bitte meinst du mit "potentiell unsterbliche Zelle"? Per Definition gibt es für eine potentiell unsterbliche Zelle die Möglichkeit ewigen Lebens. Optimale Voraussetzungen wären tatsächlich optimal..

Was nennst du die 4. Phase des Absterbens? Hat das mit Zelltod zu tun?

Wenn man Zellen einfriert heisst das nicht, dass sie das überleben.

Um welche Zellen geht es hier? Menschliche? Zellkulturen oder Körperzellen?

Kommentar von xy121 ,

Geht um eine Zellkultur. Mit 4. Phase meinte ich die Absterbephase, welche auf die stationäre Phase folgt. Und ich gehe davon aus, dass sie das Einfrieren überleben.

Kommentar von interference ,

Ah, ich sehe klarer. Habe mir die phasen angeschaut.

1) Ja. Theoretisch schon, aber ich bin der Meinung, dass das Altern nicht nur bei Zellteilung passiert. Man denke an freie Radikale, die bei der Zellatmung normalerweise entstehen.

2) Bei optimalen Bedingungen bleiben die Zellen in der log Phase. Stationäre und Absterbephase sind Konsequenzen von suboptimalen Bedingungen (z.B. ein begrenzter Raum).

3) Da wär'ich mir nicht so sicher. Ein so stressiger Stimulus wie einfrieren/auftauen könnte durchaus in ein "Spezialprogramm" führen.

Kommentar von xy121 ,

alles klar okay. Nochmal zu 2): wenn man die Zellen also rechtzeitig passagiert und neues Nährmedium 'draufkippt' kann man also die 4. Phase verhindern?

Kommentar von interference ,

Ja, das würd' ich sagen. Genug Medium, da das ja exponentiell wächst. Jedenfalls bei Bakterien ist das so. Es kann jetzt natürlich sein, dass gewisse eukaryotische Zellkulturen aus Mehrzellern ein inherentes Teilungsplateau erreichen, das von inneren Prozessen gesteuert wird.

Antwort
von BIoodMoon, 21

1) ja, sie würden sich unendlich vermehren und auf ewig bestehen, wenn sie denn unsterblich sind, da sie ja durch nichts getötet werden würden
2) keine Ahnung, warum es die gibt. Aber bei unsterblichen Zellen wird diese Phase wahrscheinlich nur ausgesetzt
3) nach dem einfrieren sind sie in derselben Phase wie vorher, da die Alterung durch die Zellteilung zu Stande kommt, diese kann jedoch im gefrorenen Zustand nicht stattfinden, also bleiben sie so

Antwort
von max230, 32

Mit dem einfrieren keine Ahnung aber etwas kann doch nur bei optimalen Bedingungen sterben wenn es ein mehrzelligen Organismus ist oder ? Und ja potenziell unsterblich bedeutet dass sie ewig leben könnten

Antwort
von lemafr, 15

Ich versuche mal so gut wie ich bescheid weiß zu antworten:

zu 1) Eigentlich sind alle Zellen nicht unsterblich, selbst bei besten Wachstumsbedingungen. Das liegt daran, dass Zellen irgendwann den programmierten Zelttod (Apoptose) eingehen, weil sie zu alt sind oder es zu irreversiblen Schäden am Erbmaterial gekommen ist. 

zu 2) Was die vierte Phase des Absterben ist weiß ich leider nicht :( aber Potentiell unsterbliche Zellen sind z.B. Krebszellen. Die können sich unbegrenzt teilen (sie Stammzellen) und haben die Kontrolle über die Apoptose verloren, können sich selbst nicht mehr „abschalten“, auch wenn es zu groben Veränderungen im Erbmaterial gekommen ist. 

zu 3) Gewisse Zellen einfrieren ist kein Problem. Und die behalten auch ihren Zustand/ ihre Phase. In Biolabors werden z.B. Zelllinien für Testzwecke benutzt, die von einer einzelnen Person stammen und immer und immer wieder vermehrt werden, eingelagert werden, verbraucht werden. 

LG 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community