Was bedeutet es manisch depressiv zu sein?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Manisch depressive Störungen werden heutzutage als bipolare Störungen bezeichnet. Ist gekennzeichnet durch wiederholte Episoden, in denen Stimmung und Aktivitätsniveau deutlich gestört ist. Es wechseln die gehobene Stimmung, vermehrter Antrieb und Aktivität (Manie) mit einer niedergeschlagenen Stimmung , verminderter Antrieb und Aktivität (Depression) ab. Die Dauer und Abstände dieser Episoden ist unterschiedlich. Das heißt aber nicht, dass dieser Mensch immer entweder manisch oder depressiv ist, sondern es gibt auch Phasen, in der weder die Manie oder Depression vorhanden ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bipolare Störungen sind psychische Störungen und gehören zu den affektiven Störungen. Kennzeichnend ist das abwechselnde Auftreten von depressiven und manischen Phasen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist nicht Gut. Das heißt im Effekt, das Du unberechenbar immer wider Depressionen bekommst, je nach Laune.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo AttiStrange,

auch ich wusste bis vor einigen Jahren mit manisch Depressiv nichts so richtig anzufangen. Ohne professionelle Behandlung und die konsequente und regelmäßige Einnahme der verschriebenen Medikamente ist die Suizidgefahr sehr groß. Vor vier Jahren haben wir unseren manisch Depressiven Sohn durch Suizid verloren weil er als es ihm gut ging seine Medikamente eigenmächtig abgesetzt hat und auch den Kontakt zu seinem Therapeuten abgebrochen hat. Als es ihm dann wieder schlecht ging dauerte es zu lange bis die Medikamente wieder wirkten und er hätte sehr lange warten müssen um wieder einen Ambulanten Therapieplatz zu bekommen. Kurzfassung: Eine manische Depression ist eine sehr schwere Erkrankung die professionell behandelt werden muss.

Schöne Feiertage und alles Gute

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist eine psychische Krankheit, die ähnlich ist wie eine Depression (Anzeichen können sein: starke Antriebslosigkeit, dauerhafter Erschöpfungszustand, Suizidgedanken, Lustlosigkeit, Veränderung des Essverhaltens, Schlafstörungen...), bei der aber zwischen den depressiven Phasen auch manische Phasen kommen, bedeutet z.b.: totales Aufgedrehtsein, Überschwängliche Euphorie... also genau das Gegenteil einer "normalen" Depression. Die Betroffenen wissen in den manischen Phasen oft nicht mehr, was sie tun und können so schnell Dinge tun, die sie eigentlich nie tun würden, und die ihnen im nachhinein oftmals sehr leid tun oder peinlich sind.

Ich hoffe ich konnte dir helfen :) wofür brauchst du das denn?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

kurz und bündig.....Heute ist alles schick und man hat super Laune, am nächsten Tag könntest du aber alle auf die Schn..ze hauen....das nennt sich in der Fachsprache auch bipolare Störung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?