Frage von Schmusebear123, 30

Was bedeutet es ein Gelübde abzulegen (Religion)?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von emily2001, 17

Hallo,

du schwörst quasi, daß du immer im Dienste Gottes als Mönch/Nonne/Priester bleiben wirst, bis ans Ende deines Lebens.

Das ist ein Versprechen. Aber wie jedes Versprechen, kann man sich davon lösen, wenn es nicht mehr geht...

Emmy

Kommentar von Schmusebear123 ,

Dankeschön du hast mir sehr weiter geholfen:)

Kommentar von emily2001 ,

Danke für die Bewertung!

Emmy

Antwort
von Anthropos, 9

Das bedeutet, eine Entscheidung bis ans Lebensende bindend zu schließen. Das kann das Ehegelübde sein, ein Mariengelübde oder sonst irgendetwas.

Beim Klerus gibt es solche Gelübde auch. Da gibt es die evangelischen Räte Armut, Keuschheit und Gehorsam. Dies legt jeder Mönch bei seinem Ordensgelübde ab. Anfangs gibt es die zeitliche Profess, dann kommt die ewige, die ein Leben lang gültig ist. Jemand, der nicht zum Ordensklerus gehört, sondern zum Weltklerus (also jeder Dorfpfarrer, die meisten Bischöfe, etc.), legt das Gelübde bei der Diakonsweihe ab. Der Diakon gelobt den Zölibat und Gehorsam dem Bischof, bzw. der Kirche gegenüber. Bei der Priesterweihe wird dieses Gelübde dann erneut bestätigt.

Antwort
von Dhalwim, 7

Hallo Schmusebear123,

Es ist wie ein Schwur, ein Eid. Bestimmte Rituale, Bräuche, Aufgaben, Rollen etc. zu übernehmen, (kann einen ganzen Lebensstil beinhalten), und dies auf Lebenszeit lang auszuführen.

Dies könnte zum Beispiel der Zölibat in der Kirche sein, er hat z. b. die Pflicht der sexuellen Askese (enthaltsamkeit, sex. abstinenz). Und er ist sozusagen, verpflichtet einem angeblichen Gott und seinen Brüdern und Schwestern auf Lebenszeit treu zu sein.

So würde Ich es sagen.

LG Dhalwim

Expertenantwort
von Enzylexikon, Community-Experte für Religion, 5

Es gibt verschiedene Formen von Gelübden in den Religionen.

Allgemein kann man sagen, dass ein Gelübde eine Art langfristiges Versprechen, eine Form von Schwur ist.

Zum einen gibt es Ordinationsgelübde, also das lebenslange Versprechen von Geistlichen (Priester Mönche, Nonnen), den Regeln zu folgen.

Ein Gelübde können aber auch religiöse Laien ablegen. Beispielsweise das Versprechen, eine Pilgerfahrt durchzuführen.

Wie hier schon richtig gesagt wurde, ist auch die Ehe mit ewigen Gelübden verbunden ("bis dass der Tod euch scheidet").

Antwort
von Dxmklvw, 5

Es bedeutet, daß man zum Zeitpunkt des Ablegens des Gelübdes noch nicht genügend Verstand hat, um einzusehen, daß die Unwägbarkeiten des Schicksals jede Form von Versprechungen unsinnig machen.

Ein Gelübde ist u. a. auch das ideale Mittel, um sich ab dem Tag dauerhaft Selbstvorwürfe machen zu können, ab dem man das Gelübde bricht.

Innerhalb der christlichen Religion gibt es aber auch Menschen, die sich überwunden haben, einmal das NT ganz genau zu lesen und dabei auch zu registrieren, was Jesus bzgl. dem Schwören usw. gesagt hat.

Ich erinnere mich an eine Kleingeschichte innerhalb der Bibel, wo ein sehr frommer Mensch geschworen hat, Gott das erste als Opfer darzubringen, was ihm durch das Tor seines Anwesens entgegenkommt. Sein Pech war danach, daß ihm dann ausgerechnet seine Tochter entgegen kam.

Antwort
von fricktorel, 2

Das wäre nicht im Sinne Gottes (Mt.5,34-36; Jak.5,12).

Antwort
von nowka20, 3

schwören

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten