Frage von thorsengel, 124

Was bedeutet es die Welt für das zu hassen, was sie ist (und wie helfe ich jemandem der so denkt)?

Meine (depressive)Freundin hat das zu mir gesagt.

"Ich hasse die Welt für das was sie ist. All dieser Hass ist so dumm! Hat nicht jeder ein Recht darauf sich an dem Ort, den er zu Hause nennt sicher zu fühlen?"

Ich stimme ihr da zu. Sie hat auch gesagt, dass all dieser Hass sie zu erdrücken scheint, obwohl er sie (deutsche, ohne irgendwelchen migrations-Hintergrund) ja nicht direkt betrifft.

Es wirkt auf mich fast so, als sei all dieser irrationale Hass ein Hauptgrund dafür, dass es ihr so schlecht geht. Ich würde ihr gerne helfen, aber ich weiß nicht wie, denn ich liebe diese Welt, trotz all des Hasses. Er erscheint mir gegenüber all der wundervollen Sachen so zweitrangig.

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von Leolyyn, 74

Sie könnte was dagegen unternehmen zum beispiel politisch. Vielleicht würde ihr das helfen.

Kommentar von thorsengel ,

Das tut sie. Sie unterstützt finanziell Hilfsorganisationen und verbringt selbst ihre gesamte Freizeit mit Übersetzungsarbeiten und dergleichen für Flüchtlinge. Also sie ist nicht inaktiv. (Darum verstehe ich es noch weniger)

Antwort
von SiroOne, 52

Es sollte nicht der Lebensinn sein über die Welt nachzudenken und dann auch noch so emotional damit umgehen, diese Gedanken verdrehen vollends den Lebensinn und das ist das einzige auf was man sich konzentrieren sollte, für alles andere ist der Hirn zu klein.
Sprich sie sollte ihr Gedankengut mal überprüfen und ihre Gedanken auf den wahren Lebenssinn lenken und nicht über die Welt nachdenken, die kann man nicht ändern, sie war so und wird in 1000 Jahren noch so sein.

Kommentar von thorsengel ,

Ich stimme dir zu.
Aber mein Lebenssinn ist nun einmal irgendwie sie. Sie muss nicht den ihren in mir sehen, aber ich würde ihr gerne helfen einen zu finden, mit dem sie eine Chance hat glücklich zu werden.

Kommentar von SuMe3016 ,

Und was ist der wahre Lebenssinn, deiner Meinung nach? Philosophier doch mal.

Antwort
von Bleihorn, 58

Hass entsteht durch die Unfähigkeit sich selbst oder seine Mitmenschen aus einer anderen (besseren) Perspektive zu betrachten. So meine Meinung.....

Zum Beispiel ein Nazi hasst den Ausländer weil er nicht gelernt hat aus der Sicht der Ausländer die Welt zu betrachten und wie sie zu denken (Empathie). Aber genau das ist wichtig um ein gesundes "Miteinander" zu entwickeln und aufrecht zu halten (Weltfrieden)!

Antwort
von Tragosso, 66

Sie hasst etwas und betitelt, im selben Atemzug noch, eben diesen Hass als 'dumm'? Welch Ironie.

Kommentar von thorsengel ,

Ja, ja genau! Ich finde es auch ironisch. Und wenn es nicht eine Person betreffen würde, die ich so sehr liebe, dann wäre es mir egal. Wie helfe ich ihr?

Kommentar von Tragosso ,

Menschen mit solchen Gedanken kann man nicht helfen. Diese Einstellung ändern kann man nur selbst und manchmal bedarf es dazu Hilfe eines Therapeuten. Die Frage ist natürlich ob sie überhaupt Depressionen diagnostiziert hat oder das nur so dahersagt.

Ich meine es wirklich nicht böse, aber diese Aussage von ihr klingt verdammt unreif und weltfremd. Natürlich gibt es Leid in der Welt, sie selbst verhält sich aber gleichzeitig wie ein trotziges Kind. 'Meh, alle sind so böse zu mir, ich hasse alle, weil die so viel Hass verbreiten!' dabei verbreitet sie eben diesen selbst genauso.

Versteh mich nicht falsch, ich kann solche Gedankengänge im Ansatz nachvollziehen, dieses verallgemeinern...Dennoch, wenn sie will, dass sich etwas bessert sollte sie sich Hilfe suchen. Freunde verscheucht man mit so einem Verhalten auf kurz oder lang. Es belastet andere Menschen, so wie auch dich, natürlich. Du machst dir Gedanken um sie.

Aber ein kleiner Tipp: Ignorier sie einfach mal, wenn sie sich so verhält. Es klingt gemein, aber es hilft um wieder einen klaren Kopf zu bekommen.

Kommentar von thorsengel ,

Depressionen diagnostiziert, ja.
Sie sagt ja sogar selbst, dass sie sich manchmal vorkommt wie ein unreifes Kleinkind.
Sie verbreitet wirklich keinen Hass, sie redet darüber auch nur mit mir und einem Therapeuten. Aber es scheint nicht zu helfen.
Und es sind ja nicht Momente in denen sie sich so verhält, sondern ein Grundgedanke, der ihr sehr zu schaffen macht.

Kommentar von KittyCat2909 ,

Die Bezeichnung, dass diese Menschen dumm sind- dürfte sich (so verstehe ich es) auf die beziehen, die etwas gegen Ausländer/ Migranten usw haben und nicht die Not dahinter erkennen. Sie verabscheut den Hass/ Ablehnung die hinter all dem steht. Also eine durchaus nachvollziehbrae Schlussfolgerung.

Kommentar von Tragosso ,

Hass bleibt dennoch Hass. Man kann da nicht sortieren und seine eigene Moral als die einzig wahre darstellen. In dem Moment indem man hasst ist man mit keinem Deut besser.

Kommentar von KittyCat2909 ,

Noch einmal sie verabscheut den Hass- den Zustand des Hasses. Nur weil sie sich unglücklich ausdrückt, ist das nicht dasselbe. ;) Einfach mal nachdenken, was jemand damit wirklich sagen mag.

Heutzutage sagen soviele, dass sie etwas oder Jemanden hassen. dabei ist das Wort wenigstens genauso 'gross' wie Liebe. Und trotzdem werden beide Worte ständig mit Verliebtheit und Verabscheuung verwechselt.

Antwort
von paranomaly, 13

Ich würde genau mit ihr darüber sprechen und sie fragen was sie genau so hasst.

Antwort
von nextreme, 50

Das kommt meist von Menschen die keinerlei Ahnung davon haben wie schwer ein Leben tatsächlich sein kann. Das einzige was sie im Leben gelernt haben ist dass sie bisher am besten dadurch weiter kamen, anderen ein schlechtes Gefühl zu geben in dem sie auf die Tränendrüse drücken. Borderline lässt grüßen. Sag ihr genau das und dann geh ohne dich nochmal umzudrehen, so herzlos es dir auch erscheinen mag. Chronisch Depressive wollen nur eins, Lob dafür, dass sie "trotz ihrem schweren Leben" etwas zu stande gebracht haben. Jetzt ist diese Lebensbewältigung bei Jüngeren noch korrigierbar, aber eben nur sollang das Umfeld eben genau da nicht mitspielt, sondern immer nur echte Taten einfordert, ohne auf das wehleidige Getue einzugehen.

Kommentar von SiroOne ,

Hast du Erfahrung mit depressiven Menschen oder Borderline? Ich frag nur, weil ich wäre auf diese Logik nicht gekommen.

Kommentar von thorsengel ,

Depressionen hat sie wurde bei ihr relativ früh diagnostiziert. Borderlinerin ist sie sicher nicht.

Kommentar von thorsengel ,

Das ist es nicht ganz. Sie weiß, wie gut sie es im Leben hatte. Opfert sehr viel von dem, was ihr das Leben zuteilte. Teils ist sie sogar sauer auf ihre eigene Depression. Weil es ihr eben so gut geht. Trotzdem hasst sie die Welt an sich, sie versteht nicht, warum andere nicht auch versuchen sich zu helfen. Sie sagt immer, wenn jeder, der kann nur einem helfen würde, der es wirklich braucht, gäbe es nur noch halb soviel Leid.
(Sie ist sicher keine Borderlinerin. Ich aber)

Kommentar von SuMe3016 ,

Warum sich auf andere verlassen? das ist doch eine einsame Angelegenheit. man sollte selbst genug Widerstandskraft entwickeln, um mit den Hürden des Lebens umgehen zu können. wenn man sich darauf verlässt, dass andere einen glücklich machen, wird das nie was.

Antwort
von DerAussenseiter, 11

Es gibt nicht DIE Welt, jeder Mensch lebt in seiner eigenen Welt! Das zeigt sich schon bei dir und deiner Freundin:

In ihrer Welt, wird sie von Hass erdrückt, während du deine Welt liebst.

Wie kann das sein, wenn eure Welt die Gleiche wäre?

Wie wahrscheinlich ist es, dass du morgen mit einem Bettler oder einem Milliardär gemeinsam frühstücken gehst? Sehr unwahrscheinlich, wieso? Weil sich eure beiden Welten grundlegend voneinander unterscheiden!

Die Welt in der du dich momentan befindest, ist das genaue Spiegelbild deiner Gedanken, sie ist das Resultat deiner Entscheidungen in der Vergangenheit und dem, was du denkst.

Es gibt Millionen Menschen mit der Einstellung: Die Welt ist gut. Allein durch diese Meinung, findest du jeden Tag tausendfach Bestätigung dafür.

Aber mindestens genauso viele Menschen behaupten das glatte Gegenteil! Und das völlig zurecht, schließlich finden sie tausend Beweise dafür!

Wie kann das sein, wenn alle in der selben Welt leben würden?

 Du wirst nie erleben, dass irgendeine Diskussion mal damit endet, das alle Teilnehmer sagen: Ja, genau so ist die Welt! Warum? Richtig! Jeder lebt in seiner eigenen Welt!

Wer das begreift, der erkennt: Es gibt kein Richtig oder Falsch, alles ist relativ! Egal welche Einstellung du also zu der Welt hast, frage dich nicht, ob sie richtig ist, frage dich ob sie dich im Leben voran bringt, das ist es, was zählt!

Wenn du deiner Freundin helfen willst, dann nimm sie mit in deine Welt, zeig ihr das, was du an dieser Welt liebst, mach ihr klar, das es an ihr liegt, wie die Welt ist. Helfe ihr dabei, einen Bauplan zu entwerfen, einen Bauplan für eine neue Welt ;)

Fakt ist: Die Welt ist unglaublich genial! Wir haben heute alle Möglichkeiten, jeder von uns! Die Grenze bist einzig und allein du selbst. So zumindest, sieht es in meiner Welt aus.

Antwort
von cJ0815, 21

der hass is zu 100% kein grund sondern nur eine wirkung von etwas anderem!

und wenn es dir als zweitrangig erscheint, bist du definitiv nicht die person die helfen kann/sollte

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community