Frage von lachs4709, 29

Was bedeutet eine Weiterbildung im geschützten Bereich?

Antwort
von Seanna, 20

Dass du eine Ausbildung in einem Unternehmen/Schule speziell für psychisch Kranke machst. Meist sind das Firmen der Diakonie etc wo man einfache Tätigkeiten ohne Zeitdruck macht, weil die Mitarbeiter alle psychisch krank sind und dem Druck des ersten Arbeitsmarktes gar nicht standhalten könnten.

Dort sind oft auch Psychologen und man kann auch wg Krankheit ohne größere Probleme ausfallen. Es wird auf Einschränkungen Rücksicht genommen, halbtags ist möglich usw.

Kommentar von lachs4709 ,

Wie lange dauert das und was wird da weitergebildet?

Bekomme ich da als Ingenieur, Techniker, Meister, Betriebswirt nur Minilohn oder nur Mindestlohn?

Welche Unternehmen sind das i.d.R.? Könnte ich da auch bei Daimler, Siemens, BMW oder andere namhafte Unternehmen arbeiten?

Habe ich durch die Weiterbildung dann auch Sozialversicherungsbeträge abgeführt, sodass ich danach, sollte ich arbeitslos werden einen Anspruch auf Arbeitslosengeld habe, bzw. einer richtige Weiterbildung welche mich weiter bringt, z.B. Qualitäts-Auditor oder im Bereich SAP?

 

Kommentar von Seanna ,

Kommt auf den Träger an. // Lohn ist auch von Ausbildung und Träger abhängig, meist bekommt man eine geringe Vergütung vom Arbeitsamt oder Reha-Träger während solcher Maßnahmen. Keinen Lohn in dem Sinne. Es ist eine Weiterbildung, also bringst du ja keinen Mehrwert sondern sollst lernen und dafür wird man idr nicht oder nur geringfügig bezahlt. // Tochterunternehmen von gemeinnützigen Trägern wie Dekra, Caritas usw. KEINE Unternehmen wie Siemens etc! // verabschiede dich von dem Gedanken an viel Geld oder namhafte Unternehmen oder Karriere. Solche geschützten Ausbildungen sind für Leute die am normalen Arbeitsmarkt durchs Raster fallen würden und denen man mit viel Aufwand die Möglichkeit zu Aus- und Weiterbildung bzw Arbeit gibt weil es ein Recht auf Teilhabe am Arbeitsleben lt Gesetz gibt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community