Frage von xyz4646, 92

was bedeutet du- glaube und dass- glaube?

Kann mir jemand erklören was du- glaube und dass- glaube bedeutet?

Antwort
von arevo, 70

Eigentlich interessiert mich diese Frage nicht.

Aber per Zufall, wirklich per Zufall, bin ich auf diese Seite gestoßen.

Sie enthält genau die selbe Fragestellung mit Antworten, die ich den gutefrage-net-Lesern nicht vorenthalten möchte.

FinanzenStarsStyleMoviesWetterFlickrMobile

Weitere

Yahoo Deutschland Clever

👤 Anmelden Mail Hilfe

Clever Startseite

Alle Kategorien Ausgehen Autos, Transport & Verkehr Beauty & Style Computer & Internet Essen & Trinken Freizeit & Spiele Freunde & Familie Gesellschaft & Kultur Gesundheit Haus & Garten Kunst & Geisteswissenschaft Nachrichten & Medien Politik & Verwaltung Reisen Schule & Bildung Schwangerschaft & Erziehung Sozialwissenschaft Sport Tiere Umwelt Unterhaltung & Musik Unterhaltungselektronik Wirtschaft & Finanzen Wissenschaft & Mathematik Yahoo Produkte Örtliche Unternehmen

International

Info

Gesellschaft & Kultur

Religion & Spiritualität

Weiter

Was versteht man unter "Du-Glaube" ???

Aktualisieren:

Danke für die Antwort, hat mir echt geholfen!

2 Verfolgen

5 Antworten

Missbrauch melden

Antworten

Bewertung

Beste Antwort:

 

Glaube im theologischen Sinne ist die personale Ganzhingabe des Menschen an den sich in seiner Offenbarung mitteilenden Gott, in der der Mensch letztlich zu sich selbst findet." (P. Eisenkopf) Diese Definition umschreibt den Glaubensakt (fides qua oder Du-Glaube). Daneben wird mit Glauben auch der Inhalt (Glaubenssätze / fides quae oder Dass-Glaube) bezeichnet. Diese Unterscheidung ist seit Augustinus gebräuchlich.

Der Glaube als personaler Akt besteht im Vertrauen auf ein Du. In zwischenmenschlichen Beziehungen kommt dies zum Ausdruck in Bezeichnungen wie "Ich glaube an dich" oder "Ich glaube dir". Das hat etwas mit Treue, Wahrhaftigkeit und Liebesbindung zu tun. Im theologischen Sinne bedeutet der Glaube an Gott mehr als nur die Aussage: "Ich glaube an die Existenz Gottes"; entscheidend ist die vertrauensvolle Bindung an den personalen Gott. Daran ist der ganze Mensch mit Verstand, Wille und Gefühl beteiligt.

Quelle(n):

Das Lexikon der Spiritualität

Fabianhannover

· vor 8 Jahren

2

Daumen hoch

0

Daumen runter

Kommentar

Bewertung des Fragestellers/Beantworters

Missbrauch melden

"Du-Glaube" ist der Glaube als persönliches Verhältnis zu dem, an den ich glaube; der vertrauende Glaube, der aus dem Angeredetwerden durch Gott ("Du") entsteht und zum Reden mit Gott ("per Du") führt.

Eine andere Weise des "Glaubens" ist der "Für-wahr-halte"-Glaube. Luther sagt dazu: "Du glaubst, dass ein Gott sei? Gut. Die Teufel glauben das auch - und zittern."

Darum "glauben" Evangelische nicht an den Teufel, weil für sie Glauben = Vertrauen ist.

erhardgr

· vor 8 Jahren

Antwort
von DonGiovanni, 66

Ist nicht sinnlos: Ich kann an etwas glauben: z.B. dass etwas existiert z.B. Gott. Letztlich ist alles, was wir nicht gesehen und überprüft haben, Galube (dass-glaube). Ich glaube z.B. dass in New York eine Freiheitstatue existiert. Gesehen haben ich sie noch nicht. Und ich glaube, dass die Fotos davon keine Fälschungen sind. Du-Glaube heißt ich Glaube einer Person oder sogar an eine Person. Wenn du z.B. Angst hast, ob du die Prüfung bestehst, kann ich sagen: "ich glaube an dich". Damit meine ich nicht, ich glaube, dass du exisiterst, sondern, dass du es schaffst. Ich vertraue Dir und stehe dir gewisse Fähigkeiten zu.

Antwort
von h3nnnn3, 51

nein, klingt sinnlos ...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten