Frage von NiemalsNie, 29

Was bedeutet dieses Zitat von Konrad Zuse?

Ich beschäftige mich gerade mit der Geschichte von Konrad Zuse. Dabei bin ich auf ein Zitat von ihm gestoßen, welches "Die Gefahr, dass der Computer so wird wie der Mensch, ist nicht so groß wie die Gefahr, dass der Mensch so wird wie der Computer."

So ganz kann ich diesen Gedankengang nicht nachvollziehen und suche deshalb eure Hilfe. Was meint Zuse damit, dass der Mensch so werden könnte, wie der Computer?

Ich hätte es ja auch eher anders rum vermutet, also das der Computer wie der Mensch wird.

Alle gute Antworten bekommen +5 Punkte von mir! :-)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Agentpony, Community-Experte für Computer, 14

Ich denke, die anderen hier nehmen das Zitat etwas zu wörtlich, und unterschätzen den philosophischen Aspekt.

Ich würde sagen, er bezieht sich auf die latente Gefahr der "Programmierung", der Kontrolle durch eine Obrigkeit oder ein System, eine Dystopie. Das Aufgeben der individuellen Motivation, Kreativität, Freiheitsstrebens.

Etwas, für das insbesondere wir Deutschen anfällig sind. Bedenke die Lebensgeschichte Herrn Zuses.

Wobei das Zitat vielleicht auch im Kontext eines Vergleiches gefallen sein könnte, in dem er die Furcht der Menschen vor überbordender KI relativieren und besänftigen wollte.

Antwort
von Dxmklvw, 3

Was dieses Zitat bedeutet, läßt sich am tatsächlichen gegenwärtigen Geschehen ablesen.

Jede Menge Dinge funktionieren nur noch, wenn sie irgendwo digital gesteuert werden. Umgebungen werden der Computertechnik angepaßt, und wo einmal etwas schief geht, da war ein Computerfehler, ein Programmfehler oder eine falsche EIngabe die Ursache.

Die Menschen passen sich freiwillig diesem System an, und ein Wesensmerkmal davon ist auch die stetige Rationalisierung menschlicher Arbeitsabläufe und das Wegrationalisieren von Arbeitsplätzen.

Tatsächlich werden Menschen dadurch nicht wie Computer, sondern sie passen sich den Trends an und machen sich so zu Sklaven der Computer. Das ist ein erheblicher Unterschied, weil Menschen dadurch nach und nach weniger als Computer werden.

Nun sind es aber Menschen, die Computersysteme entwickeln. Kein Computer kann besser sein als als diejenigen, die ihn herstellen. Wo aber solche ein Computersystem herstellen, die selbst schon zu Sklaven der Computer geworden sind, da wird ein solches Computersystem sklavenangepaßt sein, aber dennoch menschenbedingte Fehler enthalten, also schlechter sein als die das System herstellenden Sklaven.

Dies ist ein sich selbst erhaltender Kreislauf mit stetiger wechselseitiger Abwärtsspirale. Die Früchte davon als "Informationsgesellschaft" zu bezeichnen halte ich für eine folgenschwere Verkennkung, weil das alles nicht zu mehr wahrer Information führt, sondern zu immer mehr Halbwahrheitsglauben, zu immer mehr Verkennung und zu immer mehr gesellschaftsschädigender Meinungszersplittung.

Antwort
von PWolff, 16

Dazu fällt mir ein, wie oft ich geschimpft habe, "und dabei hat Apple damit geworben 'damit Ihr Computer arbeitet wie Sie und nicht Sie wie Ihr Computer!'"

Bei einer neuen Technologie muss zunächst der Mensch sich der Technologie anpassen, um sie verwenden zu können. Ob das Autos sind oder Computer oder was auch immer.

Bei einer Technologie, die in unseren Alltag eingebaut ist, haben Mensch und Technik sich lange Zeit aneinander angepasst - die ersten Anwendergenerationen haben ja ihr Verhalten an die nachfolgenden Generationen weitergegeben, im Sinne von "mit diesen Geräten geht man nun mal so und so um".

Unsere Gesellschaft könnte einigermaßen damit umgehen, wenn Computer uns Menschen sehr ähnlich sind, aber sie ändert sich sehr stark durch verbreitete Technologien. Keineswegs immer zu ihrem Vorteil.

Antwort
von RakonDark, 9

Der Computer wird nicht in absehbarer Zeit ein Mensch mit Gefühlen etc werden der wirklich eigene Entscheidungen tätigt. (Ich glaub auch nicht das das jemand will . Ein zickiger Computer wäre wohl unerträglich ) .

Aber ein Mensch kann ganz schnell so automatisert werden das ihm Gefühle fehlen und selbständige Entscheidungen nur noch nach Vorgaben ablaufen , also eigentlich keine selbständigkeit und individualität herrscht .

Gibt ja genug beispiele auf der Welt , wo ein Mensch nur noch als Funktion eingesetzt wird . Es gibt aber kein Beispiel "ausser in Filmen" wo ein Computer selbständig denkt und handelt .

Ich glaub Zuse war bewusst , wie einfach ein Mensch so manipuliert werden kann das er nicht  mehr menschlich Handelt .

Ich finde die Marktwirtschaft zeigt, wie assozial das obere 1% Handelt und wie sehr die untern 99% sich wie Maschinen verhalten .


Antwort
von joshiw, 19

Ja, ist ganz einfach zu verstehen.

Wir Menschen sind bereits so abhängig von Computer, dass wir gar nicht mehr anders leben könnten.

Auch kann das so verstanden werden: 

Das wir irgendwann von Computer kontrolliert, d.h. wir durch Computer so wie Computer werden.

Kommentar von flaglich ,

Zuse war kein Prophet sondern ein berühmter Entwicker von Rechenmaschine, einer der Väter des Computers.

Und er ist schon eine Weile tot.

Kommentar von NiemalsNie ,

Eigentlich ist/war Zuse DER Vater des Computers.

Antwort
von NkyyNinetyNine, 20

Vielleicht bezieht er sich damit auf die Internet-Generation, dass sie ohne Computer, Fernseher, Smartphones gar nicht mehr leben könnten, sozusagen dass der Mensch abhängig von der Technik ist, was ja auch stimmt, heutzutage

Kommentar von flaglich ,

Zuse war kein Prophet sondern ein berühmter Entwicker von
Rechenmaschine, einer der Väter des Computers.

Und er ist schon eine Weile tot.

Antwort
von AdolZwittler, 18

Mach ne Tabelle mit den jewiligen Eigenschaften und dann sollte es einfacher sein

Antwort
von toberg2, 1

geiler spruch!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community