Frage von Splatterfreak7, 54

Was bedeutet dieser Spruch, ist das Kriegsverherrlichung?

Was bedeutet der Spruch:

"Krieg ist ein Spiel, bei dem man lächelt. Wenn man nicht lächeln kann, sollte man grinsen. Wenn man nicht grinsen kann, sollte man sich für eine Zeit nicht blicken lassen."

?! Ist das eine Art Kriegsverherrlichung oder was heißt das, bzw. was will der Autor damit sagen?

Antwort
von KritikoAlex, 13

Hey!

Ich finde den Satz äußert schwer, aber ich deute ihn folgendermaßen:

"Krieg sei ein Spiel bei dem man lächelt" (Z.1) deute ich so, dass ein aufgesetztes Lächeln Veränderungen mit sich bringt. Ich weiß jedoch nicht, auf welcher Ebene. Schließlich ist der Spruch von Winston Churchill. Er war der damalige Premierminister Großbritanniens, aber das weißt du alles sicher.

Jeder hoch Positionierte braucht das Volk auf seiner Seite, um ein Krieg zu gewinnen. Ein Staat kämpft einen Krieg zusammen. Churchill möchte vermutlich damit aussagen, dass man eben durch das genannte Lächeln ein Volk überzeugt und ihm die Angst nimmt, wobei das Lächeln symbolisch für eine Vielzahl von Taten steht.

Der Satz: "Wenn man nicht lächeln kann, sollte man grinsen", (Z. 1-2) ist vermutlich eine Anspielung an die weiteren Minister oder höher Rangigen. (An der Stelle möchte ich anmerken, dass ich keine Ahnung über das heutige, bzw. die damalige Staatsform Großbritanniens habe.)

Der Autor möchte damit aussagen, dass selbst in schwierigen Lagen, das Volk auf seiner Seite stehen soll. Hiermit wird eine Abschwächung des Lachens (das Grinsen) genannt. Sollte man also nicht lachen (eine Vielzahl an Taten erledigen können, oder natürlich auch dem Volk durch ein Lächeln die Angst nehmen), dann solle man wenigstens Grinsen (somit sein Bestes geben, das oben genannte zu erreichen).

Der letzte Teil ist deutlich einfacher zu verstehen. "Wenn man nicht grinsen kann, sollte man sich für eine Zeit nicht blicken lassen." (Z. 2-3), drückt aus, dass man (insofern man nicht für sein Volk einsteht) sein Amt niederlegen sollte.

Also sehe ich dieses Zitat nicht als Kriegsverherrlichung an, sondern eher als Weisheit oder Rat.


Ich finde das Zitat sehr gut und denke, dass dort viel Wahrheit dran ist.

Ich hoffe, dass ich dir helfen konnte. Jedoch mag ich Geschichte nur gerne und bin kein Student o.ä.

LG


Alex


Antwort
von Realisti, 21

Ich kenne das Buch nicht, aber ich deute es so:

In einem Krieg läßt man sich nicht in die Karten schauen. Da hat mein ein lächelndes oder zumindest grinsendes Porkerface oder man zeigt sich gar nicht. (Spiel).

Da geht es nicht um Verherrlichung oder Glorifizierung. Das Grinsen ist zynisch.

Es ist eher ein Hinweis auf die Fratze des Krieges. Man bringt sich so gut es geht in Stellung und täuscht jede Form der Stärke vor, um jeden Preis. Das Lächeln soll den Gegner über Schwächen hinwegtäuschen und siegessicher wirken um ihn zu verunsichern.

Wenn man das nicht kann, sollte man kurz untertauchen, bis es wieder geht.

Antwort
von Paeddy1994, 25

Nein, es zeigt eher die Absurdität des Krieges an sich. Vielleicht ist der Autor sogar pazifistisch gefärbt, sodass er den Krieg hasst. Kann in diesem Zitat keinerlei Kriegsverherrlichung erkennen.

Antwort
von Nayes2020, 17

ich verstehe den spruch genau anders herum

das man als Soldat im krieg mitspielen muss und zwar mit einem lächeln. wer nicht aufrichtig lächeln kann soll so tun als ob und grinsen. wer das auch nicht kann sollte halt untertauchen

Antwort
von FSD21, 27

Ich finde diesen Spruch durchaus Kriegsverherrlichend.

Man kann Ihn aber auch so interprettieren, dass "der Krieg von dennen ausgetragen werden soll, die sich diesen wünschen" ;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten