Frage von Rihanna10701070, 79

Was bedeutet dieser Satz über Vegetarier?

Es hätte sehr große Auswirkungen: 1. Man könnte viel mehr Nahrungsmittel produzieren, weil die Verlängerung der Nahrungskette über das Tier eine große Verschwendung an natürlichen Ressourcen ist (Landverbrauch, Energieverbrauch, Wasserverbrauch).

ich verstehe nicht was die hier meinen :( btte hilft mir ich brauch es dringend !!

Antwort
von KlugwieGott, 53

wenn du essen für tiere anbaust, um die tiere dann zu essen, ist es eine verschwendung von pflanzlicher nahrung

10kg pflanzliche nahrung bringen nur ca 1kg fleisch, weil das tier den rest braucht, um zu leben

aber in der aufgabe ist ein denkfehler, weil du nicht überall pflanzen für menschen anbauen kannst

auf manchen böden kannst du nur pflanzen für tiere anbauen und entweder nimmst du das 1kg fleisch oder du hast gar keine nahrung

Kommentar von Rihanna10701070 ,

hat mir sehr geholfen !!!! vielen vielen dank !!!!

Antwort
von wickedsick05, 11

das ist reine Propaganda um dich auf die seite des Fleischfreien daseins zu hiefen.

ich verstehe nicht was die hier meinen

musst du nicht verstehen das es völliger humbug ist. Man glaubt die Tiere müssen mit Getreide, Sojy, Mais gefüttert werden dabei benötigt das kein Tier.

Einer der Manipulationsmethoden der Stiftungen die um Spendenscheine werben, der Veganindustrie die ihre Produkte verkaufen wollen und vieler Veganer die ohne zu denken diese Werbeparolen ungeprüft nachplappern sind (Milchmädchen)Rechenbeispiele zum Energieverbrauch, zum Kalorieneinsatz, zu den hungernden Menschen, zur Umwelt und zur Nahrung der Tiere die ALLE auf der Idee basieren, dass die heute übliche agrarindustrielle Intensivmast die einzige Möglichkeit sei, Tiere zu halten und diese Nutztiere Getreide, Soya und Mais benötigen und dass man mit diesem besser Menschen satt machen sollte. Dabei wird vergessen/bewusst ausgelassen, dass Rinder, Ziegen oder Schafe Weidetiere sind, die über Jahrmillionen nie in Nahrungskonkurrenz zum Menschen standen. Im Gegenteil: Diese Tiere essen, was wir Menschen nicht nutzen können – die Zellulose der Gräser – und wandeln sie in für uns hochwertige Nahrung um: in Fleisch und Milch, in Eiweiß und Fett. Es ist somit falsch den Tieren Getreide oder Soya zu geben. Den selben effekt dass Getreide frei für die Menschen würde erreicht man auch durch das stellen der Tiere auf die Weide NUR wer kauft dann noch die Veganen Produkte? wer spendet noch für Vegane Stiftungen deren Ziel es ist die Tierhaltung abzuschaffen? Kaum einer denn dies würden die Gründe auf Seelenwanderung und Askese reduzieren. Man spräche also nur die Religös angehauchten an....und die sucht man wie die stecknadel im heuhaufen da macht es mehr sinn (im sinne der Spendengelderjäger und Industrie) Menschen mit Werbung zu manipulieren denn die Fleischindustrie hat es ja sehr gut vorgelebt man hat also ein "Meister" zum abschauen....und der treue Sklave sagt ja und amen.

Die wirklichekit sieht so aus:

Für jede tierische Kalorie im Fleisch müssen bis zu 14 pflanzliche Kalorien verfüttert werden. Trotzdem gehen Mischköstler bei moderatem Verzehr von tierischen Lebensmitteln noch effizienter mit dem Ackerland
um als Vegetarier. Der Grund dafür liegt in der Qualität der benötigten Fläche. Getreide, Kartoffeln und Gemüse können nur auf besonders hochwertigen Böden angebaut werden, deren Fläche begrenzt ist.

Wiederkäuer, wie Rinder, Kühe und Schafe, lassen sich dagegen auch auf Weiden halten, die nicht als Ackerland nutzbar sind. So benötigen Mischköstler zwar absolut gesehen mehr Fläche, aber ihr Bedarf an hochwertigem Ackerland ist geringer als bei Vegetariern.

http://www.umweltjournal.de/AfA\_naturkost/13315.php

Antwort
von Harald2000, 35

Verlängerung der Nahrungskette: Statt z.B. das Getreide selber zu essen, wird es an die Haustiere verfüttert bis diese dann schlachtreif sind und nach Jahr und Tag dann vom Menschen gegessen werden sollen (incl. aller Produktionsrückstände).

Antwort
von Gestiefelte, 39

Vielleicht, dass man Pflanzen an Tiere verschwendet? Weil Kühe ja Grad fressen oder Heu.

Aber den Menschen möchte ich sehen, der Heu mag.

Kommentar von Harald2000 ,

Gras, Heu , Stroh etc. kann vom Menschen nicht verwertet werden und bedarf des Umwegs über das Haustier, um es dann evtl. als Fleisch zu verwerten.

Antwort
von charlynickel, 18

KlugwieGott hat ja schon das meiste gesagt, hier sei noch angemerkt, dass dieser Satz nur für die meisten Mastfabriken gilt, anders ist das im Bioanbau, in dem statt synthetische Dünger, Gründüngung benötigt wird. In reinen Pflanzenbaubetrieben die z.B. für Veganer produzieren, wird diese in den Boden eingearbeitet und nicht weiter genutzt, in Mischbetrieben wird die Gründüngung als Futter verwendet und erst der Mist kommt wieder auf den Acker, dadurch sind diese Betriebe rund 40% produktiver als die reinen Pflanzenbaubetriebe. Zudem werden in den Biobetrieben seltene Hausrassen erhalten, die sonst schon längst ausgestorben wären. Das Rind z.B. wäre schon längst ausgestorben gäbe es keine Tierhaltung.

Auch wer noch seine eigenen Tiere mästet, wie das früher oft der Fall war, handelt ökologisch sinnvoll, da diese Tiere mit den Küchenabfällen, Ernterückständen, Grasschnitt, "Unkräutern" und nicht mehr verwendete Nahrungsmittel wie schrumpelige Äpfeln und Kartoffeln oder mit nicht vermarktungsfähigen Produkten, weil zu klein oder fleckig, gefüttert werden und die heute auf dem Müll landen und dort große Probleme verursachen.

Antwort
von Aliha, 30

Um eine Kalorie Schweinefleisch zu erzeugen, müssen etwa drei "Pflanzenkalorien" eingesetzt werden. Eine Ackerfläche auf der das Futter für ein Schwein angebaut wird, könnte also etwa 3 Menschen ernähren. Ähnlich sieht es beim Verbrauch von Trinkwasser aus.

Kommentar von Kuro48 ,

Was in der Praxis dann nicht mal mehr stimmt. Weil wir ja alle das Beste wollen, werden Früchte und Gemüse welches nicht richtig aussieht (die Gurke ist zu krumm, die Tomate ist nicht rund) gleich nach der Ernte ausgesondert und anderweitig verarbeitet. Zum Teil kann es durch einen Umweg der Verarbeitung noch zu uns kommen, ein Teil landet dann aber auch wiederum bei den Tieren etc. Wir müssten schon alles was auch als Ernte hervor geht auch wirklich dem menschlichen Nahrungskreislauf zuführen damit das klappt.

http://www.news.at/a/lebensmittel-gemuese-vernichtung

Ist jetzt keine deutsche Seite, anders läuft es hier aber auch nicht ab. Man sollte sich allein mal ansehen was sogar noch von den Händlern aussortiert wird, bevor die Ware die dann perfekt war im Regal landet. Bevor auch nur ein Apfel im Regal eines Supermarktes liegt sind viele nicht nur verwertet worden, sondern weggeschmissen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community