Frage von Tellme123, 74

Was bedeutet dieser 'Satz' (lyrics)?

Wo kein Teller, da auch kein Rand.

Antwort
von HerrDegen, 28

Hab mal den Text durchgelesen, und ich denke, das mit dem sprichwörtlichen "über den Tellerrand schauen" passt.

Die Metapher bedeutet ja, dass man sich nicht nur auf sein kleines, enges Denk- und Bezugssystem konzentrieren soll, sondern auch andere Ideen, Ansichten und Lebenswelten wahrnehmen soll.

Wenn man nun aber generell offen für die Welt um sich herum ist, dann gibt es den "Teller" und den "Rand" nicht mehr.

Kommentar von Tellme123 ,

Danke!!

Antwort
von Maxieu, 14

HerrDegen ist m. E. am dichtesten an einer richtigen Interpretation dran.

Ich würde seine Deutung nur noch etwas radikalisieren. Der Sänger trifft in diesem Lied ja offenbar einen alten Freund, der ein sch*ßnormales Leben geführt hat und nun am Ende ist.

Die Aufforderung an ihn lautet, alles, was in seinem Leben bisher gezählt hat,   stehen und liegen zu lassen, es aufzugeben bzw. zu zerstören. (Viel ist da ja soundso nicht mehr übrig.)

Das Bisherige wäre der "Teller". Der Vorwurf, nicht über den Tellerrand hinaussehen zu können (kleinkariert zu sein), bzw. die Aufforderung, doch bitte oder gefälligst über ihn hinauszusehen, werden so gegenstandslos,
weil das Zurücklassen der bisherigen Existenz völlig neue Perspektiven eröffnet.

Das ist übrigens ein klassisches Motiv aller "Dissidenten": sich abzusondern von der Gemeinschaft, um mit dem Ausstieg den eigenen seelischen Aufstieg einzuleiten - egal, ob man an Sokrates, Jesus, Buddha, Einsiedler oder auch
nur Leseratten und Extremtouristen denkt.

Zu diesem existenziellen Schnitt passt auch der Titel des Liedes:
Intervention = Einschreiten/ Dazwischengehen, was der Sänger mit der Aufforderung tut.

Es ist die typische Geste des Sektengründers.




Antwort
von Rumo1980, 29

Als einzelner Satz: Gar nichts.

Ich spinne aber mal kreativ weiter und vermute es ging vorher darum, über den Tellerrand zu schauen, um seinen Horizont zu erweitern.

Wenn dem so ist heißt das schlicht: Du bist dermaßen kleingeistig, dass es kaum in Worte zu fassen ist ;-)

Antwort
von NichtJetzt, 36

Das ist etwas schwer zu erklären, ich Schilder es mal so wie ich es sehe:

Wo nichts ist, da ist nichts. Das heißt, wo keine Situation ist, da kann nichts schlimmes oder "Kippliges" passieren. 

Zum Beispiel, wenn man keine Freunde hat kann man sich mit keinen Freunden Zerstreiten. 

Das ist jetzt meine Sicht.

Hoffe ich konnte dir helfen und mich würde mal der Titel des Liedes interessieren :) 

Kommentar von Tellme123 ,

Danke dir! Das Lied heißt 'Intervention' von Kmpfsprt. :-)

Kommentar von NichtJetzt ,

Danke :)

Antwort
von Noeru, 45

Eventuell "wo kein Inhalt, da keine Grenze". 

Man könnte also sagen "Dummheit kennt keine Grenzen" :D

Noeru

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community