Was bedeutet die mm Anzahl beim objektiv?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Guckst du:

https://de.wikipedia.org/wiki/Brennweite

Grob gesagt ist es ein Maß dafuer, wie groß oder klein das Motiv auf dem Sensor abgebildet wird. Je kleiner die Brennweite, desto groeßer der Bildwinkel, je groeßer desto enger der Blickwinkel (wie die Scheuklappen beim Pferd). Man muss diese Brennweite aber immer im Zusammenhang mit der Sensorgroeße sehen, die ja sehr unterschiedlich ausfallen koennen. So ist ein 50mm Objektiv an einer

-Handykamera ein Supertele

-Bridge-/Superzoomkamera ein starkes Tele

-FT- oder APS-C Kamera ein Tele

-Kleinbild-/Vollformatkamera ein Normalobjektiv

-Mittelformatkamera ein leichtes Weitwinkelobjektiv

-Großformatkamera ein starkes Weitwinkelobjektiv.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für den Fall, dass die Wiedereinstellung der Frage kein Versehen ist hier noch eine Antwort.

Die Brennweite wird in Millimetern angegeben und bedeutet, streng genommen, die Entfernung zwischen der Aufnahmeebene (CCD-Chip früher der Film) und der Objektiv-Hauptebene. Das muss man allerdings nicht so eng sehen, da heutzutage bewegliche Linsengruppen in den Objektiven die Brennweite verändern können, ohne dass davon die Baulänge des Objektives betroffen ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist der abstand von brennpunkt zur linse

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Trainsurfer
16.03.2016, 21:52

Danke! Aber was bedeutet das genau wo ist der Unterschied zwischen 10-20mm und zb 30-500mm?

0

Sie gibt die Brennweite an

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ASRvw
17.03.2016, 11:56

Moin.

Oder den Filterdurchmesser.

HiH
ASRvw de André

0

"urban Exploration" - habe gerade mal geggogelt, interessantes Thema.

Abhängig davon welche Kamera du hast (Vollformat oder APS-C) wird dir 25mm zu viel sein. Du brauchst extrem viel Weitwinkel.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Airbus380
17.03.2016, 13:43

Das kann ich so nicht unterschreiben. Ich fotografiere auch oefters solche "Lost Places" und brauche da Brennweiten zwischen 15 und 300mm mit Schwerpunkt zwischen 21 und 55mm (mit APS-C). Fotografieren mit extremen Weitwinkeln muss man lernen. Anfangs machen die allermeisten damit nur langweilige "Vieldrauffotos" und viele geben entnervt auf. Falls der Aufnahmenwinkel mal nicht reicht, gibt es ja auch noch die Moeglichkeit, aus mehreren Fotos ein Panorama zu basteln. 

1