Frage von Fred4u2, 128

Was bedeutet die Heiligsprechung Mutter Teresas für?

Was bedeutet die Heiligsprechung Mutter Teresas für die längst verstorbene Anjezë (Agnes) Gonxha Bojaxhiu (alias Mutter Teresa)? Was bedeutet die Heiligsprechung Mutter Teresas für die heuer lebenden Kotholizisten?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Eselspur, 66

Die Heiligsprechung bedeutet für die Verstorbene selber nach katholischer Lehre - nichts. Das Heiligsprechungsverfahren ist ein Feststellungsverfahren, d.h. der/die Betreffende war schon vor der Heiligsprechung bei Gott, die Kirche stellt es nur fest. 

Für die Katholiken bedeutet die Heiligsprechung: 

1. Freude: Im Unterschied zu manchen Hass--Seiten im Netz,die im Wesentlichen alle von einer Biographie abschreiben wissen viele Katholiken, dass Mutter Teresa auch von vielen Hindus in Indien als der Inbegriff des Helfens und der Nächstenliebe angesehen wird. 

Mutter Teresa hat es ihren Mit-Christen nicht gerade einfach gemacht. Die Kanonisation betätigt, dass die offizielle Kirche ihr Wirken nicht als Spinnerei ansieht und würdigt.

2.. Wie die Kirche ist. Eine Heiligsprechung sagt viel über die Kirche selbst aus. Die Kirche selber definiert, wie ein Mensch wirkt,der den Willen Gottes erfüllt hat.

Dass Mutter Teresa menschliche Fehler gehabt hat, dass sie sich wie jeder Mensch auch geirrt hat und so weiter - dem wird mit einer Heiligsprechung selbstverständlich nicht widersprochen.

https://www.heiligenlexikon.de/Grundlagen/Heiligsprechung_kath.htm

http://www.erzdioezese-wien.at/mutter-teresa

Kommentar von gnarr ,

1. die meisten menschen indiens sehen in der teresa den den teufel von kalkutta wie sie allgemein dort unten genannt wurde. sie hat menschen gequält, qualvoll sterben lassen und nichts getan um deren leben zu verbessern. durch nachlässigkeit und dreck der mit absicht nicht entfernt wurde, starben abertausende menschen weltweit. die frau gehörte vor gericht.

2. die heiligsprechung sagt über die kirche aus, dass die altvorderen einen knall haben. nicht umsonst werden vergewaltiger priester einfach immer wieder umgesetzt um dafür zu sorgen, dass sie nicht von der justiz zur verantwortung gezogen werden können. verbrecher werden unter hausarrest gestellt, damit sie nicht vor gericht gestellt werden können: siehe ratzinger etc. der ganze verein gehört gehörig durchgeschüttelt und geprüft.

mutter teresa war eine betrügerin, mörderin und schwerst krank im kopf. sie hat sich am schmerz und leid der menschen ergötzt und das hat ihr persönlich freude gebracht.

Kommentar von Horus737 ,

Das ist die reinste Verleumdung. Welch ein Hass treibt dich an? Möge der Herr dir gnädig sein.

Kommentar von Zischelmann ,

Nein, eine Sadistin oder Mörderin war sie nicht-Mutter Theresa hatte schwere Depressionen und auch innere Leere und Zweifel

Jedoch sie hätte die Spendengelder für die Armen verwenden sollen statt dem Vatikan zu geben...(falls dies laut Medien der Fall war)

Antwort
von michi57319, 84

Für die mal lebende und jetzt tote Person ist das irrelevant.

Mag sein, daß sich die Lebenden von der Heiligsprechung angesprochen fühlen, mehr Gutes zu tun und selbstloser zu agieren.

Wenn wir in der christlichen Lehre bleiben, dann liegt es an Gott, wie er eine jede Seele um sich herum an sich heran lässt.

Da kann auch kein Mensch etwas ändern, nur weil er jemanden für Heilig erklärt.

Auch wenn ich die Person Papst Franziskus leiden mag, grundsätzlich hat er keine Legitimation in meinen Augen. Er ist aber ein Papst, der etwas dazu tut, diesen Kult mit anderen Augen zu sehen.

Antwort
von Realisti, 65

Bevor jemand heutzutage heilig gesprochen wird, prüft das aufwendig eine Komission.

Ich hatte die Ehre Karl Sadura kennen zu lernen. Er war ein sehr beeindruckender und interessanter Mensch. Er hat gerne von Mutter Theresa und ihrem Wirken erzählt. Er wurde noch vor seiner Ermordung genauestens befragt von den Vertretern des Vatikans.

Heilige sollen Menschen sein, die durch vorbildhaftes Wirken und Leben ein Beispiel für andere Christen sein sollen.

Nach dem was Herr Sadura erzählte, wird Mutter Theresa selber kein Interesse an einer Heiligsprechung gehabt haben. Das werden ihre ehemals engen Vertrauten angeregt haben, oder die vielen Menschen, die von ihrem Wirken provitierten.

Kommentar von gnarr ,

du bist schon ein scherzkeks. sprich mal mit betroffenen menschen, was die vom teufel von kalkutta halten. wenn es einen gott etc gibt, dann sitzt sie in der hölle für die verbrechen die sie begangen hat.

Kommentar von Realisti ,

Ich habe das mal gegoogled. Solche Berichte habe ich noch nie gehört. Das lese ich zum ersten mal.

Kommentar von Baoshan ,

https://www.youtube.com/watch?v=65JxnUW7Wk4

Wenn du mal ne halbe stunde hast....

Antwort
von Reanne, 65

Es heißt Katholiken. In der Katholischen Kirche gibt es   tausende Heilige, wo Mutter Theresa nun hinzugekommen ist. Heiligsprechungen erfolgen nur dann, wenn den entsprechenden Personen irgendwelche Wunder nachgesagt und bewiesen werden können. Es dauert oft Jahrzehnte, bis so eine Person erst seelig und einige Jahre später heilig gesprochen wird. Bei Mutter Theresa habe ich wegen der EWunder so meine Zweifel und es ist in sehr kurzer Zeit nach ihrem Tod erfolgt.

Antwort
von OnkelSchorsch, 56

Die Heikligsprechung bedeutet für die Tote gar nichts.

Für Katholiken bedeutet diese Heiligsprechung, dass der Vatikan trotz einiger netter Sprüche von Papst Franziskus nach wie vor ein verachtenswerter Haufen von Zynikern und Wahrheitsverdrehern ist.

Mutter Teresa war alles, nur nicht "heilig". Eine entsetzliche, schreckliche und gnadenlose Person. Das Gegenteil von heilig.

Diese Heiligsprechung war für mich einmal mehr eine Bestätigung für die Richtigkeit meines vor vielen Jahren erfolgten Austrittes aus der katholischen Kirche.

http://www.mutter-teresa.info/

Antwort
von gnarr, 48

garnix, es bedeutet das eine lügnerin und verbrecherin noch als besonderes vorbild hervorgehoben wird. das zeigt dir wie falsch und krank die katholische kirche ist. durch diese person sind zig-tausende menschen auf der welt qualvoll verreckt, sterben kann man es nicht nennen, wenn man dich in deinen eigenen fäkalien liegen lässt. die meisten menschen hätten gut behandelt und geheilt werden können. aber das war garnicht im interesse dieser psychotante gewesen. nicht umsonst heißt sie der "teufel von kalkutta". frag mal die inder, was sie wirklich von ihr denken. - die masse nix gutes.

sie selbst hat in first-class hotels geschlafen und gelebt, ist erste klasse gereist und in erster klasse krankenhäusern behandelt worden. diese ganze heiligrederei ist dummes zeug und das dämlichste war die behauptung der wunderheilungen, die von ärzten der betroffenen personen schon seit langer zeit wiederlegt wurden.

Antwort
von fricktorel, 41

Das bedeutet, dass sich der "Gott dieser Welt" (Offb.12,9) anmaßt, "Tote heiligen" zu können (2.Kor.4,4; Offb.17,4).

Unser ewige Schöpfer heiligt den, welchen Er will (Hebr.2,11).

Und diese "leben" (1.Kor.6,11).


Antwort
von gottesanbeterin, 5

Sie (die Heiligsprechung) ist einfach ein Witz!

http://www.mutter-teresa.info/

http://www.welt.de/vermischtes/article114200253/Die-dunkle-Seite-von-Mutter-Tere...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community