Frage von melmmarc, 55

Was bedeutet die Ehe als Sakrament (Reli)?

Bitte um schnelle und hilfreiche Antworten. (ReligionsTest)

Antwort
von Becca22, 27

Naja es gibt ja die 7 Sakramente an denen sich die Menschen orientieren sollen
"Sie sind sichtbare Orientierungszeichen an zentralen Achsen menschlichen Lebens"
http://www.katholische-kirche-kassel.de/die_sieben_sakramente.php
Und die Ehe ist eben eines davon, ein 'Ziel', das die Menschen erreichen sollen in ihrem Leben (nach dem kath glauben)

Expertenantwort
von Nadelwald75, Community-Experte für Schule, 10

Hallo melmmarc,

ein Sakrament ist in der katholischen Kirche ein äußeres Zeichen mit innerer Wirkung, das von Christus eingesetzt wurde.

Nach dem heiligen Paulus ist die Liebe zwischen den Eheleuten ein Bild der Liebe Christi zur Kirche. „Dies ist ein tiefes Geheimnis“, sage er: „Ich beziehe es auf Christus und die Kirche“. (Eph 5,32) Es besteht so eine Analogie der Verbindung Mann-Frau und Christus-Kirche.
Im griechischen Urtext wird Geheimnis mit „mysterion“ wiedergegeben, in der lateinischen Übersetzung wird dann mit „sacramentum“ übersetzt.

Wäre noch zu erklären, wie es mit der Einsetzung durch Christus steht, da es Ehe als solche ja schon lange vor Christus gab.

Es ist die Auffassung, dass Jesus real in der Kirche weiter wirkt, so dass die Ehe als Vertrag zwischen Mann und Frau, bei dem Gott als dritter Vertragspartner existiert, auch so als von Jesus eingesetzt betrachtet wird.

Die Ehe spenden sich die Eheleute selbst, der Priester ist letztlich nur Zeuge.
Anders wird das in der orthodoxen Kirche betrachtet. Hier ist die Kirche der Spender des Sakramentes.

Antwort
von Viktor1, 24

<

p>Zuerst lies mal hier.
https://de.wikipedia.org/wiki/Kirchliche_Trauung#Sakramentale_Eheschlie.C3.9Fung
und dann die Definition von Sakrament allgemein.
https://de.wikipedia.org/wiki/Sakrament.</p>

Durch den erklärten Willen der Eheleute, ihren Ehebund entsprechend dem Willen Gottes zu führen (Liebe, Treue, Fruchtbarkeit ,Unauflöslichkeit) wird ein sichtbares Zeichen gegeben, welches die helfende Gnade Gottes zu dem Bund bewirkt.
Der i.R. begleitende Priester spendet hier nicht das Sakrament sondern die Eheleute sich selber. Ansonsten kann von Laien nur noch die Taufe als Sakrament gespendet werden.
"Sakramental" wird die Ehe i.R. bei den Religionsgemeinschaften aus der Reformation nicht gesehen.

Kommentar von 666Phoenix ,

Gibt es christliche Ehen, die diesen Forderungen genügen?

helfende Gnade Gottes zu dem Bund bewirkt. 

Und deswegen gibt es ja hier im abendländischen Staat der "christlichen Werte" so viele Scheidungen, wobei dieser erbärmliche Gott hilft! 

Halleluja!

Kommentar von Viktor1 ,

Verstehst nix - aber lästern. Nun ja, Lästerer sind und waren nie die hellsten.

Antwort
von Eselspur, 28

Dass die Ehe (nicht die Hochzeit) ein Ort der Gottesbegegnung ist und von Christus gestiftet worden ist.

Kommentar von Nadelwald75 ,

Hallo Eselspur,

wobei dann korrekterweise noch zu erklären wäre, wieso die Ehe, die als Einrichtung schon vor Christus bestand, von Christus gestiftet worden ist. (Habe ich in meiner eigenen Antwort kurz versucht.)

Kommentar von Eselspur ,

Hallo Nadelwald, stimmt! Die Ehe ist ein Natursakrament, Zeuge und für die korrekte Feier ist übrigens nicht einfach ein Priester, sondern ein Kleriker, also ein Diakon, Priester oder Bischof!

Antwort
von Chaoist, 35

Dass sie heilig ist.

Gegen die von der Kirche in Bezug auf die Ehe vorgeschriebenen "Gesetze" zu verstoßen, ist eine Sünde - ein schweres Vergehen!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community