Frage von semila, 25

was bedeutet die Bezeichnung "p" in der Statistik (ANCOVA) F(1,81)=5,995 p=0,017 ISPS kann mir jemand das erklären, nicht wie es berechnet wird, sondern?

Antwort
von HWSteinberg, 25

Du machst eine ANCOVA und hast noch nichts von p-Werten gehört? kann ich mir eigentlich gar nicht vorstellen. Ich weiß nicht, was ISPS heißen soll, auf jeden Fall bedeutet dieses p (p von probability), dass die Wahrscheinlichkeit, in einer Stichprobe einen F-Wert >= 5,995 zu erhalten, wenn in der Grundgesamtheit F=0 ist, 1,7% ist. Und was soll die 1,81? Oder sind das 2 Zahlen, 1 und 81, die die Zähler- und die Nenner-Freiheitsgrade beziffern?

Kommentar von semila ,

ich habe keine Ahnung von Statistik. muss in meiner Arbeit aber eine Studie verwenden, jetzt tauchen diese Buchstaben auf, müsste bloß wissen, was die bedeuten

Kommentar von HWSteinberg ,

Mein Kommentar-Versuch wurde abgelehnt mit dem Hinweis:

"Leider können wir Deinen Beitrag in dieser Form nicht annehmen, da Wörter enthalten sind, die vulgär, beleidigend oder aus rechtlichen Gründen nicht zulässig sind. Bitte formuliere den Beitrag neu."

Keine Ahnung wieso. Wenn Du an der doch etwas längeren Antwort interessiert bist, trage hier Deine Mail-Adresse ein, dann sende ich Dir den Text per Mail

Kommentar von HWSteinberg ,

Na dann: In einer ANCOVA (...lysis (dieses Wort wurde zurückgewiesen) of COVAriance) wird mit Hilfe von F-Tests geprüft, ob die unabhängigen Variablen (UV) einen Einfluss auf die abhängige Variable (AV) haben. Diese F-Werte sind unter bestimmten Voraussetzungen, die man meistens als gegeben annimmt, F-verteilt mit 2 verschiedenen Freiheitsgraden, einen für den Zähler, einen für den Nenner, die jeweils abhängen von der Anzahl möglicher Ausprägungen der jeweiligen UV und AV - das braucht dich aber nicht genauer zu interessieren. Wenn die jeweilige UV keinen (oder wenig) Einfluss auf die AV, in Relation zu den anderen UV, hat, sollte der F-Wert nahe 0 sein. Es gibt nun für jeden möglichen F-Wert eine Wahrscheinlichkeit p, dass er trotz des fehlenden Einflusses so groß oder noch größer ist, d.h. bei 100 unabhängigen Stichproben in der gleichen Grundgesamtheit mit fehlendem Einfluss erwartet man p% Stichproben, die diesen oder einen größeren F-Wert liefern. In der Regel testet man auf dem 5%-Niveau, und man lehnt die Nullhypothese, dass kein Einfluss da ist, ab, wenn der p-Wert < 5% ist. Da Dein p-Wert hier 1,7% also < 5% ist, kannst Du sagen, dass mit 5%-iger Irrtumswahrscheinlichkeit diese UV doch einen Einfluss auf die AV hat, kurz gesagt, der Effekt ist signifikant aus dem 5%-Niveau. Alles klar?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten